[Aktualisiert] Neue Lecks heben Nexus Marlin-Details und Carrier-Verfügbarkeit hervor

Falls Sie es verpasst haben, ist es Nexus Season. Sie wissen, die Zeit für gute Laune, heftige Spekulationen und natürlich unsere Lieblingsgerüchte - Nexus.

Nate Benis - Beanstown106 - von PureNexus hat nach einer Reihe von Lecks in letzter Zeit und insbesondere dem Nexus Launcher einige Informationen über das größere, hochwertigere Nexus-Telefon mit dem Codenamen „Marlin“ veröffentlicht.

Bevor wir uns damit befassen, ist es jedoch sehr wichtig, sich daran zu erinnern, dass dies undichte Stellen sind und dass sich bekanntlich die Dinge im Vorfeld der Veröffentlichung ändern können. Obwohl wir nicht wissen, was Nates Quelle ist, ist es leicht, über seine Lecks zu spekulieren, dass entweder er oder ein vertrauenswürdiger Freund einen Marlin in der Hand hat oder logischerweise ein System-Dump des Telefons. Also lasst uns reingehen.


Zumindest in den USA - Google wird anscheinend die Route des Nexus 6 einhalten und die Nexus-Telefonreihe über Mobilfunkanbieter verkaufen. In den Informationen von Nate wurde Verizon, die das Telefon bei sich trägt, als "Garantiert" aufgeführt. In Kombination mit der Unterstützung von Verizons visueller Voicemail und Wi-Fi Calling für Verizon und AT & T erhalten wir ein klares Bild. Es ist ein starkes Indiz dafür, dass Google die Apple-Route einschlagen und wieder mit Carriern zusammenarbeiten wird. Großartig für einige und nicht so großartig für andere, da die Betreiber in der Vergangenheit zeitnahe Aktualisierungen behindert haben.

Aktualisiert - Kurz nachdem der Artikel letzte Nacht online gegangen war, tauchten neue Informationen von Nate Benis auf, die eine Textzeichenfolge zeigten, die aus dem Marlin-System gezogen wurde.

Nicht verfügbar auf Geräten mit Trägersperre

Diese Zeichenfolge gibt an, dass die von den Anbietern verkauften Geräte in einigen Fällen die SIM-Karte für diesen Anbieter gesperrt haben. Dies könnte zwar für Geräte gelten, die über Google Fi verkauft werden, es ist jedoch wahrscheinlicher, dass dies ein weiterer Hinweis darauf ist, dass Mobilfunkanbieter die Telefone über ihre Geschäfte verkaufen. Dies ist typisch für die meisten Netzbetreiber, mit Ausnahme von Verizon, das für den Verkauf seiner SIM-Karte erforderlich ist. Da diese Zeichenfolge angezeigt wird und nur Verizon bestätigt wurde, dass es das Telefon erneut trägt, ist dies ein starker Hinweis darauf, dass T-Mobile und Sprint die Geräte auch tragen werden.

Ordner-Dump verweist auf mehr geschlossene Quellelemente auf Nexus-Geräten

Nate hat auch eine Menge Informationen über die Sensoren und die Hardware ausgegeben. Das Telefon verfügt über Sensoren wie einen Sensor für Umgebungstemperatur, relative Luftfeuchtigkeit und einen Kompass. Weiterhin listete er auch die Sony IMX179 für die Frontkamera und die Sony IMX378 für die Heckkamera auf. Die Rückfahrkamera ist schwierig, da Google-Suchanfragen keine eindeutigen Verweise darauf zeigen. Das HTC 10 verwendete jedoch eine Sony IMX377, und diese Sensoren sind wahrscheinlich sehr ähnlich. Der Sony IMX179 ist der bereits solide arbeitende Sensor des Nexus 6P und One Plus 3.

Nate hat auch den MSM8996 als den Prozessor aufgeführt, den wir als den 820 kennen. David Ruddock von der Android Police gibt jedoch an, dass der Sailfish, über den wir an diesem Morgen berichtet haben, den 821 enthalten wird, und es ist sicher anzunehmen, dass der größere Marlin dies tun wird gleich. Es könnte sich lediglich um einen Auflistungsfehler handeln, oder Qualcomm könnte die beiden Chips so nah wie die 800 und 801 vermarkten, was Benchmark-Anwendungen manchmal durch ihre Modellnummern verwirrte. Hervorzuheben ist auch das 5, 5 Zoll große 1440 × 2560 Samsung AMOLED-Display mit der Modellnummer S6E3HA3, das anscheinend das gleiche Modell wie das neu erschienene ZTE Axon 7 ist.

Auf der Softwareseite erwähnte Nate schließlich, dass Vulkan-Grafiken vollständig unterstützt werden und dass es eine Soundbibliothek für Boom-Sound (vom Nexus 9) gibt. Es wird auch mit einer Vielzahl neuer Alarme, Klingeltöne, Benutzeroberflächentöne und einer neuen Startanimation ausgeliefert, möglicherweise der hier veröffentlichten.

Leider nimmt sich Google mehr Freiheiten mit der Software, da Nate feststellte, dass diese Telefone mit proprietären SystemUiGoogle.apk- und SettingsGoogle.apk-Dateien geliefert werden. Aufgrund der kürzlich bekannt gewordenen Sicherheitslücken bei Android Police wird Google anscheinend eine eigene Form der Unterstützung auf dem Gerät über die Systemanwendung und eine neue Navigationsleiste anbieten, die es möglicherweise nicht auf andere Geräte schafft. Dies könnte zwar die Ursache für diese proprietären Anwendungen auf Systemebene sein, erschwert jedoch die Arbeit von Designern und ROM-Herstellern erheblich.

Was denkst du über diese Lecks? Sound aus in unserem Kommentarbereich unten!

Quelle - Nate Benis G +