Aktualisiert - Rooted Sprint Build für alle US-Carrier Note7 ist jetzt verfügbar

Letztes Update (?) - Wie erwartet wurde bestätigt, dass die Sprint-Methode für alle US-Varianten funktioniert. Es ist jedoch sehr wichtig zu beachten, dass Carrier-spezifische Funktionen wie VoLTE, WiFi Calling usw. zu diesem Zeitpunkt nicht ohne Umgehungsmöglichkeiten funktionieren. Dies gilt insbesondere für die T-Mobile-Version, da Sie den ordnungsgemäßen Zugriff auf Band 12 verlieren. Gerüchte besagen, dass zumindest in der T-Mobile-Variante ein Userdebug-Update im Umlauf ist, mit dem einige dieser Probleme auf T-Mobile behoben werden könnten.

Wie immer klicken Sie auf die entsprechenden Links für Ihren Netzbetreiber, um Änderungen wie APN-Anpassungen usw. vorzunehmen:

- Sprintquelle - Ursprünglicher Thread

- Verizon Source

- T-Mobile-Quelle

- AT & T Source


Update - Die Erweiterung auf andere Varianten dauerte nicht lange.

Das Verizon Note7 wurde ebenfalls mit dem gleichen Build gerootet. Es gibt einige wichtige Unterschiede. Befolgen Sie daher unbedingt die Anweisungen. Sie werden auch alle Verizon-Funktionen ausgeben und im Wesentlichen ein „Sprint“ -Telefon verwenden, da diese dieselbe grundlegende Hardware verwenden. Ob dies Probleme mit der Konnektivität, den Anwendungen usw. haben könnte, ist noch offen. Wenn Sie bereit sind, einzusteigen, gehen Sie einfach durch den Link und legen Sie los. Danken Sie Ihren lokalen Entwicklern, dass Sie immer wieder überrascht haben.


Originalartikel - Sagen wir es nicht, kaum eine Woche nach der Veröffentlichung wurde das Samsung Galaxy Note7 sozusagen für Sprint-Benutzer entwickelt.

Super Leaky Bros. und Developer Freeza haben gestern veröffentlicht, dass Root erreicht wurde. Root ist jedoch nur in einem Userdebug-Build verfügbar, der gestern Nachmittag durchgesickert und veröffentlicht wurde. Der bevorstehende Build PH3 ist ein Update des aktuell ausgelieferten PGC-Builds und enthält den August-Sicherheitspatch.

Was ist ein Userdebug-Build? Freeza erklärt:

Nun, es ist eine Version in der Samsung-Testphase, die es dem Software-Team ermöglicht, Updates zu testen, bevor sie den Betreibern präsentiert werden. Es enthält viel mehr Binärdateien als das Standard-ROM für Debugging-Zwecke.

Außerdem wird erklärt, dass Sie Android Pay, Samsung Pay oder ein Update auf offiziell verfügbare Softwareversionen nicht verwenden können und Ihre Daten gelöscht werden. Die vollständige Root- und Xposed-Funktionalität wird unterstützt. Da der Bootloader jedoch gesperrt bleibt, wird TWRP nicht unterstützt. Dies hat einen Nebeneffekt: Sie werden auch Knox nicht auslösen.

Außerdem ist es ein langwieriger Prozess, dieses Build auf Ihrem Telefon zu installieren, der die Verwendung von ODIN, ADB und das Befolgen einer Reihe sehr spezifischer Anweisungen umfasst. Wie immer ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie in einen Nicht-Boot-Zustand gelangen, wenn Sie die Anweisungen nicht genau befolgen. Lesen Sie sie daher einige Male durch, bevor Sie blinken.

Dies bedeutet nicht, dass bald benutzerdefinierte ROMs erhältlich sind. Der Bootloader ist immer noch gesperrt und beschränkt Änderungen am Kernel und der Wiederherstellung. Solange diese gesperrt bleiben, werden wir nur Modifikationen dieser Art von Userdebug-Builds sehen, die auslaufen. Aber wenn root durch andere Methoden erreicht wird, wissen Sie, wo Sie zuerst davon hören werden!

Was ist mit anderen Fluggesellschaften? Forum-Moderator Bajasur erklärt: „Ich glaube, die entsprechenden Tmo-Dateien sind in der Luft…“

Also, Sprint Note7-Benutzer, werden Sie diese Userdebug-Builds ausführen, um einen Eindruck von root zu bekommen? Was ist mit anderen Anbietern? Lohnt es sich, einen dieser Builds auf Ihrem täglichen Treiber für root zu installieren und auszuführen? Lass es uns in den Kommentaren wissen!