Amazon stoppt den Verkauf von BLU-Smartphones wegen Datenschutz- und Sicherheitsproblemen

Bereits im November letzten Jahres berichteten wir über ein Problem mit einem BLU-Smartphone, auf dem sich eine umstrittene Software namens Adups befand. Der ursprüngliche Bericht stammte von KryptoWire, der darauf hinwies, dass auf der von Amazon verkauften BLU R1 HD diese invasive Software auf den Geräten vorinstalliert war. Diese Software stammt von Shanghai Adups Technology Co. Ltd. und soll auf über 700 Millionen Geräten weltweit installiert sein.

Für diejenigen, die es nicht wissen, ist Adups einer bekannten Software in den USA mit dem Namen CarrierIQ sehr ähnlich. CarrierIQ wurde als mobile Diagnosesoftware-Suite beworben, zeichnete jedoch eine Menge Informationen über das Smartphone einer Person auf. Die Liste umfasste Funktionen wie SMS-Aufzeichnungen, SMS-Übertragung, IMSI, IMEI-Exfiltration, Anrufprotokollübertragung, Befehlseingaben und mehr. Die Adups-Software-Suite bietet all das und noch mehr.

Quelle: KryptoWire

Zu dieser Zeit veröffentlichte BLU eine Erklärung, wonach Adups nicht in Smartphones enthalten sein sollten, die in den USA ausgeliefert wurden. Das Unternehmen gab an, dass ein Drittanbieter OTA-Updates verarbeitet und einfach einen Fehler begangen hat. Sie versicherten uns, dass ein neues OTA-Update herausgebracht wurde, mit dem diese Software deaktiviert wurde, sodass keine weiteren Informationen mehr an Server in China übertragen werden konnten. Viele hatten gedacht, das Problem sei vorbei und erledigt, aber 9 Monate später hat Amazon beschlossen, einzugreifen.

Während Amazon den BLU R1 HD als Teil der Prime Exclusive-Smartphone-Kollektion des Unternehmens verkauft hatte, verkaufte der Einzelhändler auch eine Reihe anderer Smartphones von BLU. Wir sind uns nicht sicher, ob diese Adups-Software der Grund ist, warum Amazon beschlossen hat, den Verkauf der BLU-Smartphones einzustellen. Das Unternehmen sagte jedoch, dass „Sicherheit und Datenschutz unserer Kunden von größter Bedeutung sind“ und dass die BLU-Telefone bei Amazon.com nicht verfügbar sind bis das Problem behoben ist.

Wenn es tatsächlich an Adups liegt, dann ist es merkwürdig, warum Amazon 9 Monate gebraucht hat, um endlich etwas zu tun. BLU sagt, dass sie sich in einem Überprüfungsprozess befinden, damit sie ihre Geräte wieder auf der Amazon-Website aktivieren können.

Quelle: CNET