Android Emulator in Android Studio 3.2 unterstützt jetzt AMD-Prozessoren unter Windows 10

Update 7/9/18 : Google hat angekündigt, dass die neueste Version von Android Emulator jetzt Windows 10-PCs mit AMD-Prozessoren und Microsoft Hyper-V unterstützt. Die ursprüngliche Geschichte ist unten.

Android Emulator 27.3.6 wurde vor kurzem zusammen mit Android Studio auf den Kanälen Canary und Dev veröffentlicht und bietet eine lang erwartete Funktion für AMD-Benutzer unter Windows 10. Diese neue Version bietet nun endlich Unterstützung für die Ausführung des Emulators mit Hardwarebeschleunigung auf Computern mit AMD-Prozessoren.

Bisher war es AMD-Benutzern unter Windows 10 nicht möglich, den Android-Emulator mit Hardwarebeschleunigung auszuführen, was dazu führte, dass der Emulator langsam, ineffizient und im Vergleich zu den Erfahrungen auf der Intel-Plattform im Allgemeinen frustrierend war.

Dies ändert sich mit der neuen Version, die auch andere Änderungen mit sich bringt, wie zum Beispiel:

  • Abstürze nach dem ersten Laden von Schnappschüssen beim Laden von Farbpuffern aus dem Schnappschuss wurden behoben.
  • Mögliche Speicherbeschädigung beim Speichern von Snapshots von OpenGL-Shader-Programminfoprotokollen behoben.
  • Mögliche Speicherbeschädigung beim Überprüfen der CPUID des Hostsystems behoben.
  • Auf AMD-Computern mit dem neuesten Windows 10 und mit erfolgreich aktivierter Windows Hypervisor-Plattform kann der Emulator jetzt AVDs mit API-Level 26+ x86 / x86_64 im beschleunigten Modus starten.
    • Warnung: Wir haben festgestellt, dass das Aktivieren von Hyper-V oder Windows Hypervisor Platform auf vielen AMD Ryzen-Computern, insbesondere auf Laptops mit Vega-GPUs, dazu führen kann, dass Windows nicht mehr gestartet werden kann. Wir empfehlen, dies nur zu versuchen, wenn Ihr AMD-System bereits erfolgreich mit aktivierter Windows Hypervisor-Plattform ausgeführt wird.
    • Korrektur: Wenn Windows aufgrund der Aktivierung der Windows Hypervisor-Plattform nicht mehr gestartet werden kann, deaktivieren Sie die Virtualisierung im System-BIOS und starten Sie das System neu, damit Sie die Funktion deaktivieren können.

Credits: Reddit User / u / Ssunde2

Android Studio Emulator Developer / u / lfy_google hat außerdem klargestellt, dass die Hardwarebeschleunigung auch auf Windows 10 Home-Systemen funktionieren sollte, obwohl letzteres keine Hyper-V-Option bietet. Das Aktivieren der Option "Windows Hypervisor Platform" in den optionalen Windows-Funktionen sollte ausreichen. Darüber hinaus ist die Unterstützung für API 25 und niedriger noch nicht enthalten. Benutzer können damit rechnen, dass dies im nächsten Canary-Build behoben wird.


Via: Reddit