Android Go - Wie verhält sich Googles leichtes Ökosystem zum Original?

Android Go ist Googles leichtgewichtige mobile Plattform, die darauf abzielt, mit niedrigeren Systemspezifikationen als gewöhnlich zu arbeiten. Es zielt darauf ab, Bereiche mit geringerem Einkommen zu entwickeln, in denen Geräte mit schlechten Prozessoren und wenig RAM am häufigsten eingesetzt werden. Grundsätzlich gilt es sicherzustellen, dass Menschen in Entwicklungsländern weiterhin auf Anwendungen und Produkte in der Smartphonewelt zurückgreifen können. Daher müssen bei niedrigeren Spezifikationen einige Anwendungen überarbeitet werden, um mit kleineren RAM-Einschränkungen zu arbeiten. YouTube Go, Maps Go, Google Mail Go und Google Go sind Beispiele für diese Anwendungen, die auch von Drittanbietern angeboten werden. Dies ist jedoch noch nicht alles, da eine Reihe von Änderungen vorgenommen werden, um die Systemanforderungen noch weiter zu senken. RAM-Komprimierung, reduzierte Systemspeicherauslastung und bessere Speicherverwaltung sorgen dafür, dass das Gerät so schnell wie möglich ist.

Aber wenn es um ein Smartphone geht, hängt sein Wert von den Anwendungen ab, die es ausführen kann. Wie gut ist die App-Suite von Android Go, die derzeit erhältlich ist? Wir werden die vorinstallierten Android Go-Anwendungen mit ihren normalen Gegenstücken vergleichen, um dies herauszufinden.

Android Go vs Regular Android - Was ist der Deal?

Was sind die Unterschiede zwischen den Betriebssystemen? Auf einer nicht modifizierten Android Go-Version gibt es nur sehr wenige. Interessant ist, dass Android Go, ähnlich wie sein vollwertiges Gegenstück, nicht direkt auf Android-Geräten wie denen im Android One-Programm veröffentlicht wird. Die Software wird an Telefonhersteller ausgeliefert, die sie dann ändern und ihre eigenen Anwendungen und Software hinzufügen. Das kommende Samsung Android Go-Gerät ist ein Beispiel dafür. Fast alle Änderungen an Android Go sind unter der Haube, Dinge, die der normale Benutzer im alltäglichen Gebrauch nicht sieht. Theoretisch hindert jedoch nichts einen OEM daran, einen Schritt weiter zu gehen und noch mehr Änderungen vorzunehmen. Es ist immer noch vertraut und fühlt sich genauso an, und das ist der springende Punkt. Es wurden einige kleine Änderungen am System vorgenommen, aber nichts, was sich bemerkbar macht. Die einzige Änderung an der Benutzeroberfläche, die ich wirklich feststellen konnte, war die Darstellung der zuletzt verwendeten Apps (siehe unten). Auf meinem Testgerät mit Android Go konnte ich keine weiteren großen Unterschiede feststellen, da Googles Vision darin besteht, dass die Betriebssysteme funktionell gleich bleiben.

Links: Android Go // Rechts: Android

Interessanterweise zielen die Änderungen im Switcher Recent Apps darauf ab, den Benutzer zu „täuschen“. Die Miniaturansicht wird vergrößert, um den Bildschirm auszufüllen, während die Anwendung geladen wird, was auf einem Gerät mit niedrigerer Auflösung nicht auffällt. Es ist ein hübscher kleiner Trick, der das Gerät schneller erscheinen lässt als es ist.

Es gibt einige deaktivierte Funktionen, aber keine, die für die Plattform von Bedeutung sind. Geteilter Bildschirm ist zusammen mit Daydream VR deaktiviert. Beide sind angesichts der Einschränkungen in Bezug auf RAM und Bildschirmauflösung durchaus verständlich. Auch hier gibt es keine Unterstützung für Android Auto oder Wear OS, und das Android for Work-Profil ist deaktiviert. Standardmäßig gibt es auch keine Verschlüsselung, aber bei einigen Geräten können Sie sie wieder einschalten.

Google hat Android Go und seine Anwendungssuite bisher perfekt heruntergebracht. Jetzt liegt es an den einzelnen Telefonherstellern und Anwendungsentwicklern, diesen Trend fortzusetzen.

In Bezug auf andere Funktionen ist Googles abgespeckte Version von Android eine perfekte Nachbildung des größeren Bruders. Im Übrigen gibt es hier nicht viele Unterschiede, obwohl sowohl die RAM-Auslastung als auch der Speicherbedarf verringert werden. Android Go legt großen Wert auf den Schutz Ihrer Datennutzung, aber nichts, was auf Ihrem Standard-Android-Flaggschiff-Smartphone nicht zu finden ist. Wir haben bereits ausführlich über diese Änderungen gesprochen.

Android Go ist wesentlich aggressiver beim Löschen von Prozessen mit niedriger Priorität. Grundsätzlich handelt es sich also um alles, was nicht mit dem Android-System zusammenhängt, das im Hintergrund ausgeführt wird. Es gibt auch eine automatische Speicherverwaltung sowie einen reduzierten Android-Systemspeicher, indem einige Systemdienste auf nicht benötigte Funktionen reduziert werden.

Interessanterweise handelt es sich bei einem Großteil der in Android Go integrierten Anwendungen um verherrlichte progressive Webanwendungen, an denen Google bereits seit einiger Zeit arbeitet.

Google Mail Go vs Google Mail

Google Mail Go

Google Mail Go konzentriert sich größtenteils auf die Funktionalität, etwas, auf das sich auch reguläres Google Mail konzentriert. Es verfügt über die gesamte Funktionalität, die erforderlich ist, um als E-Mail-Anwendung in seiner Lite-Form zu fungieren, und sieht praktisch genauso aus wie sein erfüllteres Gegenstück.

Google Mail

Wie Sie sehen können, ist Google Mail in Bezug auf Grafiken wesentlich grafischer als Google Mail Go. Der Account Switcher hat eine nette Animation, die Sie wischen können, nicht nur ein Dropdown zum Wechseln. Die E-Mail-Kompositionsaktivität enthält auch einen Schatten zwischen der oberen Leiste und dem eigentlichen Kompositionsbereich, ein Detail, das der leichteren Version der Anwendung fehlt.

Was sind die Unterschiede? Nicht viel anderes als die kleinen visuellen Veränderungen. Die Anwendung funktioniert genauso und tut genau das, was Sie von einem E-Mail-Client erwarten. Hier wird keine Funktionalität ausgelassen. In Bezug auf die Leistung ist dies jedoch eine ganz andere Geschichte. Google Mail Go verwendet eine Webansicht, die die Leistung beeinträchtigt. Die Hauptsache dabei ist, dass sich Google mehr auf die Reduzierung der Dateigröße konzentrierte, als die Priorisierung der Leistung, da ein einfacher E-Mail-Client keine gute Leistung erbringen muss, um zu funktionieren. Interessanterweise ist Google Mail Go tatsächlich größer als Google Mail. Sie sind fast besser dran, wenn Sie hier die reguläre Version von Google Mail verwenden.

YouTube Go vs YouTube

YouTube Go

YouTube Go befindet sich im selben Boot wie Google Mail Go, da es hauptsächlich auf Einfachheit und Benutzerfreundlichkeit abzielt und gleichzeitig die Benutzer über die Dateigrößen informiert. Wie viele Daten ein Video verwenden wird, ist klar umrissen. Es gibt keine Kommentare und Sie können keine Videos mögen oder nicht mögen. Sie können die Beschreibung eines Videos lesen, bevor Sie es abspielen. Diese App bietet eine ganz andere Erfahrung als die reguläre YouTube-Anwendung, auch wenn die Benutzeroberfläche und die Designsprache größtenteils gleich bleiben.

Youtube

Im Gegensatz zur normalen YouTube-Anwendung sieht YouTube Go einfacher aus und bietet weniger Funktionen. Es macht den Job, aber es ist einfach nicht so robust. Mit YouTube Go bin ich auch auf merkwürdige Leistungsprobleme gestoßen, die in der regulären YouTube-Anwendung nicht vorhanden sind. Wenn ich zum Beispiel ein Video abgespielt und zu den empfohlenen Videos gescrollt habe, kam es für etwa eine Sekunde zu einem ziemlich konsistenten Einfrieren des Geräts. Sehr seltsames Zeug. Trotzdem funktioniert YouTube Go perfekt als Client zum Ansehen von YouTube-Videos und erledigt den Job ansonsten außergewöhnlich gut. Es wird noch besser, wenn man sich darüber im Klaren ist, dass die Benutzerdaten bewusst bleiben.

Google Go und Assistant Go gegen Google

Nun, hier werden die Dinge sehr schnell ganz anders. Diese beiden Anwendungen sind einfach nicht vergleichbar . Google Go fühlt sich wie eine völlig andere Anwendung an, und in gewissem Sinne ist es das auch. Für diesen Vergleich habe ich Assistant Go und Google Go kombiniert, da die reguläre Google-Anwendung die Funktionalität von beiden umfasst. Interessanterweise konnte ich Google Assistant nicht über Assistant Go verwenden, wenn die Sprache meines Geräts auf Englisch (Irland) eingestellt war. Ich musste es auf Englisch (Großbritannien) ändern. Diese Einschränkung existiert in der Vollversion nicht.

Google Go

Google Go ähnelt der regulären Google-Anwendung, hat jedoch ein paar überraschende Extras auf Lager. Hier gibt es Trendsuchen und viele Anpassungsoptionen. Es ist ziemlich cool. Google Go fühlt sich definitiv als eine der am besten hergestellten Android Go-Anwendungen an, die derzeit verfügbar sind. Es verfügt über alle Funktionen, die Sie von einer Google-Anwendung benötigen, und eine gut aussehende Benutzeroberfläche. Das Einzige ist, dass Sie nicht die empfohlenen Nachrichtenkarten erhalten.

Google

Die reguläre Google-Anwendung ist offensichtlich besser, aber Google Go ist überraschend gut gemacht und leistet hervorragende Arbeit für das, was es ist. Bei der Assistant Go-Anwendung handelt es sich im Wesentlichen um den Assistenten, der aus der Google-Anwendung entnommen und zu einer eigenen Sache gemacht wurde. Es gibt ein oder zwei Einschränkungen, zum Beispiel gibt es absolut keine Konfigurationsoptionen, aber es funktioniert grundsätzlich genauso. Sie können festlegen, dass Musik auf Spotify wiedergegeben werden soll, aber Sie können nicht festlegen, dass ein Standard-Musikplayer festgelegt werden soll. Es kann auch nicht die Hardware des Telefons steuern, wie das Einschalten einer Taschenlampe. Alle Grundfunktionen funktionieren jedoch einwandfrei.

Es gibt hier nicht einmal viele Änderungen in Bezug auf die Benutzeroberfläche, daher ist es so vertraut wie immer, wenn Sie auf ein Android Go-basiertes Smartphone wechseln. Soweit ich das beurteilen konnte, wurde keinerlei Funktionalität ausgelassen. Alle meine Anfragen haben genauso gut geklappt wie im regulären Assistenten. Der einzige große Unterschied ist, dass es keine „Ok Google“ -Hotword-Erkennung gibt. Dies ist verständlich, da es nicht so in das System integriert ist, wie es auf einem normalen Android-Gerät der Fall wäre.

Google Maps Go gegen Google Maps

Hier musste Google wirklich einige Änderungen vornehmen, damit die Kartenanwendung auf Geräten mit geringem Arbeitsspeicher funktioniert. So wie es ist, können viele Flaggschiff-Geräte beim Ausführen der Vollversion von Google Maps ruckeln oder ruckeln. Es ist eine Herausforderung, aber Google hat es auf Android Go zum Laufen gebracht und es läuft ziemlich gut (obwohl es nicht großartig ist, verwendet es eine Webansicht wie Gmail Go). Es fühlt sich definitiv anders an, aber die Funktionalität ist die gleiche und es funktioniert erstaunlich gut für das, wofür Sie es brauchen würden. Interessanterweise ist dies auch eine der kleinsten Android Go-Anwendungen, die ich verwendet habe. Es ist mit weniger als 1 MB zu rechnen, und das liegt wahrscheinlich daran, dass es sich um eine Webansicht und nicht um eine vollständige Anwendung handelt.

Google Maps Go

Erinnern Sie sich, dass ich erwähnt habe, dass Google Go eine der besten Android Go-Anwendungen ist? Nun, Google Maps Go ist möglicherweise die am besten gemachte Android Go-Anwendung. Es gewinnt definitiv Punkte für die genaueste Rekonstruktion (außer Assistant Go). Schauen Sie sich die folgenden Screenshots der regulären Version von Google Maps an - die Ähnlichkeit ist unheimlich.

Google Maps

Es gibt eindeutig einige grafische Unstimmigkeiten, aber keine, die zu drastisch sind, was es zu einer völlig anderen Anwendung macht. Es ist eine sehr sehr gute Erholung und hat mich beeindruckt. Natürlich verzichtet Google Maps Go auf einige andere Funktionen wie die Empfehlung eines Uber oder MyTaxi, aber das ist in Ordnung, da es sich im Grunde um Werbung handelt. Ich hatte absolut keine Probleme mit dieser Anwendung, und Google hat großartige Arbeit geleistet, sie neu zu erstellen. Google Maps Go ist jedoch ein interessanter Fall, da Sie es tatsächlich auf Ihrem eigenen Android-Gerät verwenden können, indem Sie einfach auf Ihrem Smartphone zur Google Maps-Website navigieren. Es ist buchstäblich genau dasselbe. Aus diesem Grund gibt es eine Einschränkung, die aber wahrscheinlich zu erwarten ist: Hier gibt es keine Echtzeit-GPS-Turn-by-Turn-Navigation. Aufgrund dieser Einschränkung können Sie sich vom Telefon keine Anweisungen geben lassen, die Sie während der Fahrt einhalten müssen. Für manche mag es ein Deal Breaker sein, aber als einfache Kartenanwendung funktionierte es perfekt für mich. Es fehlen auch ein oder zwei andere Funktionen, nämlich Bewertungen, aber ich finde es sowieso nicht so, dass ich sie in Google Maps zu oft verwende.

Wie ist Android Go?

Android Go befindet sich derzeit in einer interessanten Position. Es enthält alle Karten, die ein großartiges, leichtgewichtiges Betriebssystem ausmachen können, und verfehlt in vielerlei Hinsicht die Marke. Es ist die Summe seiner Anwendungen, und seine Anwendungen sind sicherlich nicht herausragend. Die einzige Möglichkeit, sie zu beschreiben, ist inkonsistent, und obwohl sie für sich alleine in Ordnung sind, haben Sie das Gefühl, mit einem unvollständigen Ökosystem zu spielen. Andererseits bekommen Sie, wofür Sie bezahlen, und für den Standardpreis der meisten Android Go-Handys ist daran sicherlich nichts auszusetzen. Es ist auf jeden Fall verständlich, dass bei einigen Anwendungen Ecken abgeschnitten werden müssen, damit sie in Speicher- und Verarbeitungsbeschränkungen passen. Das System eignet sich gut für diejenigen, die ein günstiges Zweittelefon oder ein Telefon für ältere Menschen suchen. Es ist definitiv nichts für Enthusiasten.