Android One: Beste Handys

Wenn Sie die Smartphone-Branche genau verfolgt haben, haben Sie wahrscheinlich schon von Android One gehört. Die laufende Google-Initiative, die ursprünglich den Zugang zu Android-Geräten in aufstrebenden Märkten demokratisieren wollte, hat sich auf die westliche Welt ausgeweitet und den Fokus verschoben. Die besten Android One-Handys sind nicht nur erschwinglich, sondern kosten auch weniger als 400 US-Dollar. Sie bieten das reinste Android-Erlebnis außerhalb von Googles Pixel-Serie.

Zu den Android One-Produktionspartnern zählen Schwergewichte wie HTC, Kyocera, Sharp und Xiaomi, aber auch indische Marken wie Micromax, Spice und Karbonn. Die indonesischen Smartphone-Hersteller Mito Impact, Evercross One X und Nexian journey; QMobile; SoftBank und Y! Mobile; und der türkischen Marke General Mobile. Erst im vergangenen Februar haben HMD Global und Nokia eine Zusammenarbeit mit Google angekündigt, bei der alle zukünftigen Smartphones des Unternehmens, darunter Flaggschiffe wie das Nokia 8 Sirocco, das Nokia 7 Plus und das Nokia 6 (2018), dem Android One-Programm beitreten .

Es ist genug, um jemanden zu überwältigen, aber keine Panik. Unser praktischer Leitfaden für Android One und die besten Android One-Handys auf dem Markt bringt Sie in kürzester Zeit auf den neuesten Stand.

Von Kyle Wiggers

Einfach ausgedrückt ist Android One ein Hardware- und Softwarestandard, der von Google entwickelt wurde, um sicherzustellen, dass Geräte unabhängig von Preis und Formfaktor für einen Zeitraum von zwei bis drei Jahren regelmäßig Updates, Sicherheitspatches, Fehlerbehebungen und Herstellersupport erhalten. Nach dem Debüt von Android Oreo (Go Edition), Googles Softwarelösung für kostengünstige Low-End-Smartphones, trübte sich das Wasser ein wenig. Es gibt ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Android One und Android Oreo (Go Edition) ein und dasselbe sind. Das stimmt aber nicht ganz.

Android Oreo (Go Edition) ist von Natur aus Software: Es handelt sich um eine spezielle Konfiguration von Android Oreo, die für Geräte mit weniger als 1 GB RAM optimiert ist und mit ein wenig Optimierungsaufwand auf jedem Gerät mit Android Oreo aktiviert werden kann. Android Go-Telefone werden auch mit hochoptimierten Versionen von Google Apps wie Maps Go, Files Go, Google Mail Go, YouTube Go und Google Assistant Go ausgeliefert, sind jedoch hardwareunabhängig

Android One hingegen ist eine Plattform. Android One-Geräte werden von Google von Fall zu Fall auf der Grundlage von Leistungstests genehmigt. OEMs (Original Equipment Manufacturer), die sich für das Android One-Programm anmelden, verpflichten sich, die folgenden strengen Anforderungen einzuhalten:

  • Android One-Telefone müssen drei Jahre lang regelmäßig ein Sicherheitsupdate erhalten
  • Android One-Handys erhalten zwei Jahre Garantie auf Android-Betriebssystem-Updates.
  • Android One-Telefone müssen mit intakter Android-Benutzeroberfläche und intakten Google-Diensten geliefert werden

Wenn Sie ein Android One-Telefon in die Hand nehmen, erhalten Sie garantiert eine nahezu lagerhaltige Android-Software, regelmäßige Updates und eine minimale Menge an Bloatware. Dies gilt zusätzlich zu Extras wie Google Play Protect, der Sicherheitssuite für Malware-Scans von Google und Google Apps wie Google Assistant, Google Maps, YouTube und mehr.


HTC U11 Life und HTC X2

HTC X2Spezifikationen
Maße149, 09 x 72, 9 x 8, 1 mm
Gewicht142 g
SoftwareAndroid Oreo
ZentralprozessorQualcomm Snapdragon 630 (acht ARM Cortex-A53-Kerne)
GPUAdreno 508
RAM und Speicher3 GB / 4 GB RAM und 32 GB / 64 GB Speicher
Batterie2.600 mAh
Anzeige5, 2-Zoll-Full-HD-LCD (1080 x 1920)
Konnektivität802.11n (2, 4 GHz / 5 GHz)
BluetoothBluetooth 5.0
HäfenUSB Typ C
Rückfahrkameras16-Megapixel-Kamera mit 1: 2, 0-Blende und Phasendetektions-Autofokus (PDAF)
Vordere Kamera16MP Kamera mit f / 2.0 Blende
FarbenBrilliantes Schwarz, Saphirblau, Eisweiß
Preis349 US-Dollar

Das HTC U11 Life, das in Japan als HTC X2 auf den Markt gebracht wurde, ist ein mittelgroßes Smartphone, das einen gewaltigen Durchschlag verspricht. In der Tat ist es eines der besten Android One-Handys für das Geld.

Das erste, was Sie bemerken werden, ist das glänzende Äußere. Dank einer benutzerdefinierten „Flüssigglas“ -Kombination aus Polycarbonat, Acryl und Gorilla-Glas (Schutzklasse IP67) strahlt das HTC U11 Life besonders gut im Sonnenlicht. Der echte Headliner ist der 5, 2-Zoll-Full-HD-Super-LCD-Bildschirm (1920 x 1080), der sich über dem nach vorne gerichteten Fingerabdrucksensor und den kapazitiven Navigationstasten des Telefons befindet. Es bietet hervorragende Betrachtungswinkel, satte Farben und einen dynamischen Bereich und ist zwar etwas weniger reaktionsschnell als High-End-Telefone wie Google Pixel 2 und LG V30, dafür aber recht hell. Sie müssen nicht im Freien schielen.

Das HTC U11 Life ist mit der USonic-Technologie von HTC ausgestattet, die mithilfe von Sonar das Audio des Telefons für Ihre Ohren optimiert. Kurz gesagt, der mitgelieferte USonic-Kopfhörer von HTC sendet ein Signal aus, das an Ihren Wachskanälen abprallt und die daraus resultierenden Frequenzantworten aufzeichnet. Mit der USonic-Begleiter-App des HTC U11 Life können Sie die Entzerrungseinstellungen optimieren und Hintergrundgeräusche minimieren. Ein kleiner Nachteil: Analoge Ohrhörer-Träger können das nicht nutzen - dem HTC U11 Life fehlt eine 3, 5-mm-Kopfhörerbuchse.

USonic ist nicht die einzige Headliner-Funktion des HTC U11 Life. Es verfügt auch über Edge Sense, Drucksensoren, die links und rechts unten auf der Seite des Mobilteils eingebettet sind und als Verknüpfungen zu Anwendungen, Aktionen und Dienstprogrammen dienen. Durch einfaches Drücken werden standardmäßig Apps wie Facebook, Google Maps und Instagram gestartet. Optional können Sie auch einen Screenshot erstellen und die Taschenlampe einschalten. Kompliziertere kurze und lange Gesten - aktiviert, wenn Edge Sense auf Erweiterter Modus eingestellt ist - können mehreren Apps oder Einstellungen in Apps zugewiesen werden. (Sie können beispielsweise ein langes Drücken und Halten einstellen, um den Google-Assistenten zu öffnen, und ein kurzes Drücken, um ein Selfie aufzunehmen.)

Die Kameras des HTC U11 Life sind im Gegensatz zu Edge Sense nichts, worüber man nach Hause schreiben könnte. Die 16-Megapixel-Rückfahrkamera (1: 2, 0-Blende) nimmt dank der Nachbearbeitung mit hohem Dynamikbereich (HDR) farbenfrohe Fotos auf, wird jedoch durch starke Verzögerung des Verschlusses und fehlende optische Bildstabilisierung beeinträchtigt. Der 16-Megapixel-Frontkamera fehlt der Hochformatmodus für Google Pixel 2.

Unter der Haube steckt ein Qualcomm Snapdragon 630, der gleiche Prozessor wie beim Lenovo Moto X4 und beim Asus ZenFone 4. Es handelt sich um ein Octa-Core-On-Chip-System mit mittlerer Reichweite, das vier leistungsoptimierte 2, 2-GHz-ARM-Cortex-Prozessoren enthält. A53-Kerne und vier hocheffiziente 1, 8-GHz-ARM-Cortex-A53-Kerne. Im HTC U11 Life sind 3 GB / 4 GB RAM (je nach Modell) und die Adreno 508-GPU von Qualcomm enthalten. Der Akku ist ein bisschen kleiner als einige der Konkurrenzprodukte von Android One (2.600 mAh), wird jedoch dank des mitgelieferten USB-C-Wandadapters schnell aufgeladen. (Im Durchschnitt können Sie nach einer halben Stunde Aufladen mit einer Leistung von ca. 3-4 Stunden rechnen.)

Das andere Hardware-Highlight des HTC U11 Life ist Bluetooth 5.0. Wenn Sie über ein kompatibles Bluetooth 5.0-Zubehör wie Kopfhörer oder einen drahtlosen Tracker verfügen, werden Sie im Vergleich zu Bluetooth 4.2, dem vorherigen Standard, verbesserte Datenübertragungsgeschwindigkeiten und Reichweiten feststellen.

In Bezug auf die Software läuft auf dem HTC U11 Life die hauseigene Sense-Benutzeroberfläche von HTC auf Android 8.0 Oreo. Und auf einzigartige Weise werden drei digitale Assistenten mitgeliefert: Google Assistant, Amazon Alexa und HTCs eigener Sense Companion. Die Jury entscheidet, welche am besten geeignet ist (wir setzen unser Geld für den Google-Assistenten ein), aber es ist schön, die Wahl zu haben.

Motorola Moto X4

HTC X2Spezifikationen
Maße148, 4 x 73, 4 x 8 mm
Gewicht163 g
SoftwareAndroid Oreo
ZentralprozessorQualcomm Snapdragon 630 (acht ARM Cortex-A53-Kerne)
GPUAdreno 508
RAM und Speicher3 GB / 4 GB / 6 GB RAM und 32 GB / 64 GB Speicher
Batterie3.000 mAh
Anzeige5, 2-Zoll-Full-HD-LCD (1080 x 1920)
Konnektivität802.11n (2, 4 GHz / 5 GHz)
BluetoothBluetooth 4.2
HäfenUSB Typ C, 3, 5 mm Kopfhöreranschluss, zwei SIM-Steckplätze
Rückfahrkameras12MP (1: 2, 0-Blende, 1, 4 µm Pixelgröße) + 8MP (1: 2, 2-Blende, 1, 12 µm Pixelgröße) Dual-Rear-Kameras mit PDAF, Dual-LED-Dual-Tone-Blitz
Vordere Kamera16-Megapixel-Kamera mit 1: 2, 0-Blende und einer Pixelgröße von 1, 0 µm
FarbenSuper Schwarz, Sterling Blau
PreisAb 399 US-Dollar

Als das Motorola Moto X4 Mitte 2017 auf den Markt kam, war es das erste Android One-Handy, das nicht von Google stammt und die US-Küste erreichte. Seitdem hat es Konkurrenz bekommen, aber es ist immer noch eines der besten Android One-Handys auf dem Markt.

Das Moto X4 nimmt ein Stichwort aus der Moto G-Serie von Motorola. Das glatte, glänzende und gebogene Gehäuse aus Kunststoff mit Schutzart IP68 ist oben und unten abgeschrägt und hebt das 5, 2-Zoll-Full-HD-Display (1920 x 1080) hervor, das sich über dem nach vorne gerichteten Fingerabdrucksensor befindet. Der Bildschirm ist ein LCD-Modell und nicht so hell und gesättigt wie AMOLED-Bildschirme bei Google Pixel. Trotzdem ist es scharf und lebendig mit hervorragenden Blickwinkeln.

Wenn es um Kameras geht, hat das Moto X4 drei: Ein doppeltes Rückfahrkameramodul, bestehend aus einer 12-Megapixel-Kamera (Blende 2, 0, Pixelgröße 1, 4) und einer 120-Grad-Weitwinkelkamera mit 8 Megapixel (Blende 2, 2, Blende 1, 12) Pixelgröße) und eine 16MP-Frontkamera. Dank der zwei Sensoren kann das Moto X4 den Hintergrund von Fotos unscharf machen, während der Vordergrund scharf bleibt. Dieser Effekt wird als „Bokeh“ bezeichnet. Die Bildqualität lässt jedoch zu wünschen übrig: Die Fotos des Moto X4 wirken vor allem bei schlechten Lichtverhältnissen körnig und verschwommen. Und die Weitwinkelkamera, die das Sichtfeld über den eher eingeschränkten Bereich der Primärkamera hinaus erweitert, weist an den Bildecken ziemlich starke Verzerrungen auf.

Das Moto X4 ist wie das HTC U11 Life mit dem Snapdragon 630 von Qualcomm auf dem Chip und 3 GB / 4 GB RAM (je nach Modell) ausgestattet. Der Akku ist ein beachtliches 3.000-mAh-Modell, und obwohl er nicht mit Top-Budget-Leistungsträgern wie dem Xiaomi Redmi Note 4 mithalten kann, hält er problemlos einen ganzen Tag lang aufzuladen. Ein weiteres Plus: Es unterstützt die TurboPower-Schnellladetechnologie von Motorola, die eine 85-prozentige Ladung in nur 40 Minuten liefert.

Das Besondere am Moto X4 ist jedoch die Software. Es wird mit einer angepassten Version von Android Nougat ausgeliefert, die mit proprietären Verbesserungen bis zum Rand gefüllt ist. Das Moto X4 kann dank des Tempow Bluetooth Audio Profile eine Verbindung zu bis zu vier Bluetooth-Geräten gleichzeitig herstellen. Mit der Moto Key-Funktion können Sie Apps und Geräte von Drittanbietern wie Facebook, Twitter und Laptops mit einem Fingerabdruck entsperren. Das Moto Display blinkt Benachrichtigungen, während sich das Telefon im Standby-Modus befindet, und Moto Actions startet Apps und Aktionen mit wilden Bewegungen (z. B. wird die Taschenlampe durch eine Doppelkarate-Geste aktiviert und die Kamera durch eine Bewegung mit dem Handgelenk gestartet).

Das ist nicht alles. Die Kamera-App des Moto X4 verfügt über eine integrierte Objekterkennungsfunktion, die Google Lens und Bixby Vision ähnelt: Sie kann Bücher, Lebensmittel und Grafiken identifizieren und nützliche Informationen darüber bereitstellen. Die Orientierungspunkterkennung, eine weitere Innovation des Moto X4, nutzt das GPS des Telefons, um interessante Punkte in der Nähe zu erkennen.

Es hat auch Alexa. Und im Gegensatz zur Alexa-App des HTC U11 Life, die manuell gestartet werden muss, bevor Sie mit der Ausgabe von Sprachbefehlen beginnen können, wartet die Version des Moto X4 auf das Weckwort („Alexa“) auf dem Sperrbildschirm, auch wenn der Bildschirm ausgeschaltet ist.

Xiaomi Mi A1

HTC X2Spezifikationen
Maße155, 4 x 75, 8 x 7, 3 mm
Gewicht165 g
SoftwareAndroid Oreo
ZentralprozessorQualcomm Snapdragon 625 (acht Cortex-A53-Kerne)
GPUAdreno 506
RAM und Speicher4 GB RAM mit 64 GB Speicher
Batterie3, 080mAh
Anzeige5, 5-Zoll-Full-HD-LCD (1080 x 1920)
Konnektivität802.11ac (2, 4 GHz / 5 GHz)
BluetoothBluetooth 4.2
HäfenUSB Typ C, 3, 5 mm Kopfhörerbuchse
Rückfahrkameras16-Megapixel-Kamera mit 1: 2, 0-Blende und Phasendetektions-Autofokus (PDAF)
Vordere Kamera16MP Kamera mit f / 2.0 Blende
FarbenSchwarz, Gold, Rotgold, Rot, Special Edition Rot
Preis£ 13.999 (~ $ 215)

Das Xiaomi Mi A1 ist das erste Android One-Handy von Xiaomi. Es ist das erste, das die firmeneigene MIUI-Oberfläche des chinesischen Unternehmens zugunsten von Android mit Knochen aufgibt. Ob Sie denken, dass dies eine Verbesserung ist, hängt von Ihren persönlichen Vorlieben ab, aber es steht außer Frage, dass das Xiaomi Mi A1 in Sachen Hardware an der Spitze seiner Klasse steht.

Das Xiaomi Mi A1 verfügt über ein Ganzmetallgehäuse mit einer sehr leicht hervorstehenden Rückfahrkamera und sauberen, gebogenen Kunststoff-Antennengehäusen. Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite und bietet oben und unten Platz für kapazitive Navigationstasten, Kameras und eine Hörmuschel.

Der 5, 5-Zoll-IPS-Bildschirm ist nicht AMOLED und entspricht daher nicht ganz den Schwarzwerten von Handys wie dem Galaxy S9 + und Google Pixel 2 XL. Leider ist es auch nicht besonders hell, was es schwierig macht, bei direktem Licht zu lesen, und ihm ein leicht verwaschenes Aussehen verleiht.

Das Dual-Rückfahrkamera-Setup des Xiaomi Mi A1 besteht aus zwei 12-Megapixel-Sensoren, einer mit einem Weitwinkelobjektiv (Blende 2, 2, 26 mm, Pixelgröße 1, 25 µm) und einer Primärkamera mit einem Standardobjektiv (Blende 2, 6, 50 mm) 1 µm Pixelgröße). Sie sind in der Lage, Aufnahmen im Bokeh-Stil mit unscharfem Hintergrund und unscharfem Vordergrund sowie ziemlich detaillierte Fotos zu machen - zumindest bei hellem Tageslicht. In der Nacht führt die fehlende optische Bildstabilisierung des Xiaomi Mi A1 jedoch zu übermäßigem Rauschen.

Das Xiaomi Mi A1 ist auch im Hinblick auf die Innenausstattung ein bisschen durchwachsen. Das Telefon ist mit einem Qualcomm Snapdragon 625 System-on-Chip ausgestattet, dem Vorgänger des Snapdragon 630, und es ist nicht überraschend, dass es etwas langsamer und weniger stromsparend ist als die neuesten Mittelklasse-Chips von Qualcomm. Der Octa-Core-Prozessor hat einen Leistungsnachteil von 30 Prozent im Vergleich zum Snapdragon 630, und die zugehörige GPU, der Adreno 506, ist 30 Prozent langsamer als der Adreno 508 des Snapdragon 630. Trotz seiner relativen Ineffizienz hält der 3.080-mAh-Wert etwa a ganzer Tag gegen Gebühr. Es ist auch mit der QuickCharge-Technologie von Qualcomm kompatibel und lädt sich in weniger als zwei Stunden von null auf 100 Prozent auf.

Zu den weiteren Highlights des Xiaomi Mi A1 gehören ein IR-Emitter, mit dem Sie Heimkino-Geräte mit der Mi Remote-Begleiter-App steuern können, und eine 3, 5-mm-Audiobuchse. Ein kleines Ärgernis ist das Fehlen von NFC - Sie können das Xiaomi Mi A1 nicht verwenden, um kontaktlose Zahlungen zu tätigen oder Aktionen mit NFC-Tags auszulösen.


Nokia

Nokia 8 Sirocco

Das Nokia 8 Sirocco, das Kronjuwel in der neuen Android One-Produktreihe von Nokia, verfügt über ein IP67-Design aus rostfreiem Stahl, das laut Nokia die 3, 5-fache strukturelle Integrität von Aluminium der 600er-Serie aufweist. Ein gebogener Quad HD (2560 x 1440) 16: 9-OLED-Bildschirm dominiert die Front.

Das Dual-Kamera-Modul des Telefons besteht aus einem 12-Megapixel-Weitwinkel-Sensor (Blende 1, 75) und einer 13-Megapixel-Telephoto-Kamera (Blende 2, 6). Auf der Vorderseite befindet sich ein 5-Megapixel-Sensor (1: 2, 0 Blende) mit LED-Blitz und unter der Haube ein Qualcomm Snapdragon 835-System-on-Chip mit 6 GB RAM, 128 GB Onboard-Speicher und 3.260 mAh Akku, der mit dem kabellosen Laden von Qi und dem QuickCharge 4.0-Standard von Qualcomm kompatibel ist.

Das Nokia 8 Sirocco wird ab April in ausgewählten Märkten erhältlich sein.

Nokia 7 Plus

Das Nokia 7 Plus, eine verbesserte Version des letztjährigen Nokia 7, verfügt über sechs Schichten Keramikfarbe auf einem einzigen Aluminiumblock. Es verfügt über ein 6-Zoll-Full-HD + (2160 x 1080) 18: 9-Display, einen Qualcomm Snapdragon 660-System-on-Chip gepaart mit 4 GB RAM und 64 GB Speicher (erweiterbar auf bis zu 256 GB). Trotz dieser leistungsstarken Hardware bietet der 3.800-mAh-Akku des Mobilteils eine Akkulaufzeit von bis zu 14, 5 Stunden.

Die andere Hauptfunktion des Telefons, eine Dual-Rückfahrkamera mit zweifarbigem LED-Blitz, besteht aus einer 13-Megapixel-Primärkamera (1: 2, 6 Blende) und einem 12-Megapixel-Sekundärsensor (1: 1, 75 Blende). Die Frontkamera wurde gegenüber dem Nokia 7 vom letzten Jahr verbessert - es handelt sich um einen festen 16-Megapixel-Sensor mit einer Blende von 1: 2, 0 (ab 5 Megapixel) und einer Zeiss-Optik.

Das Nokia 7 Plus wird im April dieses Jahres in ausgewählten Märkten erhältlich sein.

Nokia 6 (2016)

Das neue Nokia 6 verfügt über ein „nahtloses Aluminium-Unibody“ -Design, eine Zeiss-Optik, eine Gesichtserkennungsfunktion, einen Qualcomm Snapdragon 630-System-on-Chip (nachgerüstet vom Snapdragon 430) und Qi-Wireless-Aufladung. Laut HMD Global sind CPU und GPU 80 Prozent bzw. 60 Prozent leistungsstärker als die Chips des ausgehenden Nokia 6.

Der 2, 5-D-Full-HD-Bildschirm (1920 x 1080) im 16: 9-Format hat mit 5, 5 Zoll die gleiche Größe wie im Vorjahr, und die Megapixelanzahl der Kameras wurde gegenüber den 16 MP (hinten) und 8 MP (vorne) des Vorjahres nicht verbessert. Der 3.000-mAh-Akku wird jedoch in nur 30 Minuten zu 50 Prozent aufgeladen, und das Telefon liefert eine beeindruckende Wiedergabezeit von 12, 5 Stunden.

Das Telefon wird ab April (Mai in den USA) in den Farben Silber, Blau und Schwarz mit sekundären Eisen-, Blau- und Goldakzenten erhältlich sein und in zwei Modellen erhältlich sein: eines mit 3 GB RAM / 32 GB Speicher und eines mit Ein teureres Modell mit 4 GB RAM / 64 GB Speicher.

Kyocera

Kyocera X3

Das Kyocera X3 wurde im November 2017 vorgestellt und verfügt über ein 5, 2-Zoll-TFT-Display, einen Qualcomm Snapdragon 630-System-on-Chip gepaart mit 3 GB RAM, eine 13-Megapixel-Rückfahrkamera, eine 8-Megapixel-Frontkamera und 2.800 mAh Batterie,

Kyocera S4

Das Kyocera S4, das im November 2017 zusammen mit dem X3 auf den Markt kam, verfügt über ein 5-Zoll-Display, einen Snapdragon 430-Chip mit 3 GB RAM, ein 5-Zoll-Full-HD-Display und einen 2.600-mAh-Akku. In Bezug auf Kameras hat es einen 13MP hinteren Sensor und einen 5MP nach vorne gerichteten Sensor.

Kyocera S2

Der wasserdichte Kyocera S2 verfügt über einen 5-Zoll-HD-Bildschirm mit gehärtetem Glas, einen Qualcomm Snapdragon 425-Chip mit 2 GB RAM, 16 GB internen Speicher, eine 13-Megapixel-Rückfahrkamera und eine 2-Megapixel-Frontkamera.

Scharf

Scharfer S3

Das Sharp S3, das neueste Android One-Handy von Sharp, verfügt über ein IP68-Gehäuse, einen 5-Zoll-Full-HD-Bildschirm, einen Qualcomm Snapdragon 430-Chip mit 3 GB RAM und einen 2.800-mAh-Akku.

Scharfes X1

Das Sharp X1 mit IP68-Schutzklasse verfügt über ein 5, 3-Zoll-Full-HD-Display, einen Qualcomm Snapdragon 435-System-on-Chip, 3 GB RAM, 32 GB Speicher und einen beeindruckenden 3.900-mAh-Akku. (Es dauert bis zu vier Tage mit einer Ladung, so das Unternehmen.) Weitere Highlights sind eine 16, 4-Megapixel-Rückfahrkamera mit LED-Blitz und eine 8-Megapixel-Frontkamera.

Scharfes S1

Das Sharp S1, das Anfang 2017 in Japan eingeführt wurde, ist IP67-zertifiziert und verfügt über einen 5-Zoll-Full-HD-Bildschirm, einen Qualcomm Snapdragon 430-Chip mit 2 GB RAM, 16 GB internen Speicher sowie eine 13, 1-Megapixel-Frontkamera und 8 MP nach hinten gerichtete Kamera.

Scharfe 507SH

Sharps eigenwilliger Name 507SH, das erste Android One-Telefon in Japan, wurde unter der Marke Y1Mobile, einer Tochtergesellschaft von Softbank, herausgebracht. Es basiert auf Sharps AQUOS U-Budget-Handy und verfügt über ein wasserdichtes Gehäuse und einen Qualcomm Snapdragon 617-System-on-Chip gepaart mit 2 GB RAM. An Bord befindet sich ein 3.010-mAh-Akku, der mit der QuickCharge-Technologie von Qualcomm kompatibel ist, und ein interner 16-GB-Speicher.

General Mobile

General Mobile 6

Das General Mobile 6 verfügt über einen 5-Zoll-HD-Bildschirm, einen MediaTek MT6737T-Chip mit 3 GB RAM, einen 3.000-mAh-Akku und einen Fingerabdruckscanner. Es gibt 32 GB Onboard-Speicher (erweiterbar über den microSD-Kartensteckplatz) und einen gewaltigen austauschbaren 3.000-mAh-Akku. Die Kameras enthalten einen 13MP-Schützen mit Blick nach hinten und einen 8MP-Sensor mit Blick nach vorne.

General Mobile 5 Plus

Das im Jahr 2016 eingeführte 5 Plus von General Mobile ist das zweite Android One-Telefon des Unternehmens. Es enthält einen Qualcomm Snapdragon 617 Octa-Core-Prozessor, 3 GB RAM, 13MP-Rück- und Frontkameras, einen USB-Typ-C-Anschluss und einen 3.100-mAh-Akku.

General Mobile 4G

Das General Mobile 4G debütierte 2015 in der Türkei und war das erste Android One-Telefon mit einem Qualcomm Snapdragon-Prozessor. Es verfügt über einen 5-Zoll-HD-Bildschirm, einen Snapdragon 410-System-on-Chip, 2 GB RAM, 16 GB Speicher und ein LTE-kompatibles Radio.

Lava

Lava Pixel V1

Das Lava Pixel V1, das 2015 exklusiv in Indien vorgestellt wurde, verfügt über ein 5, 5-Zoll-HD-IPS-Display, einen 1, 3-GHz-Quad-Core-Chip MediaTek MT6582, 2 GB RAM, einen 2.560-mAh-Akku und eine 3G-Konnektivität. Weitere bemerkenswerte Spezifikationen umfassen 32 GB internen Speicher, eine 8-Megapixel-Rückfahrkamera und eine 5-Megapixel-Frontkamera.

Infinix Mobile

Infinix Mobile Hot 2 X510

Das Infinix Mobile Hot 2 X510, das in Nigeria vor etwas mehr als zwei Jahren und später in Indonesien und Lagos auf den Markt kam, verfügt über einen 5-Zoll-HD-IPS-Bildschirm, ein MediaTek MT6582-Quad-Core-Chip-System mit 1, 3 GHz und 1 GB / 2 GB RAM, ein 2.200-mAh-Akku, eine 8-Megapixel-Rückfahrkamera und eine 2-Megapixel-Frontkamera, 3G-Konnektivität und Extras wie UKW-Radio und einen microSD-Kartensteckplatz.

BQ

BQ Aquaris A4.5

Der BQ Aquaris A4.5 wurde 2015 in Spanien auf den Markt gebracht und verfügt über einen 4, 5-Zoll-Bildschirm (960 x 540) mit einem MediaTek MT6582 1-GHz-Quad-Core-Prozessor, 1 GB / 2 GB RAM und 16 GB Onboard-Speicher (erweiterbar über microSD) Kartenschlitz). Es verfügt über eine 8-Megapixel-Rückfahrkamera und eine 5-Megapixel-Frontkamera sowie einen 2.470-mAh-Akku.

Cherry Mobile

Cherry Mobile One G1

Das One G1 von Cherry Mobile ist das dritte auf den Philippinen veröffentlichte Android One-Telefon und bietet eine solide Hardware für ein Low-End-Telefon. Es verfügt über einen 5-Zoll-HD-Bildschirm, einen Qualcomm Snapdragon 410-System-on-Chip, 2 GB RAM, 16 GB internen Speicher und 4G LTE-Konnektivität.

i-mobile

i-mobile IQ II

I-mobile, ein kleiner, unabhängiger Android-OEM, hat vor drei Jahren den IQ II in Thailand herausgebracht. Das preisgünstige Android One-Telefon verfügt über ein 5-Zoll-HD-Display, einen Qualcomm Snapdragon 410-Prozessor mit 1, 2 GHz und 1 GB RAM sowie 16 GB internen Speicher (erweiterbar über den microSD-Kartensteckplatz). Der IQ II ist außerdem mit einer 8-Megapixel-Rückfahrkamera und einer 2-Megapixel-Frontkamera sowie einem austauschbaren 2.500-mAh-Akku ausgestattet.

Karbonn

Karbonn Sparkle V

Das Karbon Sparkle V, eines der ersten in Indien veröffentlichten Android One-Smartphones, verfügt über ein 4, 5-Zoll-Display (854 x 480), einen 1, 3-GHz-System-on-Chip MediaTek MT6582, gepaart mit 1 GB RAM, 4 GB internem Speicher und ein Paar Kameras: ein 5MP-Sensor für die Rückseite und ein 2MP-Sensor für die Vorderseite. Mit 1.700 mAh ist der Akku etwas klein, aber Karbonn hält ihn bei 8 Stunden Gesprächszeit und 160 Stunden Standby-Zeit.