Android Studio kommt nächstes Jahr auf Chromebooks

Wenn es darum geht, einen kostengünstigen, aber effektiven Laptop zu bekommen, müssen Sie häufig nur nach einem Chromebook suchen. Chromebooks sind (im Allgemeinen) billig, unterstützen Android-Apps und die Software ist äußerst benutzerfreundlich. Es ist kein Wunder, dass Studenten und regelmäßige Konsumenten gleichermaßen anfangen, die Begeisterung zu spüren. Für Entwickler gab es jedoch nicht viele Gründe, sich für ein High-End-Chromebook wie das Pixelbook zu entscheiden, bis die Unterstützung für Linux-Apps angekündigt wurde. Google hat jedoch auf dem diesjährigen Android Dev Summit 2018 angekündigt, dass die Android Studio-IDE Anfang 2019 für Chrome OS verfügbar sein wird. Richtig, Sie können die gesamte Android-Entwicklung direkt von Ihrem Chromebook aus durchführen.

Zugegeben, das ist keine neue Entwicklung. Tatsächlich war es durchaus möglich, in Android Studio auf jedem Chromebook zu entwickeln, das Linux-Anwendungen unterstützte, obwohl dies nicht jedes Gerät da draußen umfasst. Für Entwickler, die kein kompatibles Gerät besaßen, sind dies einige großartige Neuigkeiten. Android Studio ist die offizielle Programmier-IDE für Android-Anwendungen und unterstützt Java, Kotlin und C ++. Wir hatten bereits Anzeichen dafür gesehen, dass Google beabsichtigte, Android Studio offiziell für Chromebooks zu veröffentlichen, was darauf hindeutet, dass dies lange in der Entwicklung war.

Chromebooks eignen sich hervorragend für unterwegs, und einige davon sind äußerst leistungsstark. Das kürzlich angekündigte Pixel Slate kann ab sofort vorbestellt werden und ist das Gerät für alle, die sich für ein abnehmbares Chromebook-Tablet interessieren. Die Preise beginnen zwar bei 600 US-Dollar, für die High-End-Modelle (bis zu 16 GB RAM, gepaart mit einem Intel Core i7-8500Y mit 4, 2 GHz) erhalten Sie jedoch einige recht kräftige Spezifikationen. Das ist perfekt für die Entwicklungsarbeit, da Ihre IDE beim Erstellen eine Menge Ressourcen benötigt. Das Pixel Slate, das letztjährige Google Pixelbook oder eines der anderen High-End-Chromebooks sind großartige Geräte für die Android-Entwicklungsarbeit, und die native Unterstützung für Linux-Anwendungen bedeutet, dass Sie alles auf einem einzigen Gerät erledigen können.