Andy Rubin zeigt das nächste Essential-Gerät mit seinem bizarren Design

Andy Rubin, der Gründer von Essential Products, hat seinem früheren Arbeitgeber nachempfunden und Bilder des nächsten Essential-Geräts getwittert. Im Gegensatz zu Googles Self-Leak, bei dem die Gerüchte größtenteils bestätigt wurden, hat Essentials nur mehr Fragen aufgeworfen als zuvor. Was in aller Welt sehen wir? Welche Art von Software läuft auf diesem Gerät? Wie nennen wir diesen Formfaktor überhaupt? Es sieht nicht wie ein Smartphone aus, das wir je gesehen haben, aber es ist wahrscheinlich immer noch ein Telefon unter der Haube. Das denken wir zumindest.

An den wenigen Bildern, die Herr Rubin geteilt hat, können wir sehen, dass das Seitenverhältnis lächerlich verzerrt ist. Wenn Sie das 21: 9-Seitenverhältnis der neuesten Xperia- und Motorola One-Handys für lächerlich hielten, dann hat sich Essential mit einem „Hold my beer“ beweisen können, dass Handys noch verrückter werden können. Schauen Sie sich diese Sache an:

Auf dem Gerät wird offenbar Android ausgeführt, gemessen an den Tasten "Zurück" und "Startseite" oben auf dem Telefon (?), Aber die Benutzeroberfläche des Geräts ist anders als alles, was wir jemals zuvor gesehen haben. Apps werden in einer kachelbasierten Benutzeroberfläche übereinander gestapelt, wobei in jeder Kachel nur eine Verknüpfung sowie einige Live-Informationen angezeigt werden. Wir können Uber, Kalender, Karten und eine Wetter-App sehen, obwohl es unklar ist, ob Kalender und Karten Google Kalender bzw. Google Maps sind.

In Bezug auf die Hardware scheint es eine einzelne Kamera mit Blick nach vorne und eine einzelne Kamera mit Blick nach hinten mit einem LED-Blitz zu geben. Es gibt auch eine Einkerbung für einen Fingerabdruckscanner auf der Rückseite. Wir können die Ober- und Unterseite nicht wirklich sehen, daher wissen wir nicht, ob außer dem gut sichtbaren Ohrhörer-Lautsprecher in der oberen Einfassung noch weitere Lautsprecher vorhanden sind. Das Gerät scheint jedoch einen Standard-Ein- / Ausschalter und Lautstärketasten auf der rechten Seite zu haben.

Laut Rubin besteht das Gerät mit dem Codenamen „GEM“ aus einem „Colorshift-Material“. Wie im folgenden Video gezeigt, kann dieses Material die Farbe je nach Blickwinkel ändern.

GEM Colorshift-Material pic.twitter.com/QJStoiDleH

- Andy Rubin (@Arubin) 8. Oktober 2019

Unsere frühere Analyse hat ergeben, dass das nächste Essential-Produkt vom Qualcomm Snapdragon 730 angetrieben wird und derzeit auf Android 10 entwickelt wird. Wir haben auch erfahren, dass das Gerät einen „Fingerabdruck-Walkie-Talkie“ -Modus unterstützt, sodass Sie möglicherweise in der Lage sind Sie können mit jedem Assistenten auf diesem Gerät sprechen, indem Sie Ihren Finger gegen diese Vertiefung auf der Rückseite halten. Wir wissen jedoch nicht, ob es sich bei der Assistenten-App um den Google-Assistenten handelt, da das Gerät mit microG, einem alternativen Open-Source-Framework zu Google Play Services, getestet wird. Schließlich erfuhren wir von einem unserer Leser, dass Essential das Warenzeichen „GEM“ trägt, aber es ist möglich, dass es sich weiterhin nur um einen Codenamen handelt.

Essential hat vor kurzem begonnen, Softwareentwickler in Indien einzustellen. Es sieht also so aus, als würden sie ihre Entwicklungsbemühungen auf diesem Gerät intensivieren. Während seiner Zeit bei Google war Herr Rubin persönlich in viele Kontroversen über Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens verwickelt. Es ist daher überraschend, dass er mit einem neuen Produkt wie diesem wieder im Rampenlicht steht. Unabhängig davon wissen wir, dass das Interesse an zukünftigen Produkten des Unternehmens sehr groß sein wird. Daher werden wir ein Auge auf dieses seltsame Gerät werfen, um mehr darüber zu erfahren.


Update: Weitere Fotos und Details von Essential

In einem separaten Tweet hat der offizielle Account des Unternehmens zwei weitere Bilder des Geräts freigegeben. Das erste Bild zeigt eine andere Ansicht der Benutzeroberfläche des Startbildschirms mit einem Uhr-Widget, einem Spotify-Widget und Apps wie Telefon, Karten, Kompass, Nachrichten und Galerie. Das Kreisuhr-Widget hat zwei innere Kreise: einen, der vermutlich die aktuelle LTE-Stärke anzeigt, und einen, der den aktuellen Batterieprozentsatz anzeigt. Darüber hinaus wird „AT & T“ im Uhr-Widget deutlich angezeigt, was darauf hindeutet, dass das Gerät mit dem LTE-Netzwerk von AT & T verbunden ist. Es ist an dieser Stelle ziemlich klar, dass dieses Gerät als Telefon fungiert. Das zweite Bild zeigt lediglich noch einmal das Heckdesign, diesmal jedoch in höherer Qualität.

Wir haben an einem neuen Gerät gearbeitet, um Ihre Sichtweise auf Mobilgeräten zu verbessern. Wir testen gerade mit unserem Team außerhalb des Labors. Freuen Sie sich auf weitere Informationen in naher Zukunft! #ProjectGEM pic.twitter.com/BnVy7yM2Kj

- Essential (@essential) 9. Oktober 2019