ASUS ZenFone 3 und ZenFone 4 Series Update auf Android O bestätigt

ASUS machte heute früh Schlagzeilen mit der offiziellen Ankündigung des ZenFone 4 Selfie und des ZenFone 4 Selfie Pro. Diese Geräte werden in den Rest der ZenFone 4-Serie aufgenommen, über die wir bereits gesprochen haben. Mit dem bevorstehenden Update auf Android 8.0 haben sich jedoch viele gefragt, was die Pläne des Unternehmens sind. Heute haben sie angekündigt, dass alle Geräte der ASUS ZenFone 3-Serie sowie der ZenFone 4-Serie auf Android O aktualisiert werden.

Dies ist eine ziemlich große Neuigkeit, da einige dieser Geräte in den Low-End- und Mid-Range-Markt fallen. Abgesehen von einigen OEMs wie Sony kann es selten vorkommen, dass ein Unternehmen ein großes Update für Android für Geräte veröffentlicht, die nicht als Flaggschiff (e) gelten. Sie sind sogar noch ein bisschen weiter gegangen und haben versprochen, dass das Unternehmen auch die Produktion von Bloatware einschränkt. ZenUI wird von 35 vorinstallierten Anwendungen auf nur 16 (13 Erstanbieter-Apps und 3 Drittanbieter-Apps) reduziert.

Um das Problem zu lösen, werden alle Geräte der ASUS ZenFone 4-Serie mit ZenUI 4.0 ausgeliefert und schließlich auf Android O aktualisiert. Geräte der ASUS ZenFone 3-Serie werden auf ZenUI 4.0 und auch auf Android O aktualisiert. Updates sollen schrittweise erfolgen und in der ersten Hälfte des Jahres 2018 stattfinden. Zusammen mit der Reduzierung der installierten Bloatware bedeutet dies, dass ZenUI sauberer sein und eine schnellere Leistung mit weniger Durcheinander erzielen sollte.

ASUS arbeitet auch daran, ZenUI mit einigen der beliebtesten Anwendungen von Drittanbietern zu beschleunigen. In der heutigen Präsentation haben sie eine Reihe von Anwendungen vorgestellt und darüber gesprochen, wie sie durch das 4.0-Update schneller werden. Zu den in dieser Optimierungsrunde enthaltenen Anwendungen zählen WhatsApp (43% schneller), Facebook (61% schneller), Chrome (55% schneller) Line (51% schneller) und einige andere. Ob sich dies in der Praxis niederschlägt oder nicht, wissen wir erst, nachdem das Update veröffentlicht wurde.


Quelle: ASUS