Cerberus: Google besteht auf einer Benachrichtigung, während der Standort des Geräts verfolgt wird

Für diejenigen unter Ihnen, die Cerberus noch nicht verwendet haben, ist es eine Sicherheits-Suite, die zum Einsatz kommt, wenn Ihr Gerät gestohlen wird oder verloren geht. Sie können Selfie-Kamerabilder an Ihre E-Mail senden lassen, wenn Sie ein falsches Passwort eingegeben haben, die Android Wear-Integration aktivieren, verschlüsselte SMS-Nachrichten empfangen, wenn mobile Daten ausgeschaltet sind, um Aktionen auszuführen, Screenshots zu senden und vieles mehr. Sie können Cerberus sogar vor Factory-Resets schützen, sodass Cerberus in allen Android-Versionen erhalten bleibt und weiterhin versteckt bleibt und weiterhin Daten sammelt. Wenn Sie daran interessiert sind, wie weit dies gehen kann, sollten Sie den folgenden Kurzfilm / Dokumentarfilm „Find my Phone“ lesen:

Wie Sie sehen können, ist die Anwendung sehr leistungsfähig und hängt stark von der Tarnung ab, nicht gesehen zu werden.

Google, das kürzlich auch Probleme mit Anwendungen mit Eingabehilfediensten hatte, hat Cerberus nun per E-Mail darüber informiert, dass ihre Anwendung gegen die Entwicklerregeln verstößt. Dies liegt daran, dass Anwendungen beim Verfolgen des Benutzers eine Benachrichtigung anzeigen sollten. Die Sorge ist zwar verständlich, aber sie besiegt den gesamten Cerberus-Punkt, wenn die App eine Benachrichtigung anzeigen muss, wenn das Gerät gestohlen wird und die Stealth-Verfolgung läuft.

Darüber hinaus scheint Google nicht in der Stimmung zu sein, Nachsicht zu üben.

LastPass, der auf vielen Plattformen verfügbare Passwort-Manager, hatte eine Erklärung veröffentlicht, in der es heißt, dass die Durchsetzung der Barrierefreiheit durch Google keine Auswirkungen auf die Nutzer hat, was bedeutet, dass sie etwas Spielraum haben.

LastPass arbeitet mit Google zusammen und um zu bestätigen, gibt es keine unmittelbaren Auswirkungen auf unsere Android-Nutzer. Unser Entwicklungsteam arbeitet sehr eng mit Google zusammen, um Android-Nutzern ein intuitives Passworterlebnis zu bieten. Google hat App-Entwicklungspartnern, einschließlich LastPass, zugesichert, dass sie sich auf eine langfristige Lösung konzentrieren, die den Anforderungen der Nutzer und ihren Anforderungen an die Barrierefreiheit entspricht.

Wenn LastPass die Erlaubnis hat, bei einem direkten Verstoß gegen die Regeln, sollte Cerberus dies auch tun können, insbesondere wenn die betreffende Anwendung für die Benutzer von großem Nutzen ist. In der obigen Dokumentation können Sie sehen, dass das Gerät vom Dieb monatelang im Einsatz verfolgt wird. Solch eine leistungsstarke Anwendung für Benutzer sollte eine gewisse Nachsicht zulassen, insbesondere wenn der von Google bereitgestellte Android-Geräte-Manager so mangelhaft ist.

Derzeit ist unklar, wie die Entwickler von Cerberus vorgehen werden. Zu diesem Zeitpunkt können Sie eine Benachrichtigung anzeigen, die Stealth-Funktion entfernen oder die App nicht mehr über den Google Play Store verteilen. Die Bedenken von Google sind auch nicht völlig unbegründet, da Cerberus ein sehr leistungsfähiges Tool sein kann, das in falschen Händen missbraucht werden kann. Es bleibt also abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt.

Quelle: Cerberus Google+