Das Asus Chromebook Flip C101 ist das nächste Chromebook, das Linux-App-Unterstützung erhält

Nur wenige Stunden, nachdem wir eine definitive Liste der Chromebooks mit und ohne Linux-App-Unterstützung bereitgestellt hatten, landete ein Commit bei Chromium Gerrit, das bestätigte, dass Linux-App-Unterstützung auf dem Asus Chromebook Flip C101 eintreffen wird.

Gru ist die Hauptplatine für das Samsung Chromebook Plus und das Asus Chromebook Flip C101

Das Asus Chromebook Flip C101 ist ein 10, 1-Zoll-2-in-1-Notebook aus Aluminium mit demselben Prozessor (OP1 / Rockchip RK339) wie das Samsung Chromebook Plus. Der Flip hat seinen Namen von seinem 360 ° -Scharnier, mit dem Sie das Gerät im Standard-Laptop-Modus, im Zelt-Modus, im Tablet-Modus und im Stand-Modus verwenden können.

Quelle: Asus

Plus und Flip teilen sich eine übergeordnete Platine im Chromium-Repository. Die Entwickler haben einfach den Schalter für Linux-Apps von Kevin (dem Chromebook Plus) auf das übergeordnete Board (Gru) verschoben. Das Asus Chromebook Flip C101 ist das einzige andere Gerät mit der Hauptplatine Gru. Daher wird dieses Gerät ebenso wie das Samsung Chromebook Plus Unterstützung für Linux-Apps erhalten.

Die Unterstützung für Linux-Apps sollte für diejenigen auf dem kanarischen Kanal recht schnell eintreffen. Als Referenz nahm der kanarische Kanal die Unterstützung des HP Chromebook X2 innerhalb eines Tages nach dem Zusammenschluss eines ähnlichen Commits in Anspruch. Die Nutzer der Kanäle Developer, Beta und Stable müssen etwas länger warten, bis die Funktion verfügbar ist.

Linux-Apps für Chrome OS sind eine relativ neue Entwicklung, da die Funktion erst letzten Monat bei Google I / O 2018 angekündigt wurde. Sie wurde erstmals bei Google Pixelbook eingesetzt, hat aber inzwischen begonnen, sie auf einer Reihe anderer Chromebooks einzuführen. Wir werden nachverfolgen, welche Chromebook-Geräte Unterstützung dafür erhalten. Wenn Sie also ein Entwickler sind, der auf einem Chromebook codieren möchte, bleiben Sie auf dem Laufenden!