Das faltbare Dual-Screen-Telefon von Motorola bietet einige nützliche Softwarefunktionen

Laut TrendForce dürften faltbare Telefone bis 2021 keine Einbußen auf dem Smartphone-Markt erleiden. Die meisten großen Smartphone-Hersteller experimentieren jedoch bereits in diesem Jahr mit ihnen. Samsung war der erste große Player, der ein Faltbares mit dem nach innen klappbaren Galaxy Fold ankündigte, während Huawei das Publikum auf der MWC 2019 mit seinem nach außen klappbaren Mate X begeisterte. TCL und Xiaomi haben ihre jeweiligen Prototypen für faltbare Telefone vorgeführt, während LG seine Zeit abwartet Der Markt reift. Alle diese Gerätehersteller stellen sich das faltbare Smartphone als ein Tablet vor, aber Motorola hat eine andere Vision für den Formfaktor: das Flip-Phone zurückzubringen.

Mitte Januar veröffentlichte das Wall Street Journal einen Bericht, wonach Motorola seine berühmte Marke Razr mit faltbarer Display-Technologie zurückbringen wird. Das Telefon soll bei Verizon zu einem Startpreis von 1.500 US-Dollar erhältlich sein. Eine Woche nach der Veröffentlichung dieses Berichts enthüllte eine Registrierung bei der Weltorganisation für geistiges Eigentum (über The Verge ) möglicherweise das Design der bevorstehenden Razr-Telefonwiederbelebung. Die im Rahmen der Registrierung freigegebenen Renderings enthüllten ein Gerät mit einem langen Bildschirm, der sich nach innen klappen lässt. Oben auf der Rückseite des Geräts ist ein zweiter Bildschirm zu sehen, was darauf hindeutet, dass es sich bei dem Gerät um ein Dual-Screen-Telefon wie das Galaxy Fold handelt. Dan Dery, Vice President of Global Product bei Motorola, bestätigte, dass das Unternehmen an einem Smartphone mit faltbarem Display arbeitet, teilte jedoch keine Details zum tatsächlichen Gerät mit. Dank unserer eigenen Quelle können wir einige Softwaredetails für das bevorstehende Motorola-Foldable bestätigen.

Zunächst können wir bestätigen, dass Motorola tatsächlich an einem Smartphone mit zwei Displays arbeitet. Wir kennen jedoch den Markennamen nicht. Wenn man bedenkt, was wir über die Software wissen, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Beschreibung des Clamshell-Designs korrekt ist, so dass es wahrscheinlich ein Razr-Comeback ist, wie das Wall Street Journal berichtet. Wir haben eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie die Gerätespezifikationen aussehen werden, aber wir haben noch nicht genügend Beweise, die das Motorola-Gerät der Marke Verizon mit dem Codenamen „Voyager“ intern mit den Softwarefunktionen verknüpfen, von denen wir wissen, dass Motorola funktioniert an für seinen faltbaren Doppelschirm. Wir werden einen weiteren Artikel veröffentlichen, wenn wir die Spezifikationen von "Voyager" bestätigen können.

In jedem Fall haben wir einige Details darüber erfahren, wie das sekundäre externe Display des faltbaren Telefons funktioniert. Soweit wir wissen, scheint es nicht so, als hätten Sie Zugriff auf das gesamte Android-Erlebnis, wenn das Gerät zusammengeklappt ist. Tatsächlich hat Motorola laut unserer Quelle eingeschränkt, welche Apps "auf das Display zugreifen können". Derzeit können nur bestimmte vorinstallierte Systemanwendungen wie Moto Display, Moto Actions und natürlich die Moto Camera App Inhalte auf dem „geschlossenen Display“ anzeigen. Im Folgenden finden Sie eine kurze Zusammenfassung einiger Funktionen, die Sie mit dem „geschlossenen Display“ ausführen können ”Basierend auf dem, was wir bisher über den aktuellen Entwicklungsfortschritt des Geräts wissen:

  • Im ausgeklappten Zustand kann das „geschlossene Display“ als Trackpad fungieren. Derzeit ist die Trackpad-Funktionalität auf das Scrollen von Webseiten in Google Chrome und das Scrollen der App-Timeline beschränkt.
  • Auf dem „geschlossenen Display“ werden bis zu 6 Kacheln für die Schnelleinstellungen angezeigt. Uns ist jedoch nicht klar, ob Motorola dem Benutzer das Scrollen erlauben wird, um weitere Kacheln anzuzeigen.
  • In der Kamera-App kann der Benutzer auf das primäre Display tippen, um ein Foto aufzunehmen, oder über das primäre Display streichen, um es zu vergrößern. Vermutlich hilft dies dem Benutzer, Selfies zu machen, wenn er das Telefon mit der Kamera auf den Benutzer gerichtet hält . Ein Countdown-Timer kann auch über den Doppelbildschirm angezeigt werden.
  • Wenn der Nutzer Google Assistant auslöst, während das Telefon geschlossen ist, kann die Assistentenanimation angezeigt werden, wenn der Nutzer dies aktiviert. Andernfalls wird der Benutzer aufgefordert, das Kennwort oder die PIN zum Entsperren zu verwenden.
  • Motorola testet, dass die Moto Display-App eine Uhr anzeigt, Benachrichtigungen pulsiert und Medien über das externe Display steuert.
  • Der Benutzer kann möglicherweise ein separates Hintergrundbild auf dem "geschlossenen Display" anzeigen lassen.

Das ist alles, was wir bisher über das kommende Gerät wissen. Wenn wir mehr über "Voyager" erfahren, werden wir Sie alle wissen lassen.