Das Google Pixel 3 verwendet einen neuen Sony-Kamerasensor für die nach vorne gerichtete Kamera

Obwohl die Mobile-Sparte von Sony nicht so viele Smartphones verkauft, war die Imaging-Sparte von Sony überaus erfolgreich. Die Kamerasensoren der Exmor-Serie von Sony sind in der Smartphone-Industrie weit verbreitet. Es wird Ihnen schwer fallen, ein Android-Smartphone ohne eines zu finden - zumindest unter den Smartphones mit hervorragenden Kameraleistungen. Während der Bildsensor allein nicht bestimmt, wie gut eine Smartphone-Kamera ist, liefert das Wissen um den Sensor eine ganze Menge Informationen über die Funktionen der Kamera eines Smartphones.

Beispielsweise können nur wenige Smartphones Zeitlupenvideos mit 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Geräte wie das Sony Xperia XZ2, das Samsung Galaxy S9 / Galaxy Note 9 und das Huawei P20 Pro können kurze Videos mit dieser Bildrate aufnehmen. Das Samsung Galaxy S9 kann dank eines DRAM-Chips im Sony IMX345-Kameramodul Videos mit 960 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Aus diesem Grund unterstützt die Super-Slow-Motion-Funktion des Galaxy S8 und des Galaxy Note 8 nur 480 Bilder pro Sekunde. Beim Galaxy S9 / Note 9 schreibt der Kamerasensor Bilder in den DRAM, der die Bilder dann an den Bildpuffer und schließlich an den Speicher weiterleitet, der für die Aufnahme mit 960 Bildern pro Sekunde erforderlich ist. Der Kamerasensor in Pixel 2 und Pixel 3 ist nicht in der Lage, weshalb die Zeitlupe auf beiden Geräten auf nur 240 fps begrenzt ist. Apropos Kamerasensoren der Pixel-Serie: Was wissen wir über die Kameras der Pixel 2 und Pixel 3?

Pixel 2 Kameras

Der einzige nach hinten gerichtete Kamerasensor des Google Pixel 2 ist der Sony IMX362, ein Sensor, der auch bei HTC U11, Moto G5 Plus, der ASUS Zenfone 4-Serie und mehr zu finden ist. Im Vergleich dazu hatte das Pixel der ersten Generation den Sony IMX 378. Der einzige nach vorne gerichtete Kamerasensor des Pixel 2 ist der Sony IMX179 - derselbe wie beim Nexus 6P und dem Google Pixel der ersten Generation. Trotz der verwendeten Kamerahardware gilt Google Pixel 2 weithin als die beste Smartphone-Kamera auf dem Markt (natürlich bis zum Google Pixel 3.) Dies ist der unglaublichen Arbeit der Imaging-Ingenieure von Google zu verdanken, die an der Optimierung der Google Camera-App gearbeitet haben . Was können wir aber vom diesjährigen Modell erwarten?

Pixel 3 Kameras

Das Google Pixel 3 verfügt über eine leicht verbesserte Rückfahrkamera im Sony IMX363, die auch im Xiaomi POCO F1, im ASUS ZenFone 5Z und in anderen Modellen zu finden ist. Die Frontkamera des Pixel 3 zeigt eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahresmodell, da das Sony IMX355 ein zweites Weitwinkelobjektiv enthält. (Dies ist derselbe Kamerasensor für die Vorderseite, der auch im Google Pixel Slate verwendet wird. Dies ist im Nachhinein offensichtlich, aber ich hatte noch niemanden gesehen, der darauf hingewiesen hat.) Leider hat Sony für keinen der Kamerasensoren Datenblätter veröffentlicht. Daher kennen wir nicht alle Funktionen, die in den technischen Datenblättern für Geräte mit Sensoren angegeben sind. Was Google offiziell über die Pixel 3-Kameras zu sagen hat:

  • Rückfahrkamera (Sony IMX363)
    • 12, 2 MP Dual-Pixel
    • 1, 4 μm
    • Autofokus mit Doppelpixel-Phasenerkennung
    • Optische + elektronische Bildstabilisierung
    • Spektral + Flickersensor
    • Blende 1: 1, 8
    • Sichtfeld: 76 °
    • Videoaufnahme
      • 1080p @ 30fps, 60fps, 120fps, Auto
      • 720p @ 30fps, 60fps, 240fps, Auto
      • 4K @ 30fps
  • Frontkameras (Sony IMX355)
    • Weiter Winkel
      • 8MP
      • Blende f / 2.2
      • Sichtfeld: 97 °
      • Fester Fokus
    • Normal
      • 8MP
      • Blende 1: 1, 8
      • Sichtfeld: 75 °
      • Autofokus mit Phasenerkennung
    • Videoaufnahme
      • [E-Mail geschützt]
      • [E-Mail geschützt]
      • [E-Mail geschützt]

Was ist mit [email protected] passiert?

Da sich herausstellte, dass das Google Pixel 3 keine 4k-Videoaufzeichnung mit 60 Bildern pro Sekunde unterstützt, vermuteten einige Benutzer, dass das Fehlen dieser Funktion auf den rückseitigen Kamerasensor zurückzuführen ist. Immerhin kann der ISP des Qualcomm Snapdragon 845 4k-Videos mit 60 fps verarbeiten. Google Pixel 2 hatte letztes Jahr den Qualcomm Snapdragon 835 und konnte daher keine 4k-Videoaufzeichnung mit 60 fps unterstützen. Es gibt mehrere Geräte mit dem Sony IMX363, die 4k-Video mit 60 Bildern pro Sekunde nicht unterstützen, aber einige, die dies unterstützen: Das Asus ZenFone 5Z und das Razer Phone 2 unterstützen [E-Mail-geschützt], während das Xiaomi Poco F1 dies in einem zukünftigen Update unterstützen wird . Daher ist noch unklar, warum Google diese Option ausgelassen hat. Vielleicht, um Platz zu sparen, weil Google unbegrenzt freien Speicherplatz für Google Fotos bietet, oder weil Googles Fused Video Stabilization nicht in der Lage ist, [E-Mail-geschützt] (eine Theorie, die von einem namhaften Kameramodder aufgestellt wurde), oder vielleicht eine der folgenden andere neue Kamerafunktionen funktionieren nicht mit [E-Mail-geschützt]