Das Open Devices-Programm von Sony unterstützt jetzt das Xperia XZ2 und XZ3

Sony Mobile macht vielleicht nicht so viel wie andere OEMs wie Samsung, aber sie haben einiges mit der Open-Source-Community zusammengearbeitet. In der Android-Community haben wir dies in mehrfacher Hinsicht gesehen, da das Open Devices-Programm des Unternehmens einer der beliebtesten Beiträge ist. Sony erweitert dieses Programm um eine Reihe von Geräten, mit denen die Unterstützung der Entwickler-Community für diese Geräte erheblich verbessert werden kann. Diese Woche wurde bekannt gegeben, dass Sony das Xperia XZ2 und das Xperia XZ3 offiziell zum Programm hinzufügt.

Für diejenigen, die es nicht wissen, gibt das Unternehmen mit dem Programm Sony Open Devices etwas an die Open-Source-Community zurück. Leider wird nicht jedes neue Sony-Smartphone zum Programm hinzugefügt, aber diejenigen, die ausgewählt werden, werden mit AOSP-Gerätekonfigurationen (Vanilla Android Open Source Project) auf GitHub bereitgestellt. Für einige Geräte ist lediglich der Open Source-Code für den Kernel erforderlich, der den Support für Community-Entwickler ankurbelt. Dies hilft, aber das ist noch nicht die ganze Arbeit, die beim Erstellen eines benutzerdefinierten ROM anfällt.

Mit dem Open Devices-Programm von Sony stellt das Unternehmen den AOSP-Code für ausgewählte Geräte bereit und veröffentlicht sie auf GitHub. Das Hinzufügen des Xperia XZ2 und Xperia XZ3 bedeutet auch, dass sie Build-Anleitungen (sowohl für den AOSP-Build als auch für die Kernel-Kompilierung) und andere Ressourcen enthalten, einschließlich Informationen zum Zugriff auf UART-Ports. Dies kann nicht nur benutzerdefinierte ROMs für diese Geräte verbessern, sondern bietet Sony auch ein Tool zur Überprüfung von Beiträgen der Entwickler-Community, die ebenfalls einen Beitrag leisten möchten.


Quelle: Sony Via: Android Police