Das Samsung Galaxy S III & Galaxy Note II dürfte das legendäre HTC HD2 ablösen

Technologieorientierte Websites konzentrieren sich in der Regel nur auf die neuesten Smartphones (und das schließt uns ein), aber eine große Anzahl von Benutzern entscheidet sich aus dem einen oder anderen Grund dafür, ihre Geräte nicht zu aktualisieren. Vielleicht aus finanziellen Gründen gibt es Hunderttausende von Benutzern, die sich an ältere Geräte halten. Benutzerdefinierte ROMs wie das inzwischen nicht mehr verfügbare CyanogenMod haben ältere Smartphones lange am Leben erhalten, aber irgendwann muss auch die inoffizielle Unterstützung eingestellt werden - zumindest für die meisten Geräte. Das legendäre HTC HD2 wurde 2009 mit Windows Mobile 6.5 zu einer Zeit gestartet, als Android 2.1 Eclair die neueste Android-Version war. Das Gerät hat jedoch Anschlüsse für alle Android-Versionen bis hin zu Android 7.0 Nougat (ganz zu schweigen von mehreren anderen Betriebssystemen) erhalten. ) Nun scheint es, dass die Taschenlampe des HD2 an das Samsung Galaxy S III und das Samsung Galaxy Note II weitergegeben wird.


Legenden sterben nie: Wie das Samsung Galaxy S III und das Galaxy Note II weiterleben

Das Samsung Galaxy S II und das Samsung Galaxy Note waren die letzten Samsung Galaxy-Flaggschiffe mit dem rechteckigen Design des Unternehmens. Beginnend mit dem Samsung Galaxy S III Mitte 2012 und später mit dem Samsung Galaxy Note II Ende 2012 überarbeitete Samsung seine Smartphone-Designsprache, um die jetzt ikonisch geschwungenen Kanten zu integrieren. Spuren des ursprünglichen Samsung Galaxy S III-Designs sind in jedem Samsung Galaxy S-Gerät seit 2013 zu finden. Erst mit dem Samsung Galaxy S8 änderte Samsung die Designsprache radikal.

Von links nach rechts: Samsung Galaxy S III, Galaxy S4, Galaxy S5, Galaxy S6 und Galaxy S7. Geräte sind nicht maßstabsgetreu.

Beide Geräte wurden mit Android 4.0 Ice Cream Sandwich auf den Markt gebracht, mit offiziellen Updates für Android 4.3 Jellybean für das internationale Galaxy S III und Android 4.4 KitKat für das LTE Galaxy S III und Galaxy Note II. Dank CyanogenMod (und jetzt LineageOS) haben die Geräte einen inoffiziellen Upgrade-Pfad zu Android 7.1 Nougat. Im Vergleich zu den lächerlichen Spezifikationen einiger moderner Android-Smartphones (8 GB RAM auf dem OnePlus 5T und Razer Phone im Vergleich zu 1/2 GB RAM auf dem internationalen Galaxy S III bzw. Galaxy Note II) sollte dies nicht der Fall sein in der Lage sein, modernere Versionen von Android auszuführen.

Und doch tun sie es. Sie können nicht nur Android 7.1 Nougat booten, sondern es läuft auch so gut, dass das internationale Samsung Galaxy S III laut der offiziellen Statistikseite des ROM das zweitbeliebteste Gerät ist, auf dem LineageOS ausgeführt wird.

Statistiken zur aktiven Installation von LineageOS ab dem 3. April. Das internationale Samsung Galaxy S III wird in der Nutzung nur vom ebenso legendären OnePlus One übertroffen.

Während die neuesten Iterationen von Android-Softwareversionen und System-on-Chips die Beliebtheit benutzerdefinierter ROMs auf Flaggschiff-Smartphones verringert haben, werden diese älteren Geräte (und einige neuere kostengünstige Geräte wie das Xiaomi Redmi Note 4) durch benutzerdefinierte ROMs am Leben erhalten. Abgesehen von Hardwarefehlern sind viele dieser Geräte möglicherweise noch jahrelang im Einsatz, da sie für ihre Besitzer immer noch einwandfrei funktionieren. (Ein austauschbarer Akku trägt auf jeden Fall auch zur Langlebigkeit bei.) Zehntausende von Benutzern könnten davon überzeugt werden, ihr altes Gerät endgültig zur Ruhe zu legen, wenn der inoffizielle Software-Support auf absehbare Zeit endet - was beinahe eine Garantie ist Dies kann passieren, wenn Gerätebetreuer auf grünere Weiden gehen.

Wir wurden jedoch auf eine kürzlich erfolgte Entwicklung aufmerksam gemacht, die dazu beitragen wird, die Lebensdauer dieser alten Samsung Galaxy-Flaggschiffgeräte zu verlängern. Laut Senior Member forkbomb444, dem offiziellen Betreuer von LineageOS für das Samsung Galaxy S III, Google Nexus 7 (2013) und das Samsung Galaxy A7 (2017), wird Version 4.17 des Linux-Kernels die Unterstützung für das Samsung Galaxy S III und Samsung hinzufügen Galaxy Note II .

Das Samsung Galaxy S III und Galaxy Note II: Ein Gerät, das wiedergeboren wird

Eine der größten Herausforderungen für Entwickler, die ältere Geräte auf dem neuesten Stand halten möchten, ist die Wartung des Kernels. Mit der Veröffentlichung eines neuen Android-Betriebssystems müssen Entwickler möglicherweise viele Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass die vorhandenen HALs mit dem neuesten Android Framework funktionieren. Das Problem ist, dass es ohne offizielle Herstellerunterstützung ein Albtraum sein kann, Dinge wie Radio- und Grafiktreiber auf dem neuesten Stand zu halten. (Project Treble soll bei diesem Prozess helfen, indem es ermöglicht, das Android Framework zu aktualisieren, ohne dass Änderungen an vorhandenen HALs erforderlich sind. Diese umfassende Umstrukturierung erfolgte jedoch erst mit der Veröffentlichung von Android 8.0 Oreo - 5 Jahre nach der Veröffentlichung des Galaxy S III.)

Es ist jedoch nicht unmöglich, die neuesten Versionen von Android zu portieren, wenn Sie über das Know-how verfügen und bereit sind, Blut, Schweiß und Tränen in die Initiative zu investieren. Es hilft auch, wenn andere die Anstrengung ankurbeln. In diesem Fall hat Samsungs Test von Tizen 3.0 auf dem Galaxy S III dazu beigetragen, dass das Exynos 4 Quad vom Linux-Kernel besser unterstützt wird. forkbomb444 gibt an, dass seine Arbeit an der Audio- und einigen Galaxy Note II-spezifischen Hardwarekomponenten (Touchscreen, Display und andere Komponenten) auf den Haupt-Linux-Kernel übertragen wird, was bedeutet, dass die beiden Geräte die von veröffentlichten Kernel booten können Google / kernel.org ohne Änderungen, was es viel einfacher macht, mit neueren AOSP-Versionen Schritt zu halten “, so Forkbomb444. (forkbomb444 schreibt Replicant auch das Reverse-Engineering der RIL zu, wodurch es einfacher wird, neuere Versionen des Linux-Kernels zu unterstützen, ohne tonnenweise Hacks einzusetzen.)

Alle 4 Exynos-Varianten des Galaxy S III / Galaxy Note II (i9300, i9305, n7100, t0lte) können mit kexec eine einzige Software booten. Nach einer gewissen Modifikation von forkbomb444 kann jede reguläre GNU / Linux-Distribution auf dem Gerät installiert werden. Es hat keinen besonderen Vorteil, eine GNU / Linux-Distribution auf Ihrem Gerät zu installieren. Im Sinne des HTC HD2 geht es jedoch nicht darum, die Software tatsächlich auszuführen, sondern zu beweisen, dass dies möglich ist.

Demonstration einer funktionierenden Kamera auf dem Galaxy S III mit den überarbeiteten Änderungen am Linux-Kernel

Nach Angaben von forkbomb444 arbeitet er noch daran, den Treiber für die Benachrichtigungs-LED in den Originalzustand zu versetzen, und Linux-Kernel-Version 4.18 sollte dies zusammen mit der Hardware-Zurück- und den Menü-Tasten unterstützen. Er schätzt, dass die Änderungen, die er bereits eingereicht hat, bis nächste Woche im Linux-Kernel-Hauptquellbaum landen werden. Das Ausführen von Android Oreo auf den Geräten ist noch in Arbeit . Möglicherweise läuft Android Oreo auf den Geräten sogar besser als Android Nougat, dank der Optimierungen von Android Go.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die offizielle Unterstützung für fast alle kritischen Hardwarekomponenten im Linux-Kernel den Weg für die Portierung zukünftiger Versionen von Android und anderer Linux-Kernel-basierter Betriebssysteme auf die Geräte ebnen wird. Das HTC HD2 ist aufgrund seiner Unsterblichkeit eine Legende in der Community. Vielleicht können sich das internationale Samsung Galaxy S III und Samsung Galaxy Note II dem Pantheon der Android-Smartphone-Götter anschließen.