Der Tastatur-Mod für die Motorola Moto Z-Serie wurde abgebrochen

Obwohl das Projekt Ara nie das Licht der Welt erblickte, hat die Moto Mod-Initiative von Motorola tatsächlich einige erfolgreiche Produkte hervorgebracht. Das Versprechen von Motorola, drei Generationen Moto Mods zu unterstützen, bedeutet, dass auch in diesem Jahr Moto Z3 Play und Verizon Moto Z3 Moto Mods unterstützen. Wir haben gesehen, wie Motorola einen Gamepad-Mod, einen Wireless Charging-Mod, einen Smart Speaker-Mod mit Amazon Alexa-Unterstützung und mehr angekündigt hat. Leider wird ein Mod, der dieses Jahr auf der CES angekündigt wurde, nicht veröffentlicht: Der Livermorium Slider Keyboard Mod. Der Tastatur-Mod hätte an jedes Moto Mod-kompatible Telefon (jedes Moto Z-Gerät) angeschlossen und es mit einer speziellen Schiebetastatur ausgestattet. Die Indiegogo-Seite des Produkts wurde heute aktualisiert und die Streichung des Produkts angekündigt.

Video, das ein Vorserienmuster des Livermorium Keyboard Mod auf dem Moto Z zeigt

Warum der Keyboard Mod abgebrochen wurde

Das Unternehmen ging detailliert darauf ein, warum sie beschlossen, den Mod abzubrechen. Zusammenfassen:

  • Es gab kein kommerzielles Interesse von offiziellen Einzelhändlern. Moto Z-Smartphones haben in den meisten Ländern nur einen geringen Marktanteil. Daher ist es schwierig, Drittanbieter für den Verkauf des Mods als Zubehör zu finden.
  • Abgesehen von Indiegogo erhielt das Unternehmen keine Finanzierung, so dass nach Produktentwicklung, Formgebung und Bemusterung nur wenig Geld übrig blieb.
  • Das Unternehmen kann es sich nur leisten, 3.000 Einheiten zu produzieren. Dies ist problematisch, wenn Komponenten bestellt werden müssen. Zum Beispiel forderte der Händler einer ungewöhnlichen Komponente von ihm, mindestens 14.000 Stück ab Werk zu bestellen, da das Teil nicht vorrätig war.
  • Der Keyboard Mod verwendete viele einzigartige Komponenten, die nicht ersetzt werden konnten. Die Vorlaufzeit bei der Beschaffung einiger dieser Teile betrug Monate. Der Batteriecontroller, den sie letztes Jahr verwendeten, wurde eingestellt, und der neuere Controller erfordert eine Änderung auf der Platine, die bereits mit der Produktion begonnen hat.
  • Es gibt hohe Kosten für Montage und Qualitätssicherung pro Gerät.
  • Das Ändern des Layouts erfordert die Genehmigung von Motorola.
  • Sie arbeiteten immer noch an der Lösung der Probleme mit der Dicke und dem Gewicht des Produkts.

Das Unternehmen erteilte im Juli einen Komponentenauftrag und plante, den Keyboard Mod bis Oktober herauszubringen, entschied sich jedoch, diesen Auftrag aufgrund all dieser Herausforderungen abzubrechen.

Das Q-Gerät

Das Team hat jedoch auch angekündigt, dass es sich ganz auf ein „High-End- und Premium-Landscape-Slider-Smartphone“ mit dem Codenamen „Q-Device“ konzentrieren wird. Leichter, hochwertiger und leistungsstärker als jedes derzeit erhältliche Moto Z-Gerät mit der Keyboard Mod-Kombination. Das Unternehmen gibt an, dass das Q-Device keine Probleme beim Öffnen der Tastatur für die Verwendung der Rückfahrkamera hat, ein verstreutes Layout verwendet und andere Tastaturlayouts wie QWERTZ oder Scandic unterstützt. Schließlich gibt das Unternehmen an, dass das Q-Device bis zum vierten Quartal dieses Jahres zum Kauf verfügbar sein wird und nicht wie der Keyboard Mod über Crowdfunding finanziert wird.


Weitere Informationen finden Sie auf der Indiegogo-Seite sowie Informationen zur Rückerstattung oder Unterstützung des Q-Device-Projekts. Eines der wenigen Geräte, die tatsächlich ausgeliefert wurden, wurde kürzlich für über 1.000 US-Dollar verkauft, so dass definitiv eine gewisse Nachfrage nach diesem Produkt bestand.

Danke mccreary vom LineageOS-Team für den Tipp!