Die indische Regierung erstellt eine IMEI-Datenbank, um gestohlene Telefone zu verfolgen

Indien ist der zweitgrößte Mobiltelefonmarkt der Welt mit fast 1, 2 Milliarden aktiven Verbindungen. Als einziger Markt mit positivem Wachstum beim Smartphone-Umsatz hat Indien große Smartphone-Unternehmen auf der ganzen Welt angezogen, im Inland zu produzieren. Gleichzeitig schwillt der Markt für Smart-Feature-Phones wie das JioPhone rasant an. Während diese Statistiken den Telefongesellschaften enorme Chancen eröffnen, beschäftigen sich die Bürger auch mit dem Problem des weit verbreiteten Diebstahls von Mobiltelefonen, und diese enorme Anzahl von Nutzern macht es den Strafverfolgungsbehörden sehr schwer, gestohlene Mobiltelefone zu verfolgen.

Um dem abzuhelfen, hat die Abteilung für Telekommunikation (DoT) des Ministeriums für Elektronik und Informationstechnologie (Meity) ein landesweites Register der IMEI-Nummern für alle mobilen und intelligenten Geräte erstellt. So wird in den kommenden Wochen ein zentrales Geräteidentitätsregister (CEIR) eingerichtet, mit dem die Regierung gestohlene Mobiltelefone nachverfolgen kann. Sobald der Mechanismus eingerichtet ist, können Einzelpersonen die IMEI-Nummern ihrer gestohlenen oder verlorenen Mobiltelefone mit dem DoT melden, damit Geräte, die mit diesen IMEI-Nummern verknüpft sind, blockiert werden können. Neben der Bekämpfung von Diebstahl sollte die Infrastruktur auch dazu beitragen, das Klonen der IMEI-Nummern mobiler Geräte einzudämmen.

Abgesehen von den finanziellen Verlusten stellt der Diebstahl eines Mobiltelefons auch eine Bedrohung für die Identität der Person dar, da damit Aadhaar oder das indische UID-System (Unique Identification) gefälscht werden können - so etwas wie eine Sozialversicherungsnummer. Die Regierung identifiziert es auch als nationale Bedrohung, da gestohlene oder geklonte Mobiltelefone am wahrscheinlichsten für terroristische Aktivitäten verwendet werden. Das DoT identifiziert, " eine erhebliche Anzahl von gefälschten Mobiltelefonen sind in unseren Mobilfunknetzen mit gefälschten IMEI-Nummern aktiv ."

Das CEIR sortiert national aktive IMEI-Nummern in drei Gruppen - Weiß, Schwarz und Grau. Die Whitelist enthält alle IMEI-Nummern, die ordnungsgemäß betrieben werden, während die Blacklist Geräte enthält, die von Benutzern als gestohlen oder verlegt gemeldet werden. Die graue Liste wird Geräte enthalten, die nicht den Standards entsprechen, die jedoch " unter Aufsicht " weiter verwendet werden dürfen.

Während der Katalogisierung aller IMEI-Nummern in Indien wird das CEIR auch Zugriff auf die globale IMEI-Datenbank der GSM Association haben, damit illegal entsperrte Geräte von der indischen Regierung zurückverfolgt und gesperrt werden können.


Quelle: Indian Express