Die Integration von Google Voice in Sprint endet am 1. Juni

Google Voice ist ein US-amerikanischer Dienst, mit dem Nutzer ihre herkömmlichen Telefonnummern ersetzen können. Dazu wird eine kostenlose Telefonnummer angegeben, die Benutzer für Anrufe und Textnachrichten auf mehreren Geräten verwenden können. Die Google Voice-Apps für Handys waren fünf Jahre lang inaktiv, aber Google hat sie letztes Jahr endgültig überarbeitet. Vor kurzem gab Google bekannt, dass der Dienst in Kürze Wi-Fi-Anrufe tätigen kann.

Sprint war seit langem in Google Voice integriert, sodass Nutzer ihre Sprint-Telefonnummer als Google Voice-Nummer verwenden konnten. Aufgrund der bevorstehenden Upgrades im Sprint-Netzwerk hat Google angekündigt, dass Sprint die Integration von Google Voice-Sprint nicht mehr unterstützt. Die Integration endet am 1. Juni. Die Änderung betrifft alle Sprint-Kunden, die ihre Sprint-Nummer als Google Voice-Nummer verwenden, oder alle Google Voice-Benutzer, die ihre Google Voice-Nummer auf ihrem Sprint-Telefon über die in Sprint integrierten Integrationsfunktionen von Google Voice verwenden. Kunden, die Google Voice mit einem Sprint-Weiterleitungstelefon verwenden und die Integration "Google Voice mit Sprint" nicht aktiviert haben, sind davon jedoch nicht betroffen, da nur die Integration deaktiviert wird.

Die Änderungen sind: Ab dem 1. Juni 2018 werden Kunden, die Google Voice mit Sprint-Integration verwenden, für alle ausgehenden Anrufe (einschließlich Auslandsgespräche) und SMS über Sprint die Anruf- und SMS-Gebühren von Sprint in Rechnung gestellt. (Das bedeutet, dass sie nicht mehr frei sind.) Alle neuen Nachrichten, Anrufe und Voicemails, die von ihrem Sprint-Telefon gesendet wurden, werden nicht in Voice gespeichert, aber sie können weiterhin ihre Nachrichten, Voicemails und den Anrufverlauf von früher sehen 1. Juni 2018 in Voice auf Ihrem Sprint-Gerät. Sie können diese Daten von ihrem Google Voice-Konto exportieren.

Da die Integration nicht mehr unterstützt wird, können Kunden Google Voice-fähige Funktionen wie Anrufweiterleitung, Voicemail-Transkription, Spamerkennung und andere Google Voice-Funktionen nicht mehr nutzen. Kunden können diese Funktionen für ihr Sprint-Gerät aktivieren.

Ab dem 1. Juni rät Google Kunden, die Integration von Google Voice mit Sprint zu deaktivieren, indem sie in den alten Google Voice-Einstellungen zur Registerkarte "Telefone" navigieren, die Telefonnummer mithilfe der Sprint-Integration in der Liste identifizieren und die Option "Sprint-Integration deaktivieren" auswählen. Verknüpfung. Kunden, die Telefonnummern in Googel Voice gesperrt haben, müssen diese Telefonnummern in MySprint oder auf ihrem Sprint-Gerät vorsperren.

Wenn Kunden ihre Sprint-Nummer als Google Voice-Nummer verwendet haben, müssen sie eine neue Google Voice-Nummer von Google Voice erhalten, um diese weiter verwenden zu können. Sie können ihre Sprint-Nummer auf Google Voice portieren, wenn Sie den Dienst weiterhin mit ihrer Telefonnummer nutzen möchten. Wenn sie die Sprint-Nummer auf Google Voice portieren, können sie ihre vorhandene Nummer verwenden, um mit den Google Voice-Apps Anrufe zu tätigen und Nachrichten zu senden. Darüber hinaus können Kunden ihre reguläre Telefon-App auch auf Android-Telefonen einrichten, um ihre Google Voice-Nummer zu verwenden.

Wenn Kunden ihre Google Voice-Nummer auf ihrem Sprint-Telefon verwenden, wird ihre Google Voice-Nummer ab dem 1. Juni nicht mehr als Anruf-ID ihres Telefons angezeigt. Das Unternehmen weist darauf hin, dass es die Google Voice-App verwenden muss, um seine Google Voice-Nummer für Telefonanrufe und Nachrichten zu verwenden.


Quelle: Google