Dropbox kündigt Integrationen mit Google Drive, Hangouts und Google Mail an

Dropbox spielte eine wichtige Rolle bei der Verbreitung von Cloud-Speicher. Leider bietet das Unternehmen für ein kostenloses Konto immer noch nur 2 GB Speicherplatz an, ein Betrag, der von Google Drive und Microsoft OneDrive längst übertroffen wurde. Der Service hat es geschafft, viele treue Kunden zu binden. Jetzt wird er in die Cloud-Produktivitätstools von Google integriert: Text & Tabellen, Folien, Hangouts und Google Mail.

Das Unternehmen hat am Donnerstag eine Partnerschaft mit Google Drive angekündigt, um ein „einheitlicheres Zuhause für die Arbeit“ zu schaffen. Dropbox plant die Entwicklung einer Reihe plattformübergreifender Integrationen, die die Cloud-Produktivitätstools von Google G Suite (Google Mail, Google Text & Tabellen, Slides und Hangouts) mit seiner globalen Kollaborationsplattform.

Dropbox gibt an, dass diese Integrationen für alle Benutzer verfügbar gemacht werden. Dadurch können Benutzer in Dropbox gespeicherte Google Docs, Sheets und Slides-Dateien erstellen, öffnen und bearbeiten. Benutzer haben die Möglichkeit, kompatible Dateien direkt in Dokumenten, Blättern und Folien zu öffnen und zu bearbeiten. Es ist erwähnenswert, dass das Unternehmen 2014 dieselbe Integration für Microsoft Office-Benutzer eingeführt hat. Außerdem können Dropbox Business-Administratoren Dokumente, Blätter und Folien wie alle anderen im Cloud-Speicherdienst gespeicherten Inhalte verwalten.

Das ist aber noch nicht alles. Das Unternehmen wird zusätzliche native G Suite-Integrationen mit Gmail und Hangouts Chat entwickeln (die G Suite-Benutzern diese Woche allgemein zur Verfügung gestellt wurden), damit die Teams den Projektinhalt mit den damit verbundenen Gesprächen in Verbindung halten können. Mit den neuen Google Mail-Add-Ons können Benutzer Dropbox-Dateilinks direkt in Google Mail auswählen und generieren. Benutzer können auch festlegen, dass Metadaten zu Dropbox-Inhalten in Google Mail angezeigt werden, einschließlich des Erstellungsdatums, des Datums der letzten Speicherung und des Datums des letzten Zugriffs.

Mit der neuen Hangouts Chat-Integration können Benutzer Dropbox-Dateien in Hangouts suchen, freigeben und in der Vorschau anzeigen.

„Wir möchten es unseren Benutzern leicht machen, mit den Tools, die sie lieben, geräteübergreifend zu arbeiten“, erklärte Tony Lee, Vice President of Engineering bei Dropbox. „Diese Partnerschaft mit Google Cloud ist eine weitere Möglichkeit, ein einheitliches Zuhause für Inhalte und die damit verbundenen Gespräche zu schaffen. Wir freuen uns, mit Google zusammenzuarbeiten, um die Silos aufzubrechen und die Informationsteams zu zentralisieren, auf die wir uns täglich verlassen. “

Das Unternehmen rechnet damit, dass diese Integrationen ab der zweiten Hälfte des Jahres 2018 verfügbar sein werden. Wenn die Integrationen live gehen, werden Dropbox-Benutzer, die G Suite verwenden, eine bessere Erfahrung haben, da sie nicht hin- und herwechseln müssen zwei Apps. Damit wird die Produktivitätssuite von Google in Bezug auf die Integration mit dem Cloud-Speicheranbieter auf das Niveau von Microsoft Office gebracht.


Quelle: Dropbox