Durch eine neue Problemumgehung können Google Apps auf dem Huawei Mate 30 Pro ausgeführt werden

Update 1 (08.10.19 @ 04.10 Uhr ET): Wir wurden darüber informiert, dass der Thread nicht mehr über die herunterladbaren Ressourcen für das Huawei Mate 30 Pro verfügt. Die Methode steht noch im Konzept.

Die Welt blickte auf die Veröffentlichung der Huawei Mate 30-Serie und suchte nach einer Antwort auf die Frage: „ Was passiert, wenn Sie Google auf einem der am meisten erwarteten Telefone des Jahres von Android nehmen? „Und wie wir befürchtet und erwartet haben, sind das Huawei Mate 30 und seine Geschwister ohne vorinstallierte Google-Dienste auf der Bühne erschienen und haben sich ausschließlich auf die AppGallery von Huawei als primäres Medium für die App-Verteilung verlassen. Diese Situation war jedoch von kurzer Dauer, da eine „Problemumgehung“ in Form von Google Services Assistant entdeckt wurde, einer App, mit der Benutzer Google Play Services und zugehörige Komponenten auf dem Huawei EMUI und der Mate 30-Serie sowie auf dem Honor 9X Pro nebenher laden konnten . Die Google Services Assistant-App wurde auf einer Website namens LZPlay.net gehostet, sodass die Methode allgemein als LZPlay bekannt wurde.

Alte Problemumgehung: Google Services Assistant und LZPlay

Da es sich bei Google Services Assistant um eine Problemumgehung handelte, um Google Apps auf einem Gerät zu installieren, für das Google Apps nicht vorgesehen ist, war es eine berechtigte Frage, wie genau diese Problemumgehung zustande gekommen ist.

Chinesische OEMs haben in der Vergangenheit GMS-Installationsprogramme (Google Mobile Services) veröffentlicht, um ein einfaches Seitenladen zu ermöglichen. Angesichts des beispiellosen und komplexen politischen Szenarios war eine solche Lösung für Huawei jedoch nicht praktikabel. Diese GMS-Installationsprogramme aktualisierten GMS-Stubs, die vom OEM im System vorinstalliert wurden (GMS-Apps benötigen spezielle Berechtigungen, um ordnungsgemäß ausgeführt zu werden, und diese Berechtigung gilt nur für System-Apps). Und wie Sie bereits wissen, können Apps auf einem Gerät ohne Root-Zugriff nur dann über vorhandene Apps aktualisiert werden, wenn sie mit derselben Signatur signiert wurden. Daher müssen die Stubs und Apps mit der gleichen Google-Signatur geliefert werden, sodass Huawei aufgrund des US-Verbots keine von Google signierten Stubs laden kann.

Als wir die Software vom Gerät in die Hände bekamen, stellten wir fest, dass die Geräte keine vorinstallierten GMS-Stubs enthielten. Dies deutet darauf hin, dass die von Google Services Assistant zur Installation von Play Services verwendete Methode ungewöhnlich ist und weitere Untersuchungen hinsichtlich möglicher Verwendungszwecke innerhalb der Entwicklergemeinschaft verdient. Der anerkannte Entwickler topjohnwu, bekannt für seine Arbeit mit Magisk, untersuchte dieses anormale Verhalten.

Wie sich herausstellt, hat Google Services Assistant eine Reihe von APIs von Huawei verwendet, die für die Verwaltung mobiler Geräte (MDM - von Unternehmen zur Verwaltung von Mitarbeitergeräten verwendet) vorgesehen sind. Die vollständige API-Referenz dieses Huawei Security Authorization SDK wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, sodass Unternehmensbenutzer die gesamte Bandbreite der Kontrollmethoden für Geräte in ihrer Unternehmensorganisation kennen und nutzen können. Die eigentliche Wendung sind einige MDM-APIs, die erst vor kurzem dokumentiert wurden. Die Dokumentation ist erst verfügbar, wenn Sie gesetzliche Vereinbarungen zum Zugriff auf das SDK unterzeichnet haben.

Mit diesen MDM-APIs können zugelassene Apps „System-Apps“ installieren, auch wenn das Telefon über einen gesperrten Bootloader verfügt, Android Verified Boot aktiviert und mit dem Nur-Lese-Dateisystem EROFS von Huawei formatiert ist. Tatsächlich kann eine zugelassene App, in diesem Fall Google Services Assistant, Benutzer-Apps als nicht entfernbare System-Apps kennzeichnen, auch wenn diese Apps oder Stubs nicht tatsächlich auf der schreibgeschützten Partition vorhanden sind. "Zulässige Apps" werden angeblich von Huawei streng kontrolliert - die Entwickler müssen gesetzliche Vereinbarungen unterzeichnen, Anträge auf Berechtigungen und Begründungen für die angeforderten Berechtigungen einreichen und die APK-Binärdatei für jede Version zur Überprüfung an Huawei senden. Nur wenn Huawei zustimmt, wird die App mit dem speziellen Schlüssel von Huawei signiert, sodass diese APIs verwendet werden können.

Die Existenz von Google Services Assistant war daher im engen Rahmen der MDM-API von Huawei und implizit nicht ohne deren Wissen. Huawei hat jedoch die Beteiligung an LZPlay abgelehnt und die folgende Erklärung abgegeben:

Die neueste Mate 30-Serie von Huawei ist nicht mit GMS vorinstalliert, und Huawei war nicht an www.lzplay.net beteiligt

Angesichts des komplexen politischen Szenarios war zu erwarten, dass die Existenz von Google Services Assistant und LZPlay nur von kurzer Dauer sein würde. Als die Problemumgehung an Popularität gewann, nahmen interessierte Parteien anscheinend Notiz. Die Website, auf der Google Services Assistant, LZPlay, gehostet wird, wurde offline geschaltet. Durch das seitliche Laden der Google Services Assistant-App werden die Google Apps nicht mehr abgerufen. Möglicherweise wurde auch die spezielle Berechtigung der App von Huawei widerrufen. Google muss dies ebenfalls zur Kenntnis genommen haben, da SafetyNet auch ein Update erhalten hat, mit dem der von Huawei Mate 30 erstellte Fingerabdruck von der Whitelist gestrichen wurde. Dies bedeutet, dass SafetyNet fehlschlägt und Geräte, die Google Apps nicht mehr nutzen konnten, Apps wie Google Pay nicht verwenden können.


Neue Problemumgehung: HiSuite Restore

Update: Der verknüpfte Thread verfügt nicht mehr über die herunterladbaren Ressourcen. Die Methode bleibt jedoch weiterhin in ihrem Konzept funktionsfähig, vorausgesetzt, Sie haben die herunterladbaren Ressourcen in der Hand.

Die Fähigkeit, Google Apps auszuführen, ist für viele eine große Sache. Daher werden die Leute immer wieder daran interessiert sein, Google Apps auf einer solchen fähigen Hardware nebenher zu laden. Ein älteres Mitglied, zhangyang_haha, hat eine andere Problemumgehung gefunden, bei der im Wesentlichen ein Backup-Image von einem Gerät wiederhergestellt wird, auf dem Google Apps mithilfe von Google Services Assistant installiert werden konnten, als die Methode funktionierte. Beachten Sie außerdem, dass die Methode anscheinend für das Huawei Mate 30 Pro spezifisch ist, da das gesicherte Image von diesem Gerät stammt. Wir konnten nicht bestätigen, ob dies auf dem Huawei Mate 30 oder dem Honor 9X Pro funktioniert.

Neue Problemumgehung für die Installation von Google Apps auf dem Huawei Mate 30 Pro-Thread

Obwohl diese Methode nicht so einfach ist, wie Google Services Assistant zu installieren und alles ausführen zu lassen, funktioniert sie dennoch - mit dem Vorbehalt, dass SafetyNet weiterhin fehlschlägt, da dies eine serverseitige Änderung von Google ist.

  1. Benutzer müssen ihre Dateien auf einem PC auf HiSuite sichern und ihre Telefone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
  2. Installieren Sie die im herunterladbaren Zip im Thread enthaltenen Google Apps.
  3. Entpacken Sie das bereitgestellte Backup-Image zip in Ihren HiSuite-Backup-Ordner auf dem PC.
  4. Stellen Sie das Backup auf Ihrem Gerät wieder her und stellen Sie sicher, dass Sie auch die „Systemeinstellungen“ vom Backup-Image auf Ihrem Telefon wiederherstellen.
  5. Nachdem das bereitgestellte Backup auf Ihrem Telefon wiederhergestellt (oder installiert) wurde, müssen Sie Ihr Gerät neu starten.
  6. Stellen Sie als Nächstes sicher, dass Sie in den App-Einstellungen alle Daten für die von Ihnen installierten Google-Apps löschen und alle von diesen Apps angeforderten Berechtigungen erteilen.
  7. Für eine gute Maßnahme neu starten.
  8. Starten Sie den Google Play Store, während auf Ihrem Telefon eine aktive Internetverbindung besteht.

Der Thread wird nicht sofort gelöscht, wenn Sie Ihre vorherigen Daten wiederherstellen können. Die meisten Benutzer werden die Methode auf neuen Huawei Mate 30-Geräten verwenden, sodass der Datenverlust nicht signifikant sein sollte. Beachten Sie, dass SafetyNet immer noch ausfällt und wahrscheinlich auch weiterhin ausfällt, bis sich die politische Situation verbessert. Wenn Sie vorerst Google Apps auf Ihrem neuen Gerät installieren möchten, ist diese neue Problemumgehung die beste Lösung.

Huawei Mate 30 Forums || Huawei Mate 30 Pro-Foren