Ein Google WiFi-Nachfolger wird möglicherweise mit einem neuen Qualcomm-Chip geliefert

Der Google WiFi-Router ist ein Muss für jeden Technikbegeisterten. Die einfache Konfiguration trägt wesentlich zu seiner herausragenden Leistung bei: Sie platzieren sie in Schlüsselbereichen Ihres Hauses, scannen einen QR-Code und sind bereit. Es unterstützt alle wichtigen Funktionen, die Sie von einem Premium-Router erwarten würden. Besonders hervorzuheben sind die benutzerfreundliche App und die QoS-Unterstützung. Nach mehreren Aussagen, die wir zu Chromium Gerrit getroffen haben, scheint Google an einem Nachfolger zu arbeiten. Dieser Nachfolger trägt den Codenamen „Mistral“ und läuft auf einem derzeit unveröffentlichten Qualcomm-Chipsatz.

Der Codename "Mistral" entspricht den Namenskonventionen von Google für frühere WiFi-Produkte, die sich alle auf Wind beziehen. Der Google WiFi- Codename ist "Gale", während der Google OnHub der Codename "Whirlwind" ist. Es ist auch wichtig zu beachten, dass der Kernel von "Mistral" "Gale" als Basis verwendet.

Der derzeit unveröffentlichte Qualcomm-Chipsatz ist der QCS405, ein Chipsatz für Internet of Things-Geräte. Es liegt auf der Hand, dass es in einen Google WiFi-Nachfolger eingehen würde, da es auch von einem Qualcomm-Chipsatz angetrieben wurde. Wenn wir die typischen Namenskonventionen von Qualcomm (4xx, 6xx, 7xx, 8xx) befolgen, können wir davon ausgehen, dass der QCS405 im Vergleich zum letztjährigen QCS605 im unteren Bereich liegt. Wir haben noch keine Informationen darüber, außer dass sie bereits in einem von Google hergestellten Gerät verwendet werden.

Google, das einen Nachfolger von Google WiFi herausbringt, schlägt vor, dass es sich um ein verbessertes Gerät handelt. Mit einem neueren Qualcomm-Chipsatz ist es möglich, dass wir neue Funktionen gegenüber dem Vorgänger erhalten. Es gibt kaum Informationen darüber, was der QCS405 tatsächlich ist, abgesehen davon, dass er der von Qualcomm in der Vergangenheit verwendeten IoT SoC-Namenskonvention entspricht. Das Codenamen-Mistral-Gerät erschien erstmals im November 2018, das anscheinend vom QCS404 angetrieben wurde. Es wurde bald auf die Verwendung des QCS405 aktualisiert und hat seitdem Aktualisierungen erhalten, die seine Funktionalität langsam verbessert haben. Beispielsweise wurde die Bluetooth-Unterstützung und sogar die Unterstützung von SD-Karten bestätigt. Darüber hinaus scheint es, dass es auch USB-Anschlüsse haben kann.

Das Google WiFi war ein sehr einfaches Gerät, aber es hat gut funktioniert. Mit Upgrades an den richtigen Stellen und Unterstützung für SD-Karten und dergleichen könnte Mistral durchaus ein würdiger Nachfolger sein und kann zu Recht als die richtige Richtung für Google bezeichnet werden. Moderne Router unterstützen in der Regel Massenspeicher, sodass Sie Inhalte streamen können Es ist also nur sinnvoll, ein vollständigeres Gerät zu verwenden, das diese Unterstützung bietet. Wir werden Mistral im Auge behalten und Sie über weitere Aktualisierungen auf dem Laufenden halten. Eines ist sicher, dieses spezielle Gerät befindet sich in einem sehr frühen Entwicklungsstadium und es könnte sich noch viel ändern, bevor es veröffentlicht wird.