Ein weiterer Microsoft Cortana-Sprecher ist in Arbeit, um mit Google Home und Amazon Echo zu konkurrieren

Es ist eine gute Idee, auf einen Produktbereich zu achten, wenn Unternehmen wie Google, Amazon und Apple sich mit ihren eigenen Geräten messen. Intelligente Lautsprecher mit virtuellen Assistenten nehmen weiter zu, auch wenn einige Unternehmen mit ihrem ersten Gerät zappeln. Microsoft hat Cortana, und während sie sich mit Harman-Kardon zusammengetan haben, um den Invoke Smart Speaker auf den Markt zu bringen, müssen sie noch etwas im selben Licht wie ihre Surface Book-Laptops herausbringen. Aus einem neuen Bericht geht jedoch hervor, dass Microsoft mit einem anderen Unternehmen zusammengearbeitet hat, um einen möglicherweise eigenen Smart Speaker für Cortana herauszubringen.

Ähnlich wie Google und Amazon es anderen Unternehmen ermöglichen, mithilfe ihres eigenen virtuellen Assistenten eine neue Hardware zu veröffentlichen, tut Microsoft dies auch. So konnte Harman-Kardon den Invoke Smart Speaker herstellen und auf den Markt bringen, aber es sieht so aus, als ob Microsoft mit den Ergebnissen nicht zufrieden ist. Es kommt keinem Drittanbieter zugute, ein Gerät zu bewerben und zu vermarkten, das sich nicht gut verkauft, und Microsoft kann seinen eigenen virtuellen Assistenten nicht erweitern, ohne ihn vor mehr Leuten herauszubringen.

Ein neuer Bericht von Roland Quandt von WinFuture zitiert "Beweise in Dokumenten eines Entwicklerteams", aus denen hervorgeht, dass Microsoft die Initiative ergriffen hat und derzeit an einem eigenen Design für einen Cortana-Smart-Lautsprecher arbeitet. Die Dokumente zeigen, dass Microsoft sich mit dem taiwanesischen Vertragshersteller Quanta Computer zusammengetan hat und dass sich das Gerät noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet. Es gibt einige, die glauben, dass dies ein Gerät der Marke Microsoft sein wird, während andere sagen, dass es lediglich ein Referenzdesign sein wird, mit dem Drittanbieter ihr eigenes Gerät auf den Markt bringen können.

Zum jetzigen Zeitpunkt ist es noch zu früh, aber es zeigt, dass Microsoft den Markt für intelligente Lautsprecher noch nicht aufgegeben hat und weiterhin volles Vertrauen in Cortana als virtuellen Assistenten seiner Wahl hat.


Quelle: WinFuture