Einige Flaggschiff-Android-Handys unterstützen Netflix / Amazon Prime Video in HD nicht

Wenn Sie jemals versucht haben, Netflix oder andere kostenpflichtige Video-Streaming-Dienste auf bestimmten Geräten anzusehen, haben Sie möglicherweise bemerkt, dass die Videoqualität nicht über 480p steigt, auch wenn Ihr Plan das Streamen von Videos in High Definition unterstützt. Dies ist nicht unbedingt ein Problem mit Ihrer Internetgeschwindigkeit oder einem Fehler in der Netflix-App. Stattdessen kann es durchaus an Ihrem Gerät selbst liegen.

Dies liegt daran, dass Netflix und andere Dienste wie Amazon Prime Video durch Digital Rights Management oder DRM-Dienste geschützt sind und für Android die sicherste Version der Widevine DRM-Lösung von Google ( Widevine Level 1 ) erforderlich ist, um HD-Videos (720p +) zu liefern Inhalte auf Android-Geräten. Mangelnde Unterstützung für Widevine L1 kann und wird dazu führen, dass HD-Videos auf Ihrem Android-Gerät nicht richtig wiedergegeben werden, unabhängig davon, wie leistungsfähig Ihr Gerät ist oder wie hoch die Bildschirmauflösung ist.

Heute schauen wir uns an, was Widevine ist und wie Sie überprüfen können, ob auf Ihrem Gerät das Widevine L1 fehlt, das für die HD-Wiedergabe in Netflix oder Amazon Prime Video erforderlich ist.


Eine Einführung in Widevine

Widevine Technologies-Logo.

Widevine ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten DRM-Lösungen auf dem Markt und eine der effektivsten, wenn es um den Schutz digitaler Inhalte geht. Es ist plattformübergreifend und multiformatfähig und auf fast 4 Milliarden Geräten weltweit verfügbar, darunter Desktop-PCs und -Geräte, Mobilgeräte mit Android oder iOS, Fernseher, Blu-Ray-Player, Set-Top-Boxen und Spielekonsolen. Widevine wurde von Widevine Technologies entwickelt, einem Unternehmen, das bereits 1999 gegründet wurde und im Dezember 2010 für 160 Millionen US-Dollar von Google übernommen wurde.

Der Inhalt von Netflix, der eine Vielzahl von Fernsehserien, Filmen, Dokumentationen und sogar Originalserien wie House of Cards, Orange ist das neue Schwarz und Fremde Dinge hervorbringt, ist mit DRM- und Verschlüsselungsmaßnahmen geschützt, um Piraterie und Aufzeichnungen zu vermeiden frei von den Benutzern verteilt. Zu diesem Zweck verwenden sie mehrere DRM-Lösungen, einschließlich Widevine DRM von Google, da dies für einen Großteil ihrer unterstützten Plattformen die DRM-Methode der Wahl ist. Widevine wird auch von anderen kostenpflichtigen Streaming-Diensten wie Amazon Prime Video verwendet.

Unterschiedliche Ebenen, unterschiedliche Sicherheitsstufen

Während jedes Android-Gerät eine Form von Widevine unterstützt, unterstützt nicht jedes Telefon dasselbe Level. Es gibt ein paar verschiedene Stufen: Stufe 3, die höchste Sicherheitsstufe für den Schutz von SD-Videos (480p und niedriger) und Medien in Standardqualität, und Stufe 1, die für die Bereitstellung hochwertiger Medien verwendet wird. wie HD / FHD / QHD / 4K-Video. Stufe 1 erfordert hardwaregestützte DRM-Maßnahmen zur Verarbeitung geschützter Inhalte. Damit ein Gerät HD-Videos von einem von Widevine unterstützten Dienst anzeigen kann, muss dieses Gerät L1 unterstützen: L3 zeigt nur SD-Videos an, unabhängig von Ihrem Abonnement oder Ihren Gerätefunktionen.

Und das bringt uns zu einem anderen Punkt: Nicht jedes Flaggschiff unterstützt L1 und ist daher nicht in der Lage, HD-Videos von Netflix auszugeben. Einige Fälle von Flaggschiff-Telefonen, die Widevine L1 trotz Hardware-Fähigkeit nicht unterstützen, umfassen OnePlus-Telefone und das ZTE Axon 7 / M, die von Widevine L3 anstelle von L1 unterstützt werden. Andere Flaggschiffe wie das Google Pixel 2 XL bieten volle Unterstützung für Widevine L1.

ZTE Axon M (L3)

Pixel 2 XL (L1)

OnePlus 5T (L3)

Es ist unklar, warum OnePlus und ZTE den Zertifizierungsprozess für Widevine L1 übersprungen haben, zumal Google für die Zertifizierung keine Lizenzgebühren verlangt . Mit der Zertifizierung aus dem Weg, ist es ein Software-Problem, das jedoch leicht gelöst werden kann. Ein OnePlus-Sprecher teilte The Verge mit, dass in Kürze ein Update mit Widevine L1-Unterstützung (und damit Netflix HD) veröffentlicht werde.

HD Netflix zum Laufen bringen

Sie sollten sich im Klaren sein, wenn Sie ein beliebtes Flaggschiff wie das Samsung Galaxy S8, das Galaxy Note8, das LG G6, das LG V30 und mehr haben. Wenn Ihr Gerät jedoch unabhängig von der Marke kein HD-Video auf Netflix oder anderen Apps ausgibt, können Sie auch in den Play Store gehen und DRM-Informationen herunterladen, um zu überprüfen, ob Widevine der Schuldige ist.

Wenn DRM-Info unter der Sicherheitsstufe von Google Widevine DRM „L1“ anzeigt, kann Ihr Gerät HD-Videos auf Netflix und anderen Apps anzeigen. Wenn HD-Videos trotz vollständiger Unterstützung für Widevine L1 immer noch nicht angezeigt werden, muss Netflix möglicherweise eine Whitelist für Ihr Gerät erstellen, um die Videowiedergabe in voller Auflösung zu ermöglichen.

Leider bedeutet dies, die Netflix-App manuell zu patchen, um sie zum Laufen zu bringen. Das Senior-Mitglied chenxiaolong hat eine Anleitung zusammengestellt, um HD Netflix auf diesen Geräten zum Laufen zu bringen, und das Junior-Mitglied GuillaumeBarberousse hat ein Ubuntu-Skript zum automatischen Patchen des Netflix-APK erstellt.

Wenn DRM-Info hingegen „L3“ anzeigt, haben Sie Pech, da Ihr Gerät Widevine L1 derzeit nicht unterstützt. Die obigen Tutorials funktionieren auch nicht für Sie, da sie für Geräte gelten, die Widevine L1 unterstützen, jedoch aus irgendeinem Grund keine Netflix HD-Unterstützung bieten. Es geht also darum, das besagte Problem Ihrem OEM zu melden, der prüfen sollte, ob etwas dagegen unternommen werden kann. Für OnePlus-Besitzer ist zumindest in naher Zukunft eine Lösung in Sicht.

Es ist nicht ganz klar, warum OEMs den Zertifizierungsprozess für Widevine L1 nicht von Anfang an durchlaufen. Es könnte sein, dass sie nicht die Zeit haben, ihre Geräte für Widevine L1 zu zertifizieren, oder einfach nicht wollen. Nahezu jedes Flaggschiff-Gerät aus dem Jahr 2017 unterstützt Hardware für Widevine L1. Daher hoffen wir, dass die Akzeptanz mit den Telefonen des nächsten Jahres immer mehr zunimmt.