Ende einer Ära: Chainfire stoppt die Entwicklung aller root-bezogenen Apps

Senior Recognized Developer Chainfire ist am besten bekannt für seine Arbeit an SuperSU, der Stammlösung, die die Android-Community seit vielen, vielen Jahren favorisiert. Chainfire hat sich von der Entwicklung auf SuperSU zurückgezogen und beschlossen, eine Pause von der Entwicklung auf Android einzulegen. Heute hat er bekannt gegeben, dass alle seine root-bezogenen Anwendungen jetzt auslaufen. Das bedeutet, dass sie von ihm keine Entwicklungsunterstützung mehr erhalten und in einigen Fällen ganz verschwinden können.

Chainfire ist eine Legende in der Community. Seine Arbeit an SuperSU brachte im Alleingang den Root-Zugriff auf Millionen von Android-Nutzern weltweit. Obwohl viele Benutzer seitdem wegen all ihrer Root-Bedürfnisse auf Magisk umgestellt haben, sollte Chainfires Arbeit niemals vergessen werden. Seine Arbeit trug maßgeblich dazu bei, systemlosen Root-Zugriff auf Google Pixel zu erzielen, was heute als Standard gilt. Sein Wissen über Android-Boot-Images hat unzähligen Entwicklern in unseren Foren geholfen.

Nebenbei hat er auch an einer Vielzahl von Projekten gearbeitet. Einige davon, wie seine Firmware.mobi-Website und FlashFire, sind für seine Arbeit an SuperSU direkt relevant. Andere, wie 500 Firepaper und Live Boot, haben keinen direkten Bezug zu SuperSU. Auf seiner Play Store-Seite gibt es noch mehr root-bezogene Apps, die noch immer Tausenden von Nutzern gefallen. Mit der Ankündigung von Chainfire werden jedoch alle Entwicklungsarbeiten an den oben genannten Projekten eingestellt. Für FlashFire, Live Boot und andere root-bezogene Apps wurde der Grund bereits in Chainfires Ankündigungspost angegeben. Für 500 Firepaper wird die Entwicklung aus Gründen eingestellt, die außerhalb seiner Kontrolle liegen.

Fans seiner Anwendungen werden traurig sein zu hören, dass die Entwicklung nicht mehr weitergehen wird. Ich werde in letzter Zeit persönlich vermisst, was meine Liste der letzten Apps seit Jahren aufgeräumt hat. Derzeit funktioniert es noch, aber es gibt keine Garantie, dass eine zukünftige Android-Version es nicht kaputt macht. Chainfire hat erklärt, dass er Open Sourcing für einige seiner Projekte in Betracht ziehen wird, gibt jedoch keine Garantien ab. Er hat auch angegeben, dass er möglicherweise einige seiner Nicht-Root-Apps aktualisieren wird, er hat jedoch nicht erwähnt, welche Updates erhalten werden. Wenn Sie daran interessiert sind, seine vollständige Ankündigung zu lesen, können Sie dies unter dem folgenden Link tun.

Lesen Sie die Ankündigung von Chainfire auf Google+