Facebook kündigt Messenger Lite für ältere Geräte und aufstrebende Märkte an

Facebook hat gerade Facebook Messenger Lite angekündigt, eine neue ressourcenarme Version von Facebook Messenger (sehr zu Ungunsten der Entwickler von Lite Messenger für Facebook), die Facebook Lite in ihr Portfolio aufgenommen hat.

Facebook Messenger Lite ist eine abgespeckte Version von Facebook Messenger mit weniger als 10 MB. Es ist so konzipiert, dass es schnell heruntergeladen werden kann (auch bei langsameren Datenverbindungen) und schnell geöffnet werden kann. Viele der grundlegenden Funktionen von Facebook Messenger wie „Nachrichtenübermittlung, Senden und Empfangen von Fotos und Links sowie Empfangen von Aufklebern“ wurden jedoch nicht erwähnt Bei der Ankündigung von Anrufen, Standortfreigaben, Lesebestätigungen oder verschiedenen anderen Funktionen, von denen einige wahrscheinlich gekürzt wurden, um auf die kleinere APK-Größe zu kommen, auf die sie abzielen. Facebook erwähnte auch ausführlich, wie Facebook Messenger Lite mit dem Schwerpunkt auf langsamen und unzuverlässigen Netzwerkverbindungen entwickelt wurde und wie es dabei helfen wird, Facebook Messenger auf Märkte auszudehnen, die es zuvor nicht erreichen konnte.

David Marcus, Vice President of Messaging Products bei Facebook, erklärte, Messenger Lite sei „für Menschen entwickelt worden, die noch ältere Android-Geräte besitzen (siehe 2009-2011), die über weniger Festplattenspeicher, weniger Arbeitsspeicher und weniger leistungsfähige CPUs verfügen, und das häufig auf Verbindungen mit geringerer Bandbreite laufen “, anstatt für Leute, die aktuelle Einstiegstelefone kaufen. Als Dual-Core-Prozessoren gerade erst auf den Markt kamen, lagen die Akkus im Allgemeinen bei 1400 mAh, Samsung bei 1 GHz und viele Mobiltelefone wurden mit Speicherkapazitäten in Megabyte ausgeliefert. Handys wie das Motorola Droid, das HTC Desire und das Samsung Galaxy S II. Die Technologie hat sich seitdem erheblich verändert, und es kann leicht vergessen werden, wie unterschiedlich diese Geräte von aktuellen Flaggschiff-Handys wie dem Moto Z Force, dem HTC 10 oder dem Samsung Galaxy Note 7 waren, wenn Sie sie eine Weile nicht gesehen haben. Aber es gibt immer noch Leute, die ältere Geräte verwenden, und Facebook möchte, dass diese Leute ihre Kommunikationsplattform nutzen.

Facebook ist sich des Rufs bewusst, den Facebook Messenger als Ressourcensplitter genießt, und hat bei der Ankündigung des Starts große Sorgfalt walten lassen, um zu vermeiden, dass sein gesamtes Facebook Messenger-Angebot unterboten wird. Obwohl es für Facebook von Vorteil ist, Leute auf Messenger Lite zu haben, würden sie es vorziehen, das gesamte Messenger-Angebot zu nutzen, um nicht zu zersplittern, welche Teile der Nutzerbasis welche Funktionen miteinander nutzen können. Sie wissen, dass das Risiko eines Wechsels von Facebook Messenger zu Facebook Messenger Lite besteht, zumal viele Leute schon seit einiger Zeit nach Verbesserungen bei der Ressourcennutzung von Facebook Messenger fragen (was durch die Entfernung der Messaging-Funktionalität von Facebook vom Handy verdoppelt wurde) und betonen, dass Facebook Messenger Lite für frühe Smartphones gedacht ist, wie sie in der westlichen Welt immer seltener werden. Infolgedessen kann Facebook beschließen, Ländereinschränkungen für Messenger Lite dauerhaft beizubehalten, ähnlich wie dies derzeit bei Facebook Lite der Fall ist.

Facebook Messenger Lite wird zunächst in Kenia, Tunesien, Malaysia, Sri Lanka und Venezuela gestartet. In Kürze sollen weitere Länder hinzukommen. Es wird interessant sein zu sehen, in welche Länder Facebook Messenger Lite kommt und welche Schritte Facebook unternimmt, um es dort zu bewerben. Messenger Lite scheint ein solides Produkt zu sein, aber Facebook muss einige Schritte unternehmen, um für es zu werben, wenn die Nutzer es tatsächlich nutzen möchten (obwohl ihre Methoden mit Facebook Lite recht erfolgreich zu sein scheinen und ein paar Hundert erreicht haben) Millionen Installationen bereits).

Es wird wahrscheinlich auch nur unter Android eingeführt, da es in Entwicklungsmärkten nur eine begrenzte Anzahl von Smartphones unter anderen Betriebssystemen gibt (obwohl viele Unternehmen wie Samsung, Microsoft, Apple und Mozilla versucht haben, in den Markt einzudringen), und Facebook wurde ausführlich erwähnt Android in ihrer Ankündigung.

Was halten Sie von der Facebook-Strategie für Lite-Apps? Glauben Sie, es ist eine Verschwendung, wenn frühe Smartphones auf dem Weg nach draußen sind? Oder ist es eine kluge Strategie, auf Märkte abzuzielen, die Facebook Messenger nicht erreichen kann, insbesondere auf soziale Netzwerke, bei denen jeder Nutzer eine Rolle spielt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!