Fast Share, Googles neuer AirDrop-Konkurrent, erhält einen überarbeiteten Speicherort für Share Sheet und Settings

Im Gegensatz zu iOS gibt es derzeit keine universelle Möglichkeit, Dateien zwischen Android-Geräten auszutauschen. Vor Android 10 konnten Sie Android Beam verwenden, ein Tool für die gemeinsame Nutzung von Dateien, das mithilfe von NFC zwei Geräte über Bluetooth koppelt, um dann Dateien von einem Android-Gerät auf ein anderes zu übertragen. Es war langsam und wurde kaum genutzt, daher hat Google es in der neuesten Android-Version verworfen. Glücklicherweise wissen wir, dass sie an einem wesentlich besseren Ersatz arbeiten. Es heißt Fast Share und Details zu diesem Service wurden dank 9to5Google erstmals Ende Juni veröffentlicht . Seitdem hat Google die Arbeit an dieser Apple AirDrop-Alternative fortgesetzt und mit der neuesten Implementierung das Dateifreigabeblatt und den Speicherort der Funktion in der App "Einstellungen" überarbeitet.

Ein APK-Abbruch kann häufig Funktionen vorhersagen, die möglicherweise in einem zukünftigen Update einer Anwendung enthalten sind. Es ist jedoch möglich, dass eine der hier erwähnten Funktionen in einer zukünftigen Version nicht mehr verfügbar ist. Dies liegt daran, dass diese Funktionen derzeit im Live-Build nicht implementiert sind und von den Entwicklern in einem zukünftigen Build jederzeit abgerufen werden können.

Fast Share verwendet anscheinend Bluetooth, um einen Handshake zwischen zwei Geräten zu initiieren, bevor Dateien über Wi-Fi Direct übertragen werden. Dies ist viel schneller als die Übertragung über Bluetooth wie bei Android Beam. Sie können große Dateien übertragen - bis zu Gigabyte - anstatt nur ein paar Dutzend Megabyte. In der App "Dateien von Google" ist ein ähnliches Tool zur Dateifreigabe integriert, aber sowohl der Absender als auch der beabsichtigte Empfänger müssen die App installiert haben, um Dateien übertragen zu können.

Andererseits ist Fast Share Teil des Dienstes "In der Nähe" in Google Play Services. Google Play Services ist auf allen zertifizierten Android-Geräten vorinstalliert, von denen mehr als 2, 5 Milliarden aktiv genutzt werden. Aufgrund der Funktionsweise von Fast Share sollte es auf den meisten modernen Android-Betriebssystemversionen verfügbar sein. Wir gehen daher davon aus, dass dieses neue Tool für die gemeinsame Nutzung von Dateien aufgrund der Verbreitung von Google Play Services allgemein verfügbar sein wird.

Schnelle Freigabeeinstellungen

In früheren Versionen befanden sich die Einstellungen unter "Einstellungen"> "Google". Dort befinden sich normalerweise die Einstellungsseiten für die Funktionen von Google Play Services. Jetzt haben wir die Einstellungsseite unter "Einstellungen"> "Verbundene Geräte"> "Verbindungseinstellungen" in Android 10 gefunden. Da die Funktion ursprünglich erkannt wurde, wurde auf der Einstellungsseite eine Option zum Austauschen von Google-Konten hinzugefügt, die zum Synchronisieren der Einstellungen für die bevorzugte Sichtbarkeit erforderlich ist. Zur Erinnerung: Mit Preferred Visibility wird Ihr Gerät immer angezeigt, wenn andere Fast Share verwenden, auch wenn Sie es nicht selbst aktiv verwenden.

Datei (en) senden

Wenn Sie eine oder mehrere Dateien für die Freigabe auswählen, wird im Standard-Freigabeblatt die Option "Schnellfreigabe" angezeigt. Wenn Sie zum ersten Mal eine Datei senden, wird ein unteres Blatt „Setup“ angezeigt, in dem Sie den Gerätenamen und Ihre bevorzugte Sichtbarkeit anpassen können. Ihr Telefon sucht dann nach Geräten in der Nähe, die sich für Fast Share entschieden haben. Durch Antippen eines aufgelisteten Geräts wird dann eine Dateiübertragung mit einer PIN initiiert, die der Empfänger bestätigen kann. Als wir diesen Fluss zum ersten Mal sahen, öffnete das Senden einer Datei eine Aktivität im Vollbildmodus und nicht das kleinere untere Blatt, das wir heute sehen.

Da die Funktion noch nicht vollständig ist und es eigentlich keine Geräte gibt, an die Dateien gesendet werden können, werden in der Freigabeübersicht allgemeine Freigabeziele angezeigt, z. B. ein Chromebook, ein Pixel 3, ein iPhone und eine Smartwatch. Es ist jedoch noch unklar, ob Sie tatsächlich Dateien an Chrome OS-, iOS- oder Wear OS-Geräte senden können.

Datei (en) empfangen

Der Empfang einer Datei scheint gegenüber der früheren Iteration dieses Dienstes unverändert zu sein. Sie erhalten eine Benachrichtigung, dass ein Gerät einige Dateien senden möchte, die Sie nach Überprüfung der PIN ablehnen oder akzeptieren können. Wenn Sie auf die Benachrichtigung tippen, wird eine Vollbild-Aktivität geöffnet, bei der nach Geräten in der Nähe gesucht wird. Wenn eine Dateiübertragungsanforderung eingeht, werden diese Informationen in der Mitte des Bildschirms angezeigt. Wenn Sie die Übertragung akzeptieren, können Sie dem Gerät die Option Bevorzugte Sichtbarkeit zuweisen.

Diese Funktion wurde in den letzten Monaten entwickelt, aber wir haben keine Ahnung, wann sie veröffentlicht wird. Das ist bedauerlich, da Android meiner Meinung nach wirklich eine universelle Lösung für die Dateiübertragung benötigt. Dies ist besonders nützlich, wenn Sie auf Reisen sind und Fotos und Videos, die Sie aufgenommen haben, sofort übertragen möchten, anstatt sie in Google Fotos hochzuladen und dann einen Link zum Teilen zu erhalten. Xiaomi, OPPO und Vivo arbeiten zusammen, um eine geräteübergreifende Filesharing-Lösung für den chinesischen Markt zu entwickeln. Ich hoffe, dass Fast Share die Lösung für den globalen Markt sein wird.


Dank an PNF Software für die Lizenz zur Nutzung von JEB Decompiler, einem professionellen Reverse Engineering-Tool für Android-Anwendungen.