Foxconn, Hersteller von Google Pixel 3, Nokia 9 und vielen anderen Geräten, reduziert sein Mobilfunkgeschäft

Mittlerweile ist bekannt, dass der Smartphone-Markt äußerst wettbewerbsintensiv ist und die meisten Mitbewerber von hauchdünnen Gewinnspannen leben. Das Verlangsamen der Smartphone-Anforderungen auf globaler Ebene und die Tendenz der Verbraucher, an ihren älteren Handys festzuhalten, haben mehrere bekannte Player wie HTC und Sony dazu veranlasst, ihre Position auf dem Markt neu zu bewerten. Die neuesten Nachrichten zu diesem Thema stammen von FIH Mobile, dem Android-Arm von Foxconn, der nun sein Mobilfunkgeschäft reduzieren wird.

FIH Mobile, an dem Foxconn mit 62% die Mehrheit hält, ist einer der weltweit größten Hersteller von Android-Smartphones. Um den Auswirkungen des sich verschärfenden Einbruchs in der Branche auf die zweitrangigen Smartphonemarken, die auf der Kundenliste stehen, entgegenzuwirken, baut FIH Mobile sein Mobilfunkgeschäft zurück und steigt in die nächste Generation der Automobilelektronik ein. Infolgedessen werden Hunderte von Ingenieuren und anderen Ressourcen aus dem Android-Betrieb in ein neu gegründetes Automobilelektronikprojekt übertragen. Der Android-Betrieb macht 90% des Umsatzes von FIH aus, aber das Unternehmen verzeichnete im vergangenen Jahr einen Nettoverlust von 857 Millionen US-Dollar.

FIH Mobile zählte Google, Xiaomi, Lenovo, Nokia, Sharp, Gionee und Meizu zu seinen Kunden. Von diesen ist angeblich nur der Vertrag von Google für FIH rentabel. Von FIH Mobile wird nicht gesagt, dass es die Branche vollständig verlässt, aber es wäre definitiv selektiver, welche Kunden es in Zukunft annehmen wird.

Der Bericht erwähnt weiterhin, dass die chinesischen Smartphone-Kunden insbesondere für FIH Mobile problematisch waren. Diese Kunden würden nur langsam zahlen und selten zuverlässige Produktionsprognosen vorlegen. Infolgedessen musste FIH Mobile beim Verkaufsstillstand häufig Kundenbestände vorhalten und seine Belegschaft in Reserve halten, was sich unmittelbar auf die Rentabilität auswirkte.

In einem separaten Bericht wurde bekannt, dass FIH Mobile keine Aufträge von HMD Global / Nokia mehr entgegennimmt, die eine geringe Gewinnspanne aufweisen. Dies hat HMD Global gezwungen, eine Multi-ODM-Partnerschaft einzugehen, was bedeutet, dass Foxconn / FIH Mobile nicht länger der exklusive Hersteller von Nokia-Telefonen sein wird.

Der Smartphone-Markt ist im Begriff, kleinere Player zu eliminieren, und möglicherweise werden in Zukunft einige Namen, die derzeit vorherrschen, den Markt verlassen. Der intensive Wettbewerb fordert definitiv Tribut von zweitrangigen Smartphone-Herstellern, die nicht über sehr tiefe Taschen verfügen. Wenn die Situation so weiter besteht wie bisher, ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie auf den Beinen sind.


Quelle 1: Nikkei Asia Quelle 2: NokiaMob.net