Google Chrome verbessert die Barrierefreiheit, indem alternativer Text für Bilder automatisch generiert wird

Chrome ist zweifellos einer der am häufigsten verwendeten Browser. Es befindet sich auf Ihrem Handy, auf Ihrem Computer und kann sogar in anderen intelligenten Geräten gefunden werden. Und Google ist bestrebt, dies durch Hinzufügen immer nützlicherer Funktionen zum Browser beizubehalten. Im letzten Monat erfuhren wir, dass Google einige wichtige Aktualisierungen für den Browser plant, darunter ein neues Layout für Raster-Registerkarten, Vorschaubilder für Registerkarten und mehr. Das Unternehmen hat außerdem neue Datenschutzfunktionen für den Browser eingeführt, um die Sicherheit Ihrer Daten zu gewährleisten. Google Chrome verfügt jetzt über einige interessante KI-Funktionen, die Sehbehinderten helfen sollen.

In einem kürzlich veröffentlichten Blogbeitrag beleuchtete das Unternehmen die neue Funktion, die maschinelles Lernen zur Bereitstellung von Bildbeschreibungen in Google Chrome verwendet. Die Funktion "Bildbeschreibungen von Google abrufen" erstellt automatisch Bildbeschreibungen, wenn ein Bild ohne Beschreibung angezeigt wird.

Maschinengenerierte Beschreibung für dieses Bild: "Scheint zu sein: Obst und Gemüse auf dem Markt."

Für den Fall, dass jemand, der einen Bildschirmleser verwendet, auf ein unbeschriftetes Bild in Chrome stößt, wird das Bild sicher an einen Google-Server gesendet, auf dem Machine-Learning-Software ausgeführt wird. Die Software analysiert das Bild, sucht nach Text, Zeichen, Beschriftungen und anderen Objekten im Bild und beschreibt dann die Hauptidee des Bildes mithilfe eines vollständigen Satzes. Während des Testens wurde die Beschreibung auch auf ihre Richtigkeit überprüft und nur einmal als zufriedenstellend eingestuft. Wenn eines der Modelle angibt, dass die Beschreibung möglicherweise ungenau oder irreführend ist, gibt die Funktion eine einfache Antwort oder verzichtet auf die Beantwortung.

Maschinengenerierte Beschreibung für dieses Bild: "Erscheint: Person spielt Gitarre auf dem Sofa."

Google hat diese Funktion in den letzten Monaten getestet. In diesem Zeitraum hat das maschinelle Lernprogramm mehr als 10 Millionen Beschreibungen erstellt. Die Funktion ist derzeit nur in Englisch verfügbar, weitere Sprachen werden jedoch in Kürze hinzugefügt. Sie können Bildbeschreibungen ganz einfach über die Einstellungen für Chrome Accessibility oder über das Kontextmenü aktivieren.


Quelle: Google