Google erweitert seine Dialer-App trotz fehlender Dual-SIM-Karte auf dem Pixel um Dual-SIM-Funktionen

Dual-SIM-Smartphones sind in vielen Teilen der Welt beliebt. Ein Dual-SIM-Telefon verfügt über zwei SIM-Steckplätze. Dies bedeutet, dass Benutzer in einem Gerät SIM-Karten von zwei verschiedenen Anbietern verwenden können. Zu einer Zeit unterstützten nur wenige Android-Smartphones Dual-SIM-Karten. In den letzten Jahren hat diese Funktion jedoch an Popularität zugenommen, so dass Telefone mit zwei SIM-Steckplätzen in vielen Regionen wie Indien, dem Nahen Osten und Afrika usw. weit verbreitet sind.

Dies hat dazu geführt, dass Smartphone-Hersteller Dual-SIM-Varianten ihrer Telefone für bestimmte Märkte auf den Markt bringen. Andere OEMs gingen dann noch einen Schritt weiter und rüsteten alle ihre Smartphones mit zwei SIM-Slots aus. In einigen Ländern wie Indien ist es heutzutage schwierig, Smartphones mit nur einem SIM-Steckplatz zu finden, da alle gängigen Telefone jetzt über zwei SIM-Steckplätze verfügen. Auch Benutzer haben diese Funktion genutzt, um von Flexibilität, günstigeren Preisen (z. B. durch die Nutzung der Anrufdienste eines Netzbetreibers und mobiler Daten eines anderen Netzbetreibers) und dem Tragen eines Geräts anstelle von zwei getrennten "Work" - und "Personal" -Diensten zu profitieren. Geräte.

Das Feature wurde jedoch im Westen nie populär. Dies hatte mehrere Gründe, aber der Hauptgrund ist, dass in Märkten wie den USA Telefone hauptsächlich von Netzbetreibern verkauft werden - die kein Interesse daran haben, Telefone mit zwei SIM-Steckplätzen zu verkaufen, um den Verbraucher an ihre Dienste zu binden . OEMs wie OnePlus verkaufen Dual-SIM-Telefone, die in den USA freigeschaltet sind, aber insgesamt ist die Funktion weiterhin eine Nische auf dem westlichen Markt.

Aus diesem Grund bietet Google auf seinen Pixel-Handys immer noch keine Dual-SIM-Unterstützung. Nexus-Geräte unterstützten auch keine Dual-SIMs. Das Unternehmen hat auch keine separate Dual-SIM-Variante von Pixel und Pixel 2 für Regionen herausgebracht, in denen Dual-SIM-Unterstützung die Norm ist. Dies macht Flaggschiffe von anderen OEMs wie Samsung umso attraktiver.

Jetzt haben wir jedoch drei Commits gesehen, die in AOSP aufgenommen wurden. Diese Zusagen bestätigen, dass Google seiner Dialer-App Dual-SIM-Funktionen hinzufügt, obwohl auf den Pixel-Geräten keine Dual-SIM-Funktionen vorhanden sind. Es sollte beachtet werden, dass es mehrere Dual-SIM-Smartphones gibt, die relativ gängiges Android verwenden. Selbst wenn Google keine zwei SIM-Steckplätze im Pixel der nächsten Generation implementiert, werden andere Telefone davon profitieren, da die OEMs die Funktionalität nicht erweitern müssen sich.

Die Festschreibungsnummer 541646 trägt den Titel: ' Bevorzugte SIM implementieren '. In der Beschreibung heißt es:

Bevor Sie den Benutzer zur Auswahl der SIM-Karte auffordern, sucht CallingAccountSelector in der Fallback-Datenbank für bevorzugte SIM-Karten nach, um festzustellen, ob bereits eine bevorzugte SIM-Karte festgelegt ist, und umgeht die Auswahl. Befindet sich die Nummer in Kontakten, hat der Benutzer auch die Möglichkeit, die ausgewählte SIM-Karte wie gewünscht zu speichern.

Dies bedeutet, dass Google eine bevorzugte SIM-Datenbank implementiert. Dies bedeutet, dass Benutzer nicht immer ihre bevorzugte SIM-Karte auswählen müssen. Der CallingAccountSelector erkennt, ob bereits eine bevorzugte SIM-Karte eingestellt ist. In diesem Fall wird die Auswahl umgangen. Es ist zu beachten, dass diese Funktion bereits von mehreren OEMs in ihren ROMs hinzugefügt wurde.

Das zweite Commit hat die Nummer 541790 und trägt den Titel "Vorgeschlagene SIM implementieren ". In der Beschreibung heißt es:

„Mit dieser CL wird ein Modul hinzugefügt, mit dem Anbieter abgefragt werden können, um Benutzern bei der Auswahl der SIM-Karte zu helfen, mit der sie anrufen möchten.

Das Commit implementiert die vorgeschlagene SIM-Funktionalität, bei der der Dialer Benutzern vorschlägt, welche SIM-Karte für eine Funktion verwendet werden soll, indem die Anbieter abgefragt werden.

Schließlich trägt die Festschreibungsnummer 541802 den Titel " Bevorzugte SIM-Metadaten zum Dialer-Manifest hinzufügen". In seiner Beschreibung heißt es:

Kontakte müssen die Metadaten überprüfen, um zu entscheiden, ob die bevorzugte SIM-Benutzeroberfläche angezeigt werden soll.

Die Kontakte-App überprüft die bevorzugten SIM-Metadaten, um zu entscheiden, ob dem Benutzer die bevorzugte SIM-Benutzeroberfläche angezeigt wird oder nicht. In Bezug auf das erste Festschreiben bedeutet dies, dass die Benutzeroberfläche nicht angezeigt wird, wenn die Metadaten zeigen, dass Benutzer bereits ihre bevorzugte SIM-Karte ausgewählt haben.

Diese Funktionen wurden nun im AOSP-Dialer zusammengeführt. Sie sind eine willkommene Ergänzung, wenn man bedenkt, dass die Beliebtheit von Dual-SIM-Android-Smartphones nicht so schnell nachlassen wird. Möglicherweise plant Google, künftige Pixel-Serien zumindest für bestimmte Regionen mit zwei SIM-Slots auszustatten.