Google öffnet eine Website für die Fuchsia OS-Entwicklung

Bis vor kurzem wussten wir sehr wenig über das Fuchsia-Betriebssystem von Google. Das erste Mal ohne offizielle Ankündigung auf GitHub im Jahr 2016 erschienen Theorien darüber, was es sein könnte. Einige bewarben es als Ersatz für Android, andere als Ersatz für Chrome OS. Die Realität war, dass niemand genau wusste, was es war. Das Lesen des Codes deutete auf ein Betriebssystem hin, das auf mehreren Plattformen ausgeführt werden sollte, und tatsächlich bestätigte der Senior Vice President von Android und Chrome Hiroshi Lockheimer, dass dies bei Google I / O 2019 der Fall war.

In einem Interview mit The Verge sagte Lockheimer, dass es beim Betriebssystem nur um Experimente gehe, es aber darum, „den Stand der Technik in Bezug auf Betriebssysteme zu verbessern“. Gleichzeitig war es eine Erleichterung, den Kommentar von Google zu dem Projekt in offizieller Funktion zu sehen, Lockheimers Interview hat nicht wirklich viel ergeben. Jetzt sind jedoch ein bisschen mehr Informationen durchgelaufen.

Mit fuchsia.dev ist eine neue Website entstanden, auf der wir auf absehbare Zeit unsere Fuchsia-News erhalten werden. Sehr barebones, die Seite enthält wenig mehr als das, was bisher auf der Fuchsia GitHub-Seite verfügbar war. Auf der Landing Page wird die Site als "Dokumentation für die Entwicklung für das Open Source-Betriebssystem" angekündigt.

Die Wortwahl von Google ist interessant. Fuchsia als Open-Source-Betriebssystem zu nennen, bedeutet, dass es in Zukunft möglicherweise Android und Chrome OS ersetzt, obwohl ich vielleicht etwas zu viel zwischen den Zeilen lese. Die Seite „Quelldokumentation“ enthält die Dokumentation, die zuvor auf GitHub angezeigt wurde, jedoch einige zusätzliche Funktionen.

Bisher konnten wir Fuchsia nur mit ausgewählten Builds auf Android Studio Emulator ausführen, und selbst dann fehlten dem Betriebssystem alle wichtigen Funktionen. Google stellt jetzt offizielle Anweisungen zum Erstellen und Ausführen von Fuchsia bereit. Darüber hinaus gibt es auf der Website sogar eine Funktion zum Melden von Fehlern.

Zum Zeitpunkt des Schreibens wird nur ausgewählte Hardware von Fuchsia offiziell unterstützt. Das Acer Switch Alpha 12, ausgewählte Generationen des Intel NUC und natürlich das Google Pixelbook. Fuchsia ist zwar noch etwas unzugänglich und nuanciert, aber die Einrichtung dieser Website könnte darauf hindeuten, dass Google Fuchsia zunehmend in den Vordergrund stellt.


Quelle: Fuchsia.dev | Über: Android Police