Google Pay P2P-Zahlungen werden in Großbritannien im September eingestellt

Als Google Google Wallet in Google Pay umbenannt hat, blieb die alte Peer-to-Peer-Zahlungsfunktion in einer App namens Google Pay Send erhalten. Einige Monate später wurde diese P2P-Funktionalität in die Haupt-Pay-App integriert. Es sieht so aus, als würde Google P2P-Zahlungen abschaffen, zumindest in Großbritannien.

P2P-Zahlungsfunktion in Google Pay für Nutzer in den USA

In einer E-Mail an Kunden in Großbritannien (über 9to5Google ) gab Google bekannt, dass das "Ende des Google Pay P2P-Dienstes" am 6. September 2019 eintreten wird. Nach diesem Datum können Nutzer in Großbritannien nicht mehr verwenden den Webdienst oder Google Mail, um Geld von anderen Nutzern zu senden oder zu empfangen. Google empfiehlt Nutzern, vorhandene Guthaben auf ein Bankkonto zu überweisen, bevor der Dienst endet. Die E-Mail informiert Benutzer auch über eine Änderung der Nutzungsbedingungen, da das Unternehmen Zahlungen über Google Ireland Limited („GIL“) und nicht über Google Payment Limited („GPL“) anbietet.

E-Mail an Nutzer in Großbritannien, die über den bevorstehenden Niedergang von Google Pay P2P informiert werden. Quelle: 9to5Google.

Alle anderen Funktionen bleiben davon unberührt, einschließlich der Bezahlung von Artikeln in Geschäften mit einer gespeicherten Kredit- oder Debitkarte und der Bezahlung von Fahrten mit dem Londoner Transit. Der P2P-Zahlungsdienst funktioniert in den USA immer noch. 9to5Google weist darauf hin, dass er dank der Integration von Google Assistant, Messages und Google Fi weitaus nützlicher ist. Google hat sich an Kunden in den USA gewandt, um das Programm zu nutzen. Derzeit scheint der P2P-Dienst nur in Großbritannien verfügbar zu sein. Wenn Google P2P-Zahlungen für Nutzer in den USA storniert, aktualisieren wir diesen Artikel, um diese Änderung wiederzugeben.