Google Play Services stellt die Unterstützung für Android ICS ein (API 14-15)

Es kommt ein Punkt, an dem wir im Leben weitermachen müssen. Dies kann eine bestimmte Beziehung, einen Job oder etwas Triviales wie eine ältere Version von Android umfassen, was bei Google Play Services der Fall ist. Android 4.0 Ice Cream Sandwich wurde vor über 7 Jahren veröffentlicht und Google glaubt, dass es Zeit ist, diesen alten süßen Leckerbissen zurückzuziehen. Diese Woche gab das Unternehmen bekannt, dass Google Play Services die Unterstützung für API 14 und API 15 einstellt. Dies schließt die Android-Versionen 4.0 bis 4.0.4 ein.

Viele Leute sprechen von Android-Fragmentierung, wenn sie sich auf Hauptversionen von Android beziehen. Im neuesten Beispiel wurde Android Pie vor 4 Monaten veröffentlicht, aber einige der größten Smartphone-OEMs auf dem Markt sind gerade dabei, öffentliche Beta-Tests für das Update durchzuführen. Diese Hauptversionsaktualisierungen bringen einige der am häufigsten diskutierten neuen Funktionen mit sich (da sie AOSP neue APIs hinzufügen), aber es gibt eine Menge neuer Funktionen, die Smartphones dank Google Play Services hinzugefügt werden.

Mit diesen Nachrichten erhält jeder, der Ice Cream Sandwich ausführt, diese Updates für Google Play Services nicht mehr. Geräte mit Android 4.0 bis 4.0.4 aktualisieren das Play Services APK nicht mehr über die Version 14.7.99 des Google Play Store hinaus. Um ehrlich zu sein, verwenden weniger als 1% der aktiven Android-Geräte eine Android-Version, die keine Google Play Services-Updates mehr erhält. Ice Cream Sandwich lief Ende Oktober nur auf 0, 3% der aktiven Android-Geräte. Zugegeben, das sind immer noch weniger als 6 Millionen aktive Geräte, aber wenn es weltweit über 2 Milliarden gibt, ist das eine so kleine Menge.

Dank der neuen Änderungen an der SDK-Version zu Beginn dieses Jahres kann jede Bibliothek unabhängig freigegeben werden und möglicherweise ihre eigene minSdkVersion aktualisieren. Bei Apps, die derzeit API-Level 14 oder 15 unterstützen, treten beim Aktualisieren auf neuere SDK-Versionen Erstellungsfehler auf. Um diese Erstellungsfehler zu beheben, empfiehlt Google natürlich, API-Level 16 als unterstützte Mindest-API-Level festzulegen. Es gibt jedoch immer noch 6 Millionen aktive Android-Geräte und einige Entwickler möchten diese möglicherweise weiterhin unterstützen.

Wenn Sie einer dieser Entwickler sind, können Sie dies mit etwas Konfigurations- und Codeverwaltung tun. Sie können mit verschiedenen Versionen der Google Play-Dienste mehrere APKs erstellen, die unterschiedliche API-Mindeststufen unterstützen. Zu diesem Zweck möchten Entwickler die Funktion für Build-Varianten in Gradle verwenden, damit Sie Build-Varianten für ältere und neuere Versionen Ihrer App definieren können


Quelle: Google