GPU Turbo 3.0 in EMUI 9 unterstützt Fortnite, Minecraft und 17 weitere Spiele

Die GPU Turbo von Huawei ist eine Softwarefunktion, die die Spieleleistung vieler Huawei- und Honor-Smartphones steigert, ohne den Akku übermäßig zu belasten. Zu den Vorteilen gehören ein flüssigeres Spielerlebnis und eine verbesserte Akkuleistung beim Spielen. Seit seinem Start im Juni letzten Jahres mit dem Honor Play wurde GPU Turbo ein paar Mal aktualisiert, um die Leistung zu verbessern und mehr Titel aufzunehmen. Mit der Ankündigung der Huawei P30-Serie hat das Unternehmen GPU Turbo 3.0 angekündigt und die Unterstützung für 19 Android-Spieletitel erweitert.

Die dritte Generation von GPU Turbo ist Teil der neuesten Firmware-Version von Huawei, dh EMUI 9.1, die auf Android 9 Pie basiert und mit Huawei P30 und P30 Pro angekündigt wurde. Laut Angaben des Unternehmens senkt GPU Turbo 3.0 den SoC-Stromverbrauch um 10% und optimiert „ die zugrunde liegende Systemleistung für ein kontinuierliches Spielerlebnis “. Die neueste Version von GPU Turbo ist ab sofort exklusiv für das Huawei P30 duo erhältlich Mit dem EMUI 9.1-Update wird es auch für andere Huawei- und Honor-Geräte verfügbar sein.

Außerdem wurde die Anzahl der Android-Spiele, die GPU Turbo nutzen können, von 6 auf 25 erhöht. Zu den neu hinzugefügten Spielen gehören:

  • Fortnite
  • Messer raus
  • Battle Bay
  • Verrücktes Taxi
  • Echtes Rennen 3
  • In die Toten 2
  • NBA 2K19
  • Drachennest M
  • Duell-Links
  • PES2019
  • DRACHENKUGEL-LEGENDEN
  • FIFA Mobile
  • Freies Feuer
  • Minecraft
  • Wendel
  • Pflanzen gegen Zombie Heroes
  • U-Bahn-Surfer
  • Brawl Stars
  • Speed ​​Drifters

Neben einer schnelleren Reaktion auf Berührungen und einem geringeren Energieverbrauch reduziert GPU Turbo auch Bildausfälle und führt zu einer höheren durchschnittlichen Bildrate im Vergleich zu dem Zeitpunkt, zu dem die Funktion ausgeschaltet ist. Interessanterweise ist es nicht auf Flaggschiffe beschränkt, und Huawei hat es auch auf preisgünstige Geräte wie Honor 7X und Honor 9 Lite ausgeweitet.

Während Huawei und Honor uns mit jeder neuen GPU Turbo-Aktualisierung mit Zahlen über eine verbesserte Leistung überschütteten, gibt uns AnandTech einen detaillierten Einblick in die Funktionsweise der Funktion. Für die GPU Turbo trainiert Huawei neuronale Netze über die Beziehung zwischen der SoC-Leistung und dem Stromverbrauch für verschiedene reale und simulierte Spielszenarien. Während dieser Trainingsphase sammeln die neuronalen Netze große Datensätze, um für alle unterstützten Smartphones und Titel individuell eine Korrelation zwischen Leistungseingang und -ausgang von CPU, GPU und RAM herzustellen. Mithilfe dieser Datensätze können die neuronalen Netze verschiedene DVFS-Zustände (Dynamic Voltage and Frequency Scaling) identifizieren, die die höchste Leistung und den niedrigstmöglichen Batterieverbrauch bei dieser Leistung gewährleisten.

Die Wirkung von GPU Turbo lässt sich besser auf Huawei- und Honor-Smartphones beobachten, die mit einer neuronalen Prozessoreinheit (NPU) ausgestattet sind, da sie das „Inferencing“ beschleunigen, dh die Ausführung der von den neuronalen Netzwerken erstellten Modelle. Auf Geräten ohne NPU passt die CPU die DVFS-Werte ständig an, um den Stromverbrauch zu optimieren, ohne die Gaming-Leistung zu beeinträchtigen. Die Auswirkungen sind jedoch relativ gering. Darüber hinaus kann GPU Turbo auch die Anforderungen des nächsten Frames vorhersagen und ist damit proaktiver als herkömmliche DVFS-Treiber.

Während die GPU-Turbo-Technologie definitiv aufregend ist, hat Huawei langsam neue Geräte hinzugefügt. Zu den sechs Titeln, die GPU Turbo 2.0 bereits unterstützt, gehören:

  • PUBG Mobile
  • Mobile Legends: Bang Bang
  • Prahlerei
  • Arena der Tapferkeit
  • Überlebensregeln
  • NBA 2K18

Wir hoffen, dass Huawei GPU Turbo in Zukunft für mehr Flaggschiffe und preisgünstige Geräte einführt. Um die Funktion in Aktion zu sehen, können Sie sich unseren Testbericht in diesem Video ansehen: