GravityBox, das All-in-One-Anpassungstool für Android mit Xposed, wurde auf Android 10 portiert

GravityBox ist seit Jahren eines der beliebtesten Xposed-Module überhaupt. Das Xposed Framework ist, falls Sie es nicht wissen, eines der leistungsstärksten Tools, das von Android-Moddern verwendet wird. Module können den Code anderer Apps vor, während oder nach der Ausführung ändern, sodass Sie die vollständige Kontrolle über alle System- und Benutzer-Apps auf Ihrem Gerät haben. Es eröffnet viele neue Möglichkeiten zur Anpassung Ihres Telefons. Es ist zwar nicht mehr so ​​beliebt oder weit verbreitet wie früher, wird aber auch heute noch verwendet.

Die Installation von Xposed ist jedoch viel anders als in den Anfangszeiten. Die offizielle Version des Xposed Frameworks, das vom Senior Recognized Developer rovo89 gepflegt wird, wurde seit Anfang 2018 nicht mehr veröffentlicht, als die dritte Beta von Xposed v90 für Android 8.1 Oreo veröffentlicht wurde. So ist ein inoffizieller Port namens EdXposed mit Unterstützung für Android Pie entstanden, und dies ist, was Module wie GravityBox derzeit verwenden. EdXposed wurde aktualisiert, um Android 10 zu unterstützen, und als solches wurde das GravityBox-Modul auch mit vollständiger Android 10-Unterstützung aktualisiert.

Falls Sie mit GravityBox nicht vertraut sind, können Sie mit diesem Xposed-Modul eine Vielzahl von Funktionen hinzufügen und fast jeden Teil der Benutzeroberfläche Ihres Telefons optimieren. Unter anderem können Sie Statusleistensymbole ausblenden, Elemente wie Verkehrsmeldungen einfügen, den Sperrbildschirm anpassen, die Höhe der Navigationsleiste ändern, Verknüpfungen zu Lautstärketasten und anderen Hardwaretasten hinzufügen und vieles mehr andere Eigenschaften. Stellen Sie es sich als „Schweizer Taschenmesser“ für Ihr Smartphone vor: Es enthält viele nützliche Tools, die sich für Benutzer eignen, die ihr System anpassen möchten, unabhängig davon, ob es sich um ein Standard-ROM oder ein benutzerdefiniertes ROM handelt.

Laden Sie GravityBox für Android 10 herunter

Die neueste Version bringt diese ganze Reihe von Funktionen auf Android 10-basierte Geräte. Es wurde auf einem OnePlus 7 Pro entwickelt und getestet, auf dem Android 10 auf der Basis von OxygenOS 10 ausgeführt wird. Es gibt eine Reihe von Fehlern, die mit dieser Version zusammenhängen. Dies ist jedoch die erste Version, die mit Android 10 kompatibel ist, sodass wir davon ausgehen, dass sich die Situation mit der Zeit verbessern wird. Allerdings befindet sich EdXposed für die neueste Android-Version noch in einem frühen Entwicklungsstadium, sodass dies ebenfalls einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Wenn Sie wirklich daran interessiert sind, dies auf Ihrem verwurzelten Android 10-Gerät auszuprobieren, sollten Sie Xposed zunächst auf Ihrem Gerät zum Laufen bringen. Sie müssen Magisk installiert haben, damit Sie Riru und dann EdXposed installieren können.