Magisk gegen SuperSU

In der Welt des Android-Modding ist Magisk das neue Kind auf dem Block und SuperSU der alte Veteran. Diese beiden beliebten Tools werden für einige der gleichen Aufgaben verwendet, funktionieren jedoch auf sehr unterschiedliche Weise. Der Hauptunterschied zwischen Magisk und SuperSU besteht darin, wie Root das System beeinflusst. Je nachdem, was Sie erreichen möchten, ziehen Sie möglicherweise einen Ansatz dem anderen vor.

System vs Systemless

Sprechen wir zunächst darüber, wie SuperSU root erreicht. SuperSU ändert die Systemdateien und fügt der Systempartition auf dem Telefon neue Dateien hinzu. Diese Methode funktionierte einwandfrei, bis etwa Android Marshmallow, als Google die Sicherheit verstärkte. Wenn Sie die Systempartition ändern, wird eine rote Flagge an Apps gesendet, die versuchen, root zu erkennen. Google SafetyNet ist eine API, die das System überwacht und die Funktion bestimmter Apps blockiert, wenn Manipulationen festgestellt werden. Sie können Google Pay oder Netflix nicht mit SuperSU verwenden. Sie werden auch keine OTA-Updates erhalten, wenn das System geändert wurde.

Magisk wird als "systemloses" Stammverzeichnis bezeichnet, da es keine dieser Systemdateien berührt. Es ändert die Startpartition und lässt die Systemdateien unberührt. Stattdessen werden die Änderungen virtuell über die Originaldateien gelegt. Wenn etwas eine Systemdatei anfordert, wird die geänderte Version an deren Stelle gesendet. Da jedoch alle Systemdateien intakt sind, kann SafetyNet dazu verleitet werden, alles für normal zu halten. Die oben genannten Apps können weiterhin auf einem verwurzelten Telefon ausgeführt werden.

Module

Der andere Teil von Magisk ist etwas, das SuperSU nicht enthält. Die wichtige Magisk Manager-App ermöglicht dem Benutzer die Steuerung der Root-Einstellungen, ist aber auch ein Repository für Module. Die Module sind installierbare Mods, die wirklich coole Dinge können. Zu den besten Mods gehören Active Edge-Anpassungen, Emoji-Ersetzungen, RAM-Management-Korrekturen, Camera2API-Enabler und vieles mehr. In SuperSU sind keine Module integriert, aber mit root können Sie andere Frameworks wie Xposed zum Installieren von Mods verwenden.

Geschlossen gegen Offen

Ein weiterer großer Unterschied zwischen den beiden ist Closed Source und Open Source. SuperSU ist Closed Source, während Magisk Open Source ist. Das Tolle daran, Open Source zu sein, ist, dass jeder den Magisk-Quellcode einsehen kann. SuperSU ist geschlossen und wurde vor einigen Jahren an ein chinesisches Unternehmen namens CCMT verkauft. Einige Leute mögen es nicht, Closed-Source-Software von unbekannten Unternehmen zu verwenden. Android basiert auf dem Open-Source-Modell, weshalb viele Leute den Ansatz von Magisk bevorzugen.


Die meisten Leute in der Android-Community scheinen Magisk zu bevorzugen. Mit der systemlosen Methode können Benutzer Apps wie Google Pay, Netflix und Pokemon GO genießen, ohne den Root-Zugriff zu beeinträchtigen. Das eingebaute Modul-Repository wächst ebenfalls täglich. Die Kirsche an der Spitze ist die Open-Source-Natur und die häufigen Updates. Alles, was Android-Fans zu schätzen wissen. SuperSU hat immer noch viele Benutzer und erledigt die Arbeit immer noch. Mit der wachsenden Sorge um die Sicherheit von Google wird Magisk immer beliebter.