Magisk gegen Xposed

Magisk und Xposed sind zwei der beliebtesten Modding-Tools für Android. Xposed gibt es schon seit einigen Jahren, aber Magisk ist ein relativer Neuling. Beide Tools sollen Benutzern das Modifizieren ihrer Geräte erleichtern. Sie haben einige Ähnlichkeiten und einige große Unterschiede. Lernen Sie beide Tools kennen und entscheiden Sie, welches für Sie am besten geeignet ist.

System vs Systemless

Magisk ist sehr beliebt für seinen "systemlosen" Ansatz zur Modifikation von Android. Anstatt die Systemdateien zu ändern, verwendet Magisk die Boot-Partition und lässt das System unberührt. Wenn das Betriebssystem eine Systemdatei anfordert, wird die „virtuelle“ Datei an ihrer Stelle eingeblendet. Die Systemdatei ist jedoch weiterhin vorhanden und unversehrt. Dies ist wichtig, wenn Sie OTA-Updates erhalten und Apps verwenden möchten, die durch Google SafetyNet geschützt sind.

Xposed hingegen ändert das System, sobald es installiert ist. Durch das Ändern der Systemdateien werden Apps beschädigt, die sich hinter dem SafetyNet-System von Google verstecken. Sie können weder Google Pay, Netflix noch Pokemon GO verwenden. Jede App, die sich nicht mit dem Root-Zugriff befasst, kann sich hinter SafetyNet verstecken. Hier wird es etwas komplizierter. Sie können Xposed tatsächlich als Magisk-Modul installieren.

Module

Die Kernfunktionalität von Xposed soll ein Framework sein, das die Installation von „Modulen“ ermöglicht. Hierbei handelt es sich um benutzerdefinierte Mods, die eine Vielzahl wirklich cooler Dinge ausführen können. Das Tolle an Xposed ist die große Auswahl an Modulen. Wenn Sie das Framework installieren, erhalten Sie eine App mit einem Repository voller Module. Das Installieren eines Mods ist so einfach wie das Installieren einer App, erfordert jedoch normalerweise einen Neustart.

Magisk enthält auch Module, aber die Auswahl ist nicht annähernd so groß. Mit der Manager-App können Sie auch verschiedene Mods aus dem Repository installieren. Eine der beliebtesten Mods ist der Root-Zugriff. Xposed ist auch als Magisk-Modul erhältlich und kann sogar systemlos sein. Das heißt, Sie können Magisk und Xposed zusammen verwenden, um den SafetyNet-Test zu bestehen.

Wurzelwerkzeuge

Root ist offensichtlich wichtig, wenn Sie ernsthaft mit Android modifizieren möchten. Magisk kann verwendet werden, um systemlosen Root-Zugriff zu erhalten. Xposed benötigt root-Zugriff, bevor es funktioniert. Magisk ist also eher ein All-in-One-Tool, während Xposed einige zusätzliche Arbeiten erfordert, bevor Sie es zum Laufen bringen können. Die beiden haben einige Gemeinsamkeiten, aber am Ende sind sie tatsächlich ziemlich unterschiedlich. Magisk installiert die Dinge oben, während Xposed direkt die Dinge ändert. Einige Leute empfinden diese zusätzliche Schicht als Ärger, aber es ist notwendig, SafetyNet zu umgehen. Beide Tools erfüllen einen wertvollen Zweck.