Mediatek enthüllt offiziell den 10-nm-Helio X30 und den 16-nm-Helio P25

Bei einer Presseveranstaltung in China veranstaltete MediaTek die offizielle Auftaktveranstaltung für das lang erwartete Flaggschiff Helio X30 und den neuesten Midrange-Chip, den Helio P25.

Der Helio X30 ist ein 10-Kern-Big.LITTLE-Chip mit zwei 2, 8-GHz-A73-Kernen, vier 2, 2-GHz-A53-Kernen und vier 2-GHz-A35-Kernen im 10-nm-FinFET + -Prozess von TSMC. Das Helio X30 bietet Unterstützung für bis zu 8 GB LPDDR4x-RAM mit 1866 MHz, Unterstützung für eMMC 5.1 und UFS 2.1, schnellere Bildverarbeitung (behauptet Unterstützung für bis zu 28 MP bei 30 fps) und Videokodierung mit bis zu 4k 30 Hz mit beiden HEVC und VP9, ​​hardwarebeschleunigte Videodekodierung mit bis zu 4k 10 Bit 30 Hz mit Unterstützung für HEVC und VP9 (obwohl der VP9-Nachfolger AV1, der voraussichtlich im nächsten Jahr mit dem Erscheinen des Helio X30 Wellen schlagen wird), 2560 × 1600 Anzeigen bei 60 Hz oder 1920 × 1080 Anzeigen bei 120 Hz, besseres Audio mit einem behaupteten 120-dB-Rauschabstand und -100 dB THD (von 110 dB und -95 dB beim Helio X20), ein schnellerer Sensorprozessor (mit einem höheren Takt Cortex-M4), Kategorie 10 LTE mit 3x Carrier Aggregation und einem 2 × 2 802.11ac WiFi Radio.

Die Umstellung auf A73-Kerne und einen 10-nm-Prozess wird hoffentlich zu einer besseren thermischen Leistung führen als im letzten Jahr, da viele Telefone mit Helio X20 und X25 ihre A72-Kerne effektiv deaktiviert haben und in den meisten Situationen nur mit den 8 A53-Kernen betrieben werden . Der A73 ist ein fantastischer Kern, bei dem ARM seine Pipeline leicht verkürzt, um eine bessere thermische Leistung, höhere Taktraten, eine breitere Ausführung außerhalb der Reihenfolge und größere Caches zu erzielen, die an die fantastische Leistung des A72 anknüpfen sollten Ader.

Der Wechsel von A53-Cores zu ARMs neuen A35-Cores für den kleinsten Cluster ist eine fantastische Ergänzung. A35-Kerne verbrauchen unglaublich wenig Strom und sollten sich hervorragend für Aufgaben mit geringem Stromverbrauch eignen, während das Telefon im Ruhezustand ist. Sie sollten eine echte Differenzierung zu den mittleren A53-Kernen bieten. Beim Helio X20 und X25 warfen die geringen Unterschiede in der Taktrate zwischen den beiden A53-Kernsätzen ernsthafte Fragen auf, inwieweit MediaTek durch das Hinzufügen der zusätzlichen Kerne tatsächlich davon profitieren wollte und inwieweit es nur darum ging, diese Zahl zu erreichen 10 für die Kernzählung für Marketingzwecke (mit Telefonen, die jetzt aktiv die Kernzählung direkt auf den Displays im Geschäft bewerben).

MediaTek wird auch von der Mali-GPU-Serie von ARM auf die PowerVR-GPU-Serie von Imagination Technologies umsteigen, die im ursprünglichen Helio X10 enthalten war. Sie werden die PowerVR Series7XT entweder in einer 4-Cluster- oder einer 4-Thread-Konfiguration mit 820 MHz verwenden. Dies würde darauf hinweisen, dass sie wahrscheinlich entweder die GT7200- oder GT7400-GPUs verwenden und entweder mit ~ 105 GFLOPS oder ~ 210 GFLOPS (FP32) arbeiten. Während GFLOPS eine ziemlich schlechte Methode ist, um die Leistung zu messen, könnte dies auf eine Verbesserung gegenüber dem im Helio X20 verwendeten ~ 105 GFLOPS Mali-T880 MP4 hindeuten. Leider ist es immer noch ein ziemlicher Rückstand auf den Mali-T880 MP12 des Exynos 8890 und den Adreno 530 des Snapdragon 820, geschweige denn auf das, was Qualcomm und Samsung nächstes Jahr auf den Markt bringen, um mit dem Helio X30 zu konkurrieren. Allerdings dürfte die Verdoppelung der RAM-Geschwindigkeit im Vergleich zum Helio X20 und X25 einen deutlichen Schub gegenüber dem in diesem Jahr verzeichneten Ergebnis darstellen, da GPUs erheblich vom schnelleren RAM profitieren.

Leider hilft die Umstellung auf Imagination Technologies auch bei der Entwicklung nicht weiter (trotz der jüngsten Bemühungen von MediaTek, entwicklerfreundlicher zu werden), da PowerVR derzeit dafür bekannt ist, von allen großen GPU-Anbietern den schlechtesten Open-Source-Support zu haben, obwohl es sich um einen handelt Projekt mit hoher Priorität bei der FSF seit Jahren. Es wurde berichtet, dass es bei PowerVR intern Gespräche gibt, um in die Fußstapfen von AMD zu treten, um dieses Problem zu beheben. Es wurde jedoch noch kein öffentlicher Kommentar zu ihrem Weg nach vorne abgegeben, und einer der Hauptchampions des Open Source-Treibers verließ das Unternehmen im vergangenen Monat für grünere Weiden. Leider können wir zum jetzigen Zeitpunkt nur auf das Beste hoffen.

Im Rahmen der Launchparty sprach MediaTek auch ein wenig über ihren Helio P20, der kürzlich zur Bemusterung an Hersteller freigegeben wurde. Der P20 wird auf dem 16-nm-FFC-Knoten von TSMC hergestellt und verfügt über 8 A53-Kerne, die mit 2, 3 GHz und einer Mali-T880 MP2-GPU mit 900 MHz getaktet werden. Entweder bis zu 6 GB LPDDR4x-RAM mit 1600 MHz oder bis zu 4 GB mit 933 MHz LPDDR3 RAM, hardwarebeschleunigte HEVC-Videodecodierung bei bis zu 4k 30 Hz, Videocodierung bei 4k 30 Hz in h.264, Unterstützung für 1920 × 1080-Displays bei 60 Hz, 110 db SNR und -95 db THD Audio und Kategorie 6 LTE mit 2x Carrier Aggregation mit Dual-SIM Dual Standby Unterstützung.

Während MediaTek nicht viel über das Helio P25 verriet, wird erwartet, dass es sich um eine höher getaktete Version des P20 handelt, ähnlich den Unterschieden zwischen dem Helio X20 und dem X25.

Was halten Sie von den neuen Chips von MediaTek und ihren jüngsten Fortschritten auf dem Mobilfunkmarkt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!