Microsoft plant, dem Linux-Kernel Unterstützung für exFAT hinzuzufügen

Microsoft gab am vergangenen Mittwoch bekannt, dass das Unternehmen plant, den Linux-Kernel, ein Dateisystem, das seit Jahren von der Lizenzierung an Android-Gerätehersteller profitiert, mit exFAT zu unterstützen. exFAT ist ein Dateisystem, das 2006 mit der Absicht erstellt wurde, das FAT-Dateisystem zu verbessern. Infolgedessen bietet es eine bessere Unterstützung und größere Volumenbegrenzungen. Da es sich jedoch um ein proprietäres Dateisystem handelt, können Sie normalerweise keine der "Hunderte von Millionen" (wie Microsoft es ausdrückt) Geräte verwenden, die exFAT mit Ihrem Linux-basierten PC verwenden. Das soll sich ändern.

exFAT ist das von Microsoft entwickelte Dateisystem, das unter Windows und in vielen Arten von Speichergeräten wie SD-Karten und USB-Sticks verwendet wird. Aus diesem Grund funktionieren Hunderte Millionen von Speichergeräten, die mit exFAT formatiert wurden, nur, wenn Sie sie an Ihren Laptop, Ihre Kamera und Ihr Auto anschließen.

Es ist uns wichtig, dass die Linux-Community das im Linux-Kernel enthaltene exFAT vertrauensvoll nutzen kann. Zu diesem Zweck werden wir die technische Spezifikation von Microsoft für exFAT öffentlich zugänglich machen, um die Entwicklung konformer, interoperabler Implementierungen zu erleichtern. Wir unterstützen auch die mögliche Aufnahme eines Linux-Kernels mit exFAT-Unterstützung in eine zukünftige Überarbeitung der Linux-Systemdefinition von Open Invention Network, in der der Code nach seiner Annahme von den verteidigenden Patentverpflichtungen der über 3040-Mitglieder und Lizenznehmer von OIN profitiert.

Microsoft hat in den letzten Jahren einen Großteil seiner Bemühungen an Linux delegiert, wodurch es letztendlich möglich wurde, Android sogar auf einem Windows 10-PC zu bauen. Das Unternehmen hat auch eine Reihe anderer Dinge für Linux getan, darunter das Open-Sourcing von PowerShell im Jahr 2016 und sogar das Portieren von VSCode für Linux als Snap - ein Linux-freundlicheres Software-Distributionspaket. Wenn Sie einen Linux-basierten PC haben, können Sie endlich mühelos auf exFAT-USB-Laufwerke und SD-Karten zugreifen.


Quelle: Microsoft