Motorola kündigt offiziell das Android 8.0 Oreo-Update für seine Geräte an

Motorola war ziemlich durchwachsen, wenn es um Updates ging. Damals, als das Unternehmen im Besitz von Google war, veröffentlichten sie ein rekordverdächtiges Android 4.4 KitKat-Update, das noch vor den meisten anderen Geräten auf das Moto X und das Moto G übertragen wurde. Mit der Übernahme von Lenovo ab 2015 wurde es immer langsamer. Nach einem akzeptablen Lollipop-Rollout für Android 5.0 und 5.1 und einem relativ langsamen Marshmallow-Update für Android 6.0 blieb das Nougat-Update für Android 7.0 überraschend hinter der Konkurrenz zurück. Vor einiger Zeit wurde auf der Motorola-Support-Seite die Liste der Geräte angezeigt, auf denen das vor einigen Wochen auf AOSP hochgeladene Oreo-Update für Android 8.0 verfügbar sein sollte. Und jetzt haben wir eine offizielle Erklärung auf ihrem offiziellen Blog.

Die Motorola-Handys, die offiziell das Android Oreo-Update erhalten, sind:

  • Moto Z
  • Moto Z Droid
  • Moto Z Force Droid
  • Moto Z Spielen
  • Moto Z Spielen Sie Droid
  • Moto Z2 Spielen
  • Moto Z2 Force Edition
  • Moto X4
  • Moto G5
  • Moto G5 Plus
  • Moto G5S
  • Moto G5S Plus

Genau wie im letzten Jahr gibt es einige merkwürdige Auslassungen. Zum Beispiel sind wir ziemlich überrascht zu sehen, dass das Moto G4 und das Moto G4 Plus, Motorolas Budget-Angebote aus dem letzten Jahr, das Android Oreo-Update nicht erhalten, besonders nachdem Motorolas Marketing-Material für beide Handys sehr explizit angekündigt hat, dass die Handys "bekommen" werden Upgrade auf Android-Betriebssystemversionen N und O “. Dies ist ein weiterer Fall, in dem Telefonhersteller ihre Versprechen nicht einhalten, und Motorola hat dies bereits getan. Dies ist eine große Enttäuschung für diejenigen, die das Moto G4 aufgrund der Update-Unterstützung von Moto gekauft haben. Anfang dieses Jahres hat OnePlus etwas Ähnliches getan, indem es das Android Nougat-Update für OnePlus 2 abgebrochen und auf Marshmallow belassen hat, nachdem zuvor bestätigt worden war, dass das Telefon es tatsächlich erhalten hat.

Dies ist nicht von Motorola unbekannt. Letztes Jahr wurden sowohl das Moto G 2015 als auch das Moto E 2015 vorzeitig eingestellt, nachdem Motorola bestätigt hatte, dass die Telefone kein Android Nougat erhalten. Und selbst dann hat das Moto E 2015 das Marshmallow-Update nur in ausgewählten Märkten erhalten, insbesondere in den USA. Das Telefon verfügt nur über ein kleines Update (Android 5.0.2 bis Android 5.1). Einige andere Telefone aus den Jahren 2016 und 2017, wie die Serien Moto E3 und Moto E4, sowie die gesamte Moto C-Linie (die zu Beginn dieses Jahres auf den Markt gebracht wurde), wurden ebenfalls von der Einführung von Oreo ausgeschlossen, sodass sie keinerlei Update-Unterstützung bieten.

Wir sind uns immer noch nicht sicher, ob der Rollout selbst zum richtigen Zeitpunkt stattfinden wird, aber basierend auf früheren Rollouts können wir erwarten, dass das Moto Z2 und das Moto X4 von November bis Dezember erhältlich sind, gefolgt von den Moto G5- und G5S-Handys von Januar bis Februar 2018. Die letzte ist die Moto Z-Linie (erste Generation), die für die freigeschalteten Modelle ab Mai 2018 erhältlich sein und für die Droid-Editionen bis Juli-August 2018 reichen soll. Dies ist nur eine reine Vermutung, die auf früheren Rollouts basiert. Nehmen Sie diese Vorhersagen also nicht als Tatsache.

Wenn Ihr Gerät das Update nicht erhält, können Sie sich von Motorola lösen und es inoffiziell installieren, sobald es stabil ist, da die meisten Moto-Handys tatsächlich eine hervorragende Entwickler-Community haben (obwohl sie nicht gewillt sind, Quellen rechtzeitig freizugeben). Aber es sollte jetzt völlig klar sein, dass Sie Motorola und Lenovo meiden sollten, wenn Sie sich wirklich für Updates interessieren - oder zumindest, dass Sie ihrem Wort nicht vertrauen sollten.


Quelle: Motorola Blog