NVIDIA hat zwei - nicht ein - neue SHIELD-TV-Produkte in Arbeit

Wenn Sie das Kabel durchtrennen möchten, sollten Sie zunächst einen dedizierten Medienstreamer kaufen. Unter den Set-Top-Boxen für Android-Fernseher ist der NVIDIA SHIELD-Fernseher der unbestrittene König, es sei denn, Sie haben ein sehr knappes Budget. Mit seinem Tegra X1 SoC ist der SHIELD in der Lage, selbst die fortschrittlichsten Medien-Streaming-Anwendungen zu handhaben. Durch den Einsatz von Tegra konnte NVIDIA das SHIELD von Android 5.1 Lollipop auf Android 9 Pie upgraden. Obwohl der fortgesetzte Software-Support von NVIDIA lobenswert ist, verfügt das Unternehmen noch über einige Bereiche, die verbessert werden können. Aus diesem Grund waren die Benutzer begeistert, als die Nachricht von einer möglichen SHIELD TV-Aktualisierung im Jahr 2019 veröffentlicht wurde. Was Sie jedoch wahrscheinlich verpasst haben, ist die Tatsache, dass NVIDIA nicht nur eines, sondern zwei neue SHIELD TV-Produkte in Arbeit hat.

NVIDIA SHIELD Android TV-Foren

Die Notwendigkeit eines neuen SHIELD-Fernsehers im Jahr 2019

Wenn Sie bestehende Besitzer fragen, werden Sie wahrscheinlich nur Lob für das SHIELD Android TV hören. Stöbern Sie ein wenig tiefer in Online-Foren, und Sie werden ein paar Beschwerden feststellen: Der Prozessor ist alt oder der Controller ist fehlerhaft. Beide Beschwerden haben ihre Berechtigung, weshalb wir nicht allzu überrascht sind, dass NVIDIA anscheinend mit einem aktualisierten SHIELD Android TV reagiert. Immerhin veröffentlichte das Unternehmen bereits 2017 eine aktualisierte Set-Top-Box, die in einem kleineren Paket und mit einem überarbeiteten SHIELD-Controller und einer leicht optimierten SHIELD-Fernbedienung geliefert wurde. Es ist der perfekte Zeitpunkt für NVIDIA, eine weitere Aktualisierung seines SHIELD-Fernsehgeräts herauszubringen, auch wenn die internen Daten größtenteils mit denen des Originalprodukts von 2015 übereinstimmen werden.

NVIDIAs Tegra X1 SoC wurde zum ersten Mal in Produkten ausgeliefert, die 2015 verkauft wurden. Das Tegra X1 wurde in einem 20-nm-Prozess hergestellt und verfügt über 4 ARM Cortex-A57-CPU-Kerne und 4 ARM Cortex-A53-CPU-Kerne Mit modernen Smartphone-SoCs wie dem Qualcomm Snapdragon 855. Die auf Maxwell basierende GPU des X1 ist jedoch immer noch recht wettbewerbsfähig, und die Zusammenarbeit von NVIDIA mit AAA-Spieleherstellern führte zur Portierung mehrerer Spiele in Konsolenqualität, die auf Mobilgeräten nicht zu finden sind. Verglichen mit den SoCs, die auf den meisten Smartphones zu finden sind, ist das Tegra X1 jedoch viel größer und leistungshungriger. Aus diesem Grund veröffentlicht Nintendo, NVIDIAs Hauptkunde für das X1, das Switch mit einer überarbeiteten Version des X1 erneut. Der aktualisierte Nintendo Switch verfügt über eine zusätzliche Akkulaufzeit von ca. 2 Stunden, was vor allem auf einen Prozessschrumpf zurückzuführen ist. EuroGamer hat eine anständige Analyse von t210b01, dem Modellnamen für das überarbeitete Tegra X1, durchgeführt und erklärt, wie es im Vergleich zum aktuellen t210 Tegra X1 SoC eine bessere Leistung und Batterielebensdauer bietet.

Das Google Play Console-Listing für "mdarcy" wird allgemein als eine Aktualisierung des SHIELD TV 2017 angesehen.

Der Kernel-Quellcode zeigt, dass „mdarcy“ auf dem t210b01 Tegra X1 SoC basiert

Obwohl eine leichte Leistungsverbesserung zu begrüßen ist, ist die Verbesserung der Akkulaufzeit für eine Set-Top-Box wie das SHIELD Android TV nicht von Nutzen. Dennoch gibt es gute Beweise dafür, dass NVIDIA den SHIELD 2017 in diesem Jahr trotzdem auffrischt. Im Gerätekatalog der Google Play Console wurde eine Liste mit dem neuen NVIDIA SHIELD TV-Gerät mit dem Codenamen „mdarcy“ angezeigt. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung der Liste waren die SHIELD TVs 2015 und 2017 beide auf Android 8.0 Oreo, während diese neue Liste gültig war für ein Produkt, das für Android 9 Pie zertifiziert ist. Außerdem wird angenommen, dass "mdarcy" von "mariko" + "darcy" abgeleitet ist, wobei "mariko" der Codename für den überarbeiteten Tegra X1 ist, während "darcy" der Codename für den SHIELD-Fernseher 2017 ist. Der Kernel-Quellcode verknüpft "mdarcy" mit der neuen t210b01 X1-Revision, wie oben gezeigt. Zuletzt hat NVIDIA vor kurzem die FCC-Zertifizierung für den SHIELD 2017 aktualisiert, indem eine Zulassungsänderung der Klasse II eingereicht wurde, die darauf hindeutet, dass aktualisierte Hardware verfügbar ist. Sofern NVIDIA seine Meinung nicht in letzter Minute ändert, besteht eine gute Chance, dass wir einen NVIDIA SHIELD-Android-Fernseher 2019 mit einem neuen SHIELD-Controller und einer SHIELD-Fernbedienung sehen. Aber das ist definitiv nicht alles, was wir sehen werden.

Der echte (neue) SHIELD-Fernseher

Ende Juli ging die FCC-Anmeldung von NVIDIA für ein SHIELD TV-Produkt mit dem Modellnamen P3430 online und wurde von der Presse weithin als Hinweis auf die angebliche Aktualisierung von SHIELD TV 2017 angesehen. Ein paar Beobachter mit Adleraugen bemerkten, dass sich dieser P3430-Modellname seit der Aktualisierung der FCC-Liste für das Gerät 2017 (mit der Modellbezeichnung P2897) auf ein völlig neues Produkt beziehen muss. Man könnte spekulieren, dass das neue Produkt in einem kleineren Formfaktor auf der Grundlage der der FCC vorgelegten Etikettendiagramme erhältlich sein wird, aber es gibt nicht viel anderes in Bezug auf konkrete Beweise, um diese spezifische Behauptung zu untermauern.

Links: Das Etikettendiagramm für das überarbeitete NVIDIA SHIELD Android TV.

Rechts: Das Etikettendiagramm für das gemunkelte neue SHIELD TV-Produkt.

Die FCC-Anmeldung ist nicht unser einziger Beweis dafür, dass NVIDIA ein deutlich neues SHIELD-Produkt in Arbeit hat. Tatsächlich gibt es erhebliche Hinweise auf ein neues SHIELD-Produkt mit dem Codenamen "sif" sowohl im Kernel-Quellcode als auch in der NVIDIA-Software SHIELD Experience.

Treffen Sie "sif" - The New SHIELD

In SHIELD Experience 8.0 finden Sie Verweise auf "sif" in der lkm_loader-Skriptdatei für ladbare Linux-Kernelmodule neben "foster" und "darcy". In NVIDIA-Apps wie NvIRTuner wird "sif" ebenfalls unter der Zeichenfolge angezeigt. Array "sbmEnabledDevices", eine Liste von Geräten, die die mobile Remote-App von NVIDIA unterstützen. Ein weiteres String-Array mit "sif" befindet sich in der NVIDIA-App "TvSettings" unter dem Namen "shield_sku_key". Beachten Sie, dass in diesen String-Arrays neben "foster" und "darcy" auch "mdarcy" als eigenständiges Modell aufgeführt ist 2015 und 2017 SHIELD TV-Modelle. Im Gegensatz zu „mdarcy“ muss in der TegraOTA-App noch auf „sif“ verwiesen werden. Daher ist es möglich, dass wir den aktualisierten SHIELD-Fernseher sehen, bevor das neue Modell startet.

Links: Da "foster", "darcy" und "sif" keine Kameras unterstützen, wird keines dieser Kameramodule geladen. Diese Logik ist wahrscheinlich für den Jetson TX1.

Mitte: shield_sku_key String-Array von TvSettings.

Rechts: sbmEnabledDevices String-Array von NvIRTuner.

Weiterer Code im lkm_loader-Skript deutet darauf hin, dass "sif" keine TV-Tuner-Unterstützung und keinen USB-Anschluss hat, der durch den Kernel-Quellcode bestätigt wird. Es wird erwartet, dass "Sif" auch SD-Karten unterstützt. Die Karten-ID wird als P3425 bezeichnet, was in der Nähe der auf der FCC (P3430) aufgeführten Geräte-ID liegt. Schließlich zeigt der Gerätebaum, dass "sif" die t210b01-Variante des Tegra X1 wie "mdarcy" und den neuen Nintendo Switch haben wird.

Das sind alle öffentlichen Beweise, die ich aus dem Kernel-Quellcode und der Analyse von SHIELD Experience 8.0 gewonnen habe. Ich kann die Spekulationen über den Formfaktor von sif nicht kommentieren, aber wenn NVIDIA ein kleineres Gerät herausbringen möchte, das möglicherweise lüfterlos ist, ist es sinnvoll, das überarbeitete, stromsparendere Tegra X1 an Bord zu haben. Da sowohl "mdarcy" als auch "sif" die FCC durchlaufen haben, sollten wir uns dem offiziellen Starttermin (den offiziellen Startterminen) für beide nähern - vorausgesetzt, keiner wird wie das Tegra X1-basierte SHIELD Tablet oder das SHIELD der zweiten Generation storniert Portable hat.


Dank an PNF Software für die Lizenz zur Nutzung von JEB Decompiler, einem professionellen Reverse Engineering-Tool für Android-Anwendungen.