NVIDIA kündigt den SHIELD TV Pro und den SHIELD TV Streaming Stick an

Zur Überraschung von niemandem, der aufgepasst hat, hat NVIDIA zwei neue Produkte in seiner Reihe von Android-TV-Geräten vorgestellt. Beide Geräte sind bereits bei Amazon und Best Buy aufgetaucht, aber jetzt können wir sie mit dem „offiziellen“ Stempel versehen. Der NVIDIA SHIELD TV Pro ist ein Update der beliebten SHIELD TV-Medien-Streaming-Boxen und wird durch einen tragbaren SHIELD TV-Streaming-Stick ergänzt.

Bevor wir uns mit den Unterschieden zwischen den beiden neuen SHIELD-Fernsehgeräten befassen, wollen wir uns mit den Unterschieden befassen - denn es gibt eine Menge.


Neu bei SHIELD: Tegra X1 +, AI-Upscaling, Dolby Vision, mehr

Tegra X1 + - Eine kleine Erneuerung

Beide neuen SHIELD TV-Produkte werden vom Tegra X1 + -Chip mit einer 256-Kern-NVIDIA-GPU angetrieben. Dieser neue SoC ist kein großes Upgrade gegenüber dem Tegra X1, der in den SHIELD-TV-Modellen 2015 und 2017 zu finden war, obwohl NVIDIA eine Leistungssteigerung von bis zu 25% verspricht. Der neuere SoC basiert auf der gleichen Architektur wie die vorherige Generation, aber dank eines Die-Shrink konnte NVIDIA mehr Leistung erzielen.

Das Tegra X1 + (Modellnummer t210b01) wird von TSMC in einem 16-nm-Prozess hergestellt. Die Octa-Core-CPU besteht aus 4 ARM Cortex-A57- und 4 ARM Cortex-A53-Kernen. Die GPU verfügt über die Maxwell-Mikroarchitektur in einer 16 × 16-Kernkonfiguration. Die genauen CPU- und GPU-Frequenzen wurden von NVIDIA vor dem Start nicht bekannt gegeben, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie wie der Nintendo Switch unterboten werden.

Dolby

Ein großer Teil jedes Fernsehgeräts ist die Bild- und Audioqualität. Der SHIELD-Fernseher unterstützt sowohl Dolby Vision als auch HDR10. Dolby Vision ist wohl besser als HDR10, da es Metadaten für die dynamische Anpassung von HDR basierend auf der Szene enthält, aber HDR10 bietet Unterstützung für eine breitere Inhaltsunterstützung. Die Unterstützung von Dolby Vision ist eine große Sache, da Benutzer bei älteren Modellen wiederholt nach dieser Funktion gefragt haben. Während eines Briefings wurde NVIDIA gefragt, ob Dolby Vision-Support für ältere Geräte bereitgestellt werden soll, das Unternehmen gab jedoch an, dass dies aufgrund technischer Einschränkungen nicht möglich sei.

Leider gibt es in YouTube keine VP9 Profile 2-Unterstützung für HDR-Inhalte, da NVIDIA angibt, dass der Prozessor dies nicht unterstützt. Das Gerät kann HDR10 + unterstützen, NVIDIA konnte jedoch nicht bestätigen, ob SHIELD für die zukünftige Unterstützung aktualisiert wird.

Im Gegensatz zu den Vorgängermodellen, die nur Dolby Atmos unterstützen, bietet das neue SHIELD jetzt eine ordnungsgemäße Dekodierungsunterstützung für Dolby 5.1-Surroundsound. Das bedeutet, dass Sie in Netflix die richtige Atmos-Unterstützung erhalten. Dolby Digital Plus-, Dolby TrueHD-, DTS-HD- und DTS-X-Unterstützung ist auch auf beiden neuen SHIELD-Geräten verfügbar.

AI-Upscaling

Dank des verbesserten Tegra X1 + SoC verwendet NVIDIA AI für die Echtzeit-Hochskalierung von Video- und Gaming-Inhalten, was nach Angaben des Unternehmens eine Premiere für das Streamen von Mediaplayern darstellt. NVIDIA hat ein CNN (Convolutional Neural Network) trainiert, um den Unterschied zwischen hochauflösenden 4K-Originalreferenzvideos und linear skalierten Videos vorherzusagen. Anschließend setzt NVIDIA das trainierte Modell auf den Prozessor, damit Inhalte mit 720p oder 1080p (bis zu 30 fps) auf eine höhere Qualität skaliert werden, als dies mit herkömmlicher Hochskalierung (z. B. bilinear) möglich ist. Beispielsweise können HD-Inhalte auf nahezu 4K-Qualität hochskaliert werden.

Sie können eine Vorschau der Darstellung in Echtzeit mit einem Schieberegler anzeigen, indem Sie den AI-Demo-Modus aktivieren. Wenn Sie jedoch nicht begeistert von der Darstellung sind, können Sie sie in den Einstellungen vollständig deaktivieren. Es funktioniert mit Top-Video-Streaming-Diensten wie YouTube, Netflix, Amazon Prime Video usw., aber es funktioniert auch mit Spielen. Sie können die Detailstufe in diesem AI-Enhanced-Modus zwischen Niedrig, Mittel oder Hoch einstellen.

Neben diesem AI-Enhanced-Modus gibt es auch einen Standard-Enhanced-Modus, der neu im SHIELD TV 2019 ist. Er ist im Vergleich zum „Basic“ -Modus des Modells 2017 verbessert und funktioniert für alle Videoinhalte, auch für laufende Inhalte mit bis zu 60 fps.

Android 9 Pie mit Android TV

NVIDIA ist ein starker Partner des Android TV-Ökosystems, sodass beide SHIELD TV-Produkte mit der neuesten Version von Android TV ausgestattet sind. NVIDIA verspricht einen werbefreien, anpassbaren Startbildschirm. Beide Geräte bieten vollständige Google Cast-Unterstützung, den überarbeiteten Google Play Store, der bei Google I / O vorgestellt wird, Google Assistant mit benutzerdefinierten Routinen und eine Reihe von Musikdiensten, einschließlich der kürzlich hinzugefügten Amazon Music. Beide Geräte können sogar mit Amazon Alexa-Sprachbefehlen verwendet werden, sofern Sie über Alexa-fähige Smart-Lautsprecher oder -Displays verfügen. Wenn Disney + auf den Markt kommt, wird es mit Unterstützung von Dolby Vision und Atmos auf SHIELD TV ausgestrahlt.

Seit der Veröffentlichung des letzten SHIELD TV im Jahr 2017 ist das Cloud-Gaming deutlich ausgereift. Daher wirbt NVIDIA für seinen eigenen GeForce Now-Streaming-Dienst. Zum Start stellte GeForce Now einen kleinen Katalog von Spielen zum Streamen bereit, der jedoch inzwischen auf ein "Bring-Your-Own-Game" -Modell umgestellt wurde, damit Sie Spiele wie die kürzlich veröffentlichte Fortnite Season 2 auf SHIELD spielen können. Obwohl GeForce Now noch kostenlos ist, da es sich um eine Beta-Version handelt, gibt es eine Warteliste, auf die Sie Zugriff auf den Dienst erhalten. Wenn Sie sich bereits in der Beta-Phase befinden, können Sie sofort auf dem neuen SHIELD-Fernseher spielen. Wenn Sie sich jedoch noch nicht angemeldet haben, müssen Sie in den meisten Regionen ca. 1 bis 2 Wochen warten, bis Sie einsteigen. NVIDIA hat noch keine formellen Preise für den Dienst festgelegt, teilt jedoch weitere Informationen mit, sobald er für den kommerziellen Start bereit ist. Was Google Stadia betrifft, sollte es irgendwann auf das Gerät kommen, wenn Googles Roadmap für Android TV-Updates herauskommt, aber NVIDIA hatte zu diesem Thema wenig zu sagen.


SHIELD TV-Streaming-Stick

Der SHIELD TV-Streaming-Stick, der offiziell nur „SHIELD TV“ heißt, ist das billigere der beiden neuen Geräte. Der Name ist bekannt, aber dies ist ein radikal neuer Formfaktor für die SHIELD-TV-Reihe. Anstelle einer typischen Set-Top-Box ist der SHIELD-Fernseher ein zylindrischer Dongle, der nicht sichtbar ist. Es wurde so konzipiert, dass es hinter dem Fernseher herausgezogen werden kann, da WiFi Probleme beim Durchdringen des Fernsehers haben kann. Wenn Sie es jedoch hinter einem Fernseher aufhängen müssen, verfügt der Dongle über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Zu den verfügbaren Ports gehören neben dem oben genannten Ethernet-Port ein HDMI-Port mit CEC, ein microSD-Kartensteckplatz und ein Stromanschluss.

Der SHIELD TV-Stick bietet 8 GB internen Speicher, 2 GB RAM, 802.11ac Wi-Fi und Bluetooth 5.0 LE. Laut NVIDIA verfügt das Gerät über genügend Speicherplatz für "50-70 Streaming-Apps", sodass fast 5 GB Speicherplatz für vom Benutzer installierbare Anwendungen zur Verfügung stehen.

Zum größten Teil handelt es sich um einen Streaming-Stick, der alle Details einer ausgewachsenen Set-Top-Box bietet. Es ist ab heute für 149, 99 USD online und in Einzelhandelsgeschäften in den USA, Kanada und Europa erhältlich.

SHIELD TV Pro

Als nächstes kommt der SHIELD TV Pro. NVIDIA bezeichnet dies als ein Gerät, das „für Enthusiasten“ entwickelt wurde. Sie sagen, es wurde für die anspruchsvollsten Medien- und Spielekonsumenten entwickelt. Dies ist der SHIELD, den Sie benötigen, wenn Sie eine Mediensammlung speichern, anspruchsvolle Spiele spielen oder einen Smart-Home-Hub haben möchten. Der SHIELD TV Pro verfügt über alle zuvor genannten Funktionen, hat jedoch einen traditionelleren Set-Top-Box-Formfaktor.

Darüber hinaus bietet das Pro-Modell einige Verbesserungen. Der Arbeitsspeicher ist auf 3 GB, der Speicher auf 16 GB beschränkt, und es gibt zwei USB 3.0-Anschlüsse in voller Größe. Sie können diese verwenden, um einen SmartThings-Link anzuschließen und die Box in einen Smart-Home-Hub zu verwandeln. In SHIELD TV Pro ist außerdem ein Plex Media Server integriert, der 1080p-Transcodierung unterstützt. Sie können ganz einfach das Gameplay aufzeichnen, das Gameplay an Twitch senden oder eine Reihe von High-End-Titeln aus dem NVIDIA-Katalog mit AAA-portierten Spielen abspielen, einschließlich Half-Life 2, Portal 2, Borderlands 2, Resident Evil 5 usw., exklusiv für Pro-Modell.

Sie können den SHIELD TV Pro ab sofort für 199, 99 USD online und in Einzelhandelsgeschäften in den USA, Kanada und Europa erwerben. Es gibt kein 512-GB-Speichermodell, da NVIDIA auf die Möglichkeit hinweist, externen Speicher als internen Speicher zu verwenden (eine native Funktion von Android), die zusätzliche NAS-Unterstützung und die geringe Nachfrage nach lokalem Speicher.


Neue Fernbedienung, bringen Sie Ihren eigenen Controller

Wenn Sie bereits ein SHIELD-Fernsehgerät verwendet haben, wissen Sie wahrscheinlich, warum ich die Fernbedienung zum letzten Mal gespeichert habe. Die alte Fernbedienung war wohl das Schlimmste am SHIELD-Fernseher. Es war flach, sehr klein und hatte nicht viele Knöpfe. Zum Glück hat NVIDIA die Fernbedienung dieses Mal komplett überarbeitet und sie ist sowohl für SHIELD TV als auch für SHIELD TV Pro im Lieferumfang enthalten.

Die neue SHIELD-Fernbedienung ähnelt eher einer herkömmlichen TV-Fernbedienung. Es ist dicker und irgendwie dreieckig. Es hat auch viele weitere Tasten und es werden 2 normale AAA-Batterien benötigt. Es gibt ein Mikrofon für die Sprachsteuerung, eine Bewegungsaktivierung zum Aktivieren der Hintergrundbeleuchtung der Tasten beim Abheben der Fernbedienung, einen IR-Blaster zum Steuern von Fernsehgeräten, Bluetooth und eine Funktion für verlorene Fernbedienungen. Die Schaltflächen umfassen Power, Play, Record, Pause, Vorwärts, Rückwärts, Lautstärke, Netflix, Sprachbefehle, ein kreisförmiges Steuerkreuz und oben rechts eine anpassbare Schaltfläche mit bis zu 40 Aktionen.

NVIDIA bestätigte uns, dass sie die Möglichkeit in Betracht zogen, das Stick-Modell ohne Fernbedienung zu einem niedrigeren Preis zu verkaufen, sie entschieden sich jedoch letztendlich dagegen, weil die Leute einen starken Wunsch nach einer physischen Fernbedienung hatten. Für diejenigen unter Ihnen mit einem älteren SHIELD, die diese Fernbedienung separat kaufen möchten, wird sie später in diesem Jahr für 29, 99 USD in den Handel kommen. Auch diesmal ist es im Lieferumfang von SHIELD TV und SHIELD TV Pro enthalten, sodass Sie es nicht separat kaufen müssen, wenn Sie eines der neuen Geräte kaufen.

Last but not least ist der Controller, oder vielmehr das Fehlen davon. In diesem Jahr ist kein SHIELD Controller enthalten. Sie können den vorhandenen SHIELD-Controller von NVIDIA kaufen, um ihn als Gamecontroller zu verwenden, oder Sie können Ihren vorhandenen XBOX One Wireless-, DualShock 4- oder anderen Bluetooth-Controller verwenden. Laut NVIDIA unterstützen die neuen SHIELDs eine Reihe von Controllern, es gibt jedoch keine Garantie dafür, dass jeder Controller funktioniert. Da es auch keinen integrierten Controller-Remapper gibt, wird empfohlen, einen gängigeren Controller zu verwenden, um eine garantierte Unterstützung zu gewährleisten.