Qualcomm kündigt das Snapdragon 636 mit Kryo 260-CPU-Kernen an

Fünf Monate nach der Einführung der Plattformen Snapdragon 630 und Snapdragon 660 hat Qualcomm seine SoC-Produktpalette der 600er-Serie um den Snapdragon 636 erweitert. Dieser neue Chipsatz ist ein direkter Nachfolger des Snapdragon 630.

Das Snapdragon 636 bietet eine Liste der wichtigsten neuen Funktionen, die sich auf die Leistung von Handys mit mittlerer Reichweite auswirken werden. Während im oberen Mittelfeld nun das Snapdragon 660 zum Einsatz kommt, mussten im unteren Mittelfeld des Smartphone-Marktes die in den SoCs Snapdragon 625, 626 und 630 verwendeten ARM Cortex-A53-Kerne eingesetzt werden. Mit dem Snapdragon 636 ändert sich dies, da Qualcomm auf den Kryo 260-CPU-Kern umgestiegen ist, der auch im Snapdragon 660 der oberen Mittelklasse verwendet wird. Dies führt laut Qualcomm zu einer Leistungsverbesserung von 40% gegenüber der letzten Generation .

Hier ist ein schneller Tabellenvergleich zwischen dem Snapdragon 636 und seinem Vorgänger, dem Snapdragon 630 sowie dem Snapdragon 660:

Löwenmaul 636Löwenmaul 630Löwenmaul 660
Zentralprozessor8x Kryo 260, getaktet mit bis zu 1, 8 GHz8x ARM Cortex-A53, getaktet mit bis zu 2, 2 GHz8x Kryo 260, getaktet mit bis zu 2, 2 GHz
GPUAdreno 509Adreno 508Adreno 512
Maximale Unterstützung für die Anzeige auf dem GerätFHD + (18: 9)1920 × 12002560 × 1600 WQXGA, QHD

Die CPU-Kernanordnung ist ein Okta-Kern mit 8 Kryo 260-Kernen, die 64-Bit sind und auf 1, 8 GHz getaktet werden. Diese CPU-Kerne werden in einem 14-nm-Prozess hergestellt. Die GPU im Snapdragon 636 ist der Adreno 509, der eine um 10% bessere Leistung gegenüber dem im Snapdragon 630 verwendeten Adreno 508 bieten soll.

Die Verbesserungen an der CPU und der GPU sind nicht die einzigen Änderungen, die am Snapdragon 636 vorgenommen wurden. Die Plattform unterstützt jetzt FHD + -Anzeigen (2160 × 1080) mit großem Seitenverhältnis, eine Premiere für die Snapdragon 63x-Reihe. Dies bedeutet, dass Telefone mit mittlerer Reichweite jetzt ein Vollbild-Seitenverhältnis von 18: 9 haben können, um die Funktionsgleichheit mit Flaggschiff-Smartphones zu erreichen.

Das Snapdragon 636 unterstützt Bluetooth 5.0. Es verfügt über das Snapdragon X12 LTE-Modem, das eine Downlink-Geschwindigkeit von bis zu 600 Mbit / s und eine Uplink-Geschwindigkeit von bis zu 150 Mbit / s erreicht. Auf der Modemseite werden außerdem 3 x 20 MHz Carrier Aggregation und bis zu 256 QAM für Downlink sowie 2 x 20 MHz Carrier Aggregation und bis zu 64 QAM für Uplink unterstützt.

Der Snapdragon 636 ist mit dem 14-Bit-ISP Spectra 160 ausgestattet und unterstützt bis zu 24-Megapixel-Einzel- / 16-Megapixel-Doppelkameras. Es kann 4K-Videos mit 30 fps und 1080p-Videos mit bis zu 120 fps aufnehmen. Es unterstützt den Videocodec H.265 (HEVC). Der Hexagon 680 DSP unterstützt die All-Ways-Aware-Technologie von Qualcomm, das Snapdragon Neural Processing Engine SDK und caffe / caffe2 plus TensorFlow für Anwendungen zum maschinellen Lernen.

Audioseitig unterstützt der Snapdragon 636 den aptX-Codec. In Bezug auf den Ladevorgang unterstützt es Qualcomm Quick Charge 4. Außerdem werden maximal 8 GB Dual-Channel-LPDDR4 / 4x-RAM bei 1.333 MHz unterstützt.

Das Snapdragon 636 ist pin-kompatibel mit dem Snapdragon 630 und dem Snapdragon 660. Es wird voraussichtlich im November 2017 ausgeliefert. Wir erwarten daher, dass im ersten Quartal 2018 neue Telefone dieses SoC verwenden werden.


Quelle: Qualcomm