Qualcomm stellt Kryo 385 vor: Semi-Custom-A75- und A55-Kerne, 30% bessere Leistung

Gestern stellte Qualcomm seinen Flaggschiff-Prozessor der nächsten Generation für Flaggschiff-Geräte vor: den Snapdragon 845. Er bestätigte, dass Samsung Foundry den Chip in einem 10-nm-Prozess herstellen würde, und am Mittwoch gab Qualcomm weitere Details zum neuen System-on-Chip bekannt, einschließlich die technischen Daten des Spectra ISP der zweiten Generation und des Hexagon 685 DSP. Außerdem wurde die brandneue Kyro 385-Architektur vorgestellt, die gegenüber dem Snapdragon 835 aus dem letzten Jahr erhebliche Leistungsverbesserungen aufweist.

Der Hintergrund : Die Chip-Architektur der Snapdragon-Serie, die benutzerdefinierte CPU-Kerne verwendet, die auf ARM-Designs basieren, hat sich im letzten Jahrzehnt sprunghaft verbessert. Auf den Scorpion-CPU-Kern von Qualcomm folgte der benutzerdefinierte Krait-CPU-Kern, beginnend mit dem Snapdragon S4 von 2012. Im Jahr 2015 wechselte Qualcomm zu einer Kombination aus 64-Bit-ARM Cortex-A57- und Cortex-A53-Kernen im Snapdragon 810 und 808, wobei Krait eingestellt wurde. Aber nur ein Jahr später war Qualcomm mit dem Snapdragon 820 wieder im benutzerdefinierten CPU-Kernspiel. Es war das Debüt von Kryo, bei dem die Gleitkomma-IPC (Instructions Per Clock) in Bezug auf die Single-Thread-Leistung im Vordergrund stand.

Die CPU-Leistung und Leistungseffizienz des Kryo verbesserte sich im Vergleich zu Qualcomms Implementierung des ARM Cortex-A57 im Snapdragon 808 und 810, konnte aber laut Benchmarks den ARM-Kern von 2016, den Cortex-A72, in Bezug auf den ganzzahligen IPC nicht erreichen. Kryo machte jedoch Fortschritte, wenn es um Gleitkomma-IPC ging.

Dann änderte Qualcomm mit dem Snapdragon 835 die Dinge wieder mit „semi-benutzerdefinierten“ CPU-Kernen. Der Snapdragon 835 war mit Kryo 280-Leistungskernen ausgestattet, die in Bezug auf ganzzahlige Anweisungen pro Takt (IPC) schneller waren als ihre vollständig benutzerdefinierten Vorgänger, jedoch in Bezug auf Gleitkomma-Mathematik (FPM) rückläufig waren. Das Snapdragon 835 bleibt jedoch eines der schnellsten System-on-Chips im Android-Markt.

Aber ein neuer Chip ist bereit, ihn zu entthronen. Qualcomm gab bekannt, dass sein Flaggschiff-System-on-Chip, der Snapdragon 845, acht Kryo 385-CPU-Kerne mit vier A75-Leistungskernen und vier A55-Effizienzkernen enthält. Die Kryo 385-Kerne wurden mit der ARM Cortex-Lizenz Qualcomm entwickelt, die erstmals für die Kryo 280-Kerne des Snapdragon 835 verwendet wurde, und sie wurden mit einem 10LPP-FinFET-Prozess (Low Power Plus) der zweiten Generation hergestellt.

Die Kerne verfügen über einen privaten L2-Cache pro Kern und einen gemeinsam genutzten 2-MB-L3-Cache. Sie verwenden die DynamIQ-Technologie von ARM, die im Mai von ARM als Nachfolger von big.LITTLE angekündigt wurde, und sie verfügen über 3 separate Takt- und Spannungsbereiche.

Die Kryo 385 "Performance" -Kerne hingegen werden mit bis zu 2, 8 GHz getaktet, gegenüber dem Kryo 280 im Snapdragon 835, der mit bis zu 2, 4 GHz getaktet wurde. Qualcomm verspricht eine Leistungssteigerung von 25 bis 30 Prozent für die "Leistungs" -Kerne und eine Verbesserung der Gesamtenergieeffizienz um 25 bis 30 Prozent.

Die "Effizienz" -Kerne hingegen werden mit 1, 8 GHz getaktet. Laut Qualcomm sind sie 15 Prozent schneller als die letzte Generation. Die semi-benutzerdefinierten Kerne basieren auf dem ARM Cortex-A55 und Qualcomm verspricht, dass seine heterogene Computerplattform, die die kombinierte Rechenleistung der Snapdragon 845'-Adreno-GPU, des Hexagon-DSP und des Spectra-ISP nutzt, die Leistung und die Energieeffizienz erheblich steigert .

Der Snapdragon 845 ist außerdem mit Qualcomm Quick Charge 4.0 ausgestattet, mit dem ein Smartphone-Akku in 15 Minuten zu 0 bis 50 Prozent aufgeladen werden kann. Quick Charge 4.0 ist ein kompatibler Supersatz von USB PD. Das bedeutet, dass ein Quick Charge 4-Ladegerät auch USB PD-kompatible Geräte auflädt.

Qualcomm positioniert den Snapdragon 845 nicht nur als Prozessor und leistungsstarke GPU. Es wurde in "Mobile Platform" umbenannt und es ist nicht schwer zu verstehen, warum - angesichts der Verbesserungen bei ISP, DSP und mehr kann der neue Chip von Qualcomm so gut wie alles.

Aber die CPU ist wohl immer noch das wichtigste Element eines System-on-a-Chip. Auf den ersten Blick ist es aufregend zu sehen, dass Qualcomm bei den Kryo 385-Leistungskernen eine Leistungssteigerung von 25 bis 30 Prozent verspricht. Wenn man bedenkt, wie gut die Kryo 280-Kerne bereits waren, haben wir keinen Grund zu bezweifeln, dass der Kryo 385 genauso beeindruckend ist, wie der Chiphersteller sagt, aber wir müssen unsere eigenen Tests durchführen, bevor wir sicher sein können.

Anmerkung der Redaktion: Dies sind unsere ersten Eindrücke von der Snapdragon 845-Plattform von Qualcomm - wir hatten noch keine Zeit, sie auf Herz und Nieren zu prüfen. Seien Sie versichert, wir werden unsere „Hot Take“ -Abdeckung mit detaillierten Informationen zum neuen System-on-Chip und all seinen Funktionen weiter verfolgen.