rCast Verwandelt Ihren Chromecast in einen eigenständigen Media Player

Das Aufkommen des Smart-TV hat uns einiges zu bieten. Auf diese Weise konnten wir (den größten Teil) unserer Einschaltdauer auf einem einzigen Gerät zusammenfassen (ohne dass Bildschirme nebeneinander angezeigt werden mussten), und wir konnten auf unseren Fernsehgeräten Dinge tun, die wir vorher nicht konnten ohne die Hilfe von überteuerten Spielekonsolen oder Computersystemen.

Darüber hinaus sind aus diesem Trend auch kostengünstige Lösungen hervorgegangen, mit denen „dumme“ Fernseher zu intelligenten gemacht werden können. Eine solche Lösung war Googles Antwort auf Cupertinos AppleTV, den Chromecast. Das kleine Gerät hat sich seit seinem bescheidenen Markteintritt im Juli 2013 nicht viel weiterentwickelt (und dies zeigt ein Vergleich mit der neuesten Version des HDMI-Dongles). Es liegt jedoch an Entwicklern wie Senior Member rundgong, dass das Gerät (und die Besitzer) für die miesen 35 US-Dollar, die es kostet, viel mehr Knall bekommen haben.

Der Chromecast ist im Wesentlichen ohne Internetverbindung nutzlos. Google hat dies durch Hinzufügen einer großen Anzahl von Sperren sichergestellt, um z. B. benutzerdefinierte Firmware zu verhindern. Das ist in der Tat die Achillesferse ... oder zumindest war es das. Geben Sie rCast ein. Dies ist ein benutzerdefiniertes ROM, mit dem der Benutzer den internen Speicher von Chromecast optimal nutzen kann, indem er die lokale Medienwiedergabe aktiviert. Darüber hinaus benötigt das Gerät keine Internetverbindung, um funktionieren zu können. Der Entwickler erklärt weiter, dass das ROM gepatchte Binärdateien verwendet, um den Ping an die Google-Server an einen lokalen Server weiterzuleiten.

- cast_shell und net_mgr stellen http-Anfragen an Google-Server. Ich habe diese Binärdateien gepatcht, damit sie stattdessen Anforderungen an den lokalen Webserver senden.

- Das Gerät führt eine DNS-Suche durch, die an den Server 8.8.8.8 gesendet wird. Ich habe das umgangen, indem ich einen Alias ​​für 8.8.8.8 auf dem lokalen Host erstellt und einen DNS-Server ausgeführt habe.

- Das Gerät wird erst dann gebootet, wenn es eine aktualisierte Zeit von pool.ntp.org erhalten hat. Dies wird behoben, indem Sie pool.ntp.org als 127.0.0.1 in die hosts-Datei einfügen und lokal einen sntp-Server ausführen.

Durch diese Problemumgehungen wird das Gerät auch dann normal gestartet, wenn ein Netzwerk fehlt.

Natürlich muss das Gerät in der Lage sein, benutzerdefinierte Firmware darauf zu flashen, da dies ein Eureka-basiertes ROM ist. Probieren Sie es aus, wenn Sie Lust haben, mit Ihrem alten Chromecast Spaß zu haben.

Weitere Informationen und die vollständige Anleitung finden Sie im rCast-Original-Thread.