Redmi K20 / K20 Pro, Redmi Note 7/7 Pro, Motorola One Action / Zoom und mehr unterstützen jetzt die AR-Dienste von Google

Google und AR haben zusammen eine felsige Geschichte hinter sich. Der erste Ausflug von Google in die erweiterte Realität für mobile Geräte, Project Tango, war nicht sehr erfolgreich, auch weil dafür dedizierte Hardware erforderlich war. Wie Sie sich vielleicht erinnern, gab es abgesehen von einigen Entwicklergeräten und einem Lenovo-Telefon so gut wie keine Geräte, die Project Tango unterstützen. Daraufhin beschloss Google, ARCore zu starten, das kürzlich in Google Play Services für AR umbenannt wurde und für das keine dedizierte Hardware erforderlich ist. ARCore hat sich viel besser durchgesetzt, da es Millionen bestehender und neuer Geräte mit zuverlässiger Augmented Reality ausgestattet hat.

Es gibt jedoch nur einen Haken: Geräte müssen von Google manuell in die Whitelist aufgenommen werden, damit sie mit ARCore zusammenarbeiten können. Dies liegt daran, dass Google mit OEMs zusammenarbeitet, um ein benutzerdefiniertes Kalibrierungsprofil für jedes Gerät zu erstellen, das sich je nach Kamera- und Sensoreinrichtung des Geräts unterscheidet. Die Liste der unterstützten Geräte wächst dankenswerterweise ständig, und Geräte, die ARCore verwenden können, werden umgehend in die Whitelist aufgenommen. Google Play Services für AR sind ab sofort auf 8 weiteren Geräten verfügbar, darunter Redmi K20 und Redmi K20 Pro, Redmi Note 7 und Redmi Note 7 Pro, Motorola One Action, Motorola One Zoom, OPPO Reno A und Vivo iQOO. Alle diese Geräte können jetzt AR-kompatible Apps im Google Play Store ausprobieren und verwenden.

Wenn Sie eines dieser Geräte besitzen und Augmented-Reality-Apps ausprobieren möchten, müssen Sie nichts Besonderes tun. Google Play Services für AR sollten automatisch auf Ihr Gerät übertragen werden. Sie können jedoch ein Update erzwingen, indem Sie das APK selbst herunterladen. Sobald die App eingetroffen ist, können Sie sie herunterladen und verwenden, z. B. den neuen Live View-Modus von Google Maps oder den AR + von Pokémon GO.