Samsung bestätigt, dass es kein KitKat für das International Galaxy S III und das Galaxy S III Mini gibt

Vor zwei Tagen haben wir eine durchgesickerte Dokumentation veröffentlicht, die die Fortschritte von Samsung bei der Bereitstellung von Android 4.4 KitKat für Geräte älterer Generationen zeigt. Diese internen Dokumente wiesen leider darauf hin, dass das offizielle KitKat-Update für das internationale Galaxy S III GT-I9300 "vorerst storniert" wurde.

Für diejenigen, die den Überblick behalten, wurde in dieser Dokumentation auch angegeben, dass das Auflegen darauf zurückzuführen ist, dass die proprietären Samsung-Anwendungen (z. B. Bloatware) nicht auf dem Gerät implementiert wurden. Aus diesem Grund spekulierten wir schnell, dass die plausibelste Erklärung darin bestand, dass das Gerät mit 1 GB RAM nicht mehr in der Lage wäre, das volle Gewicht der TouchWiz-Bloatware der neuesten Generation von Samsung zu tragen.

In einer offiziellen Erklärung, die an die Leute von Sammobile gerichtet wurde, hat Samsung UK bestätigt, dass das internationale Galaxy S III GT-I9300 nicht mit KitKat ausgestattet sein wird und auch warum es nicht mit dem Wahrheit-Update umgehen kann:

Um ein effektives Upgrade auf der Google-Plattform zu ermöglichen, müssen verschiedene Hardwareleistungen wie Speicher (RAM, ROM usw.), Multitasking-Funktionen und Anzeige bestimmte technische Erwartungen erfüllen. Die Galaxy S3- und S3 mini 3G-Versionen sind mit 1 GB RAM ausgestattet, sodass sie das Plattform-Upgrade nicht effektiv unterstützen können. Aufgrund der Hardwarebeschränkungen der Galaxy S3- und S3 mini 3G-Versionen können sie das Plattform-Upgrade nicht effektiv unterstützen und bieten gleichzeitig weiterhin das beste Benutzererlebnis. Samsung hat beschlossen, das KitKat-Upgrade nicht auf die Versionen Galaxy S3 und S3 mini 3G zu implementieren. Das KitKat-Upgrade wird für die Galaxy S3 LTE-Version verfügbar sein, da das Gerät mit 2 GB RAM für das Plattform-Upgrade ausreicht.

Leider bringt dies auch schlechte Nachrichten für Besitzer des Galaxy S III Mini mit sich, da auch diese nicht die offizielle KitKat-Liebe erhalten werden. Samsung wiederholte jedoch, dass das Galaxy S III LTE dank der 2 GB RAM des Geräts tatsächlich die offizielle OTA erhalten werde.

Es ist ziemlich bedauerlich, dass das relativ neue Galaxy S III und S III Mini KitKat nicht erhalten. Dies steht im Widerspruch zu den Bemühungen von Google mit Project Svelte, das Betriebssystem auf Geräten mit begrenzten Hardwarespezifikationen und nur 512 MB RAM laufen zu lassen. Gemessen an der Menge an Bloatware-Funktionen, die Samsung auf seine Geräte überträgt, sollte dies jedoch niemanden überraschen. Das macht es immer noch nicht richtig, und vielleicht sollte Samsung dies als Zeichen dafür nehmen, dass sie überlegen sollten, etwas Fett in ihrer benutzerdefinierten Benutzeroberfläche abzubauen.