Sharp Aquos S2 angekündigt, ähnelt dem Essential Phone

Unternehmen wie Xiaomi und Essential machen heutzutage Schlagzeilen mit der Designarbeit, die sie geleistet haben, um so viel wie möglich von der Frontblende eines Smartphones zu entfernen. Wenn wir jedoch auf das Jahr 2014 zurückblicken, war es wahrscheinlich der Sharp Aquos Crystal, der diesen Trend ausgelöst hat. Das Gerät hatte links, rechts und oben praktisch keine Einfassungen. Dadurch mussten viele Sensoren (Umgebungslicht, Kamera usw.) in die untere Einfassung des Telefons eingebaut werden.

Scharfe Geräte sind hier in den USA nicht so beliebt, aber die Leistung an und für sich genügte, um die Aufmerksamkeit der Android-Community auf sich zu ziehen. 2017 sehen wir, wie große OEMs wie Samsung und LG die Rahmen weiter nach vorne schieben als je zuvor, aber sie tun immer noch nicht das, was Sharp 2014 getan hat. Tatsächlich hat Sharp sogar den Aquos Crystal mit dem Aquos nachgezogen Zeta SH-03G im Jahr 2015, die das ursprüngliche Design des Aquos Crystal verbessert.

Jetzt haben wir das Xiaomi Mi Mix und das Essential Phone, die viele der Aspekte dieser beiden Telefone ohne Rahmen übernommen haben. Sharp ist jedoch noch nicht fertig, da sie gerade ein neues Gerät namens Aquos S2 angekündigt haben. Einige schauen sofort auf die Oberseite des Geräts mit dem gebogenen Ausschnitt für die Kamera und denken an das Essential Phone. Anscheinend hat Sharp beschlossen, den Kamerasensor wieder nach oben zu schieben, und den verbleibenden Platz in der unteren Einfassung mit einem Fingerabdruckscanner ausgefüllt.

Der Aquos S2 von Sharp verfügt über ein 5, 5-Zoll-Display mit 1080 x 2040 Pixeln, Snapdragon 630 SoC, 4 GB RAM, 64 GB internen Speicher und eine Dual-Kamera-Konfiguration auf der Rückseite (zwei 1: 1, 75-Objektive). Es wird eine Premium-Version des Sharp Aquos S2 mit 6 GB RAM und 128 GB internem Speicher geben. Beide Varianten werden einen 3.020-mAh-Akku haben, mit Android Nougat auf den Markt kommen und sind derzeit nur in China erhältlich (Preise ab 2499 ¥ oder ca. 373 US-Dollar).


Quelle: The Verge