So entfernen Sie Points of Interest und Werbung in Waze

Waze ist eine Community-gesteuerte Verkehrs- und Navigations-App für alle, die noch nichts davon gehört haben. Es ist sowohl für Android als auch für iOS verfügbar und jetzt auch für Android Auto erhältlich. Es verwendet Echtzeitdaten von anderen Benutzern, um Benutzer über den Verkehr zu informieren, bessere Routen zu wählen und dem Benutzer auch "Points of Interest" zur Verfügung zu stellen. Diese Sonderziele werden in Form von Sprechblasen angezeigt und sind im Grunde genommen Ortswerbung (und häufig auch Vollbildwerbung). Diese Werbung kann in einigen Fällen gefährlich sein und den Fahrer ablenken und den Benutzer auffordern, sie abzubrechen, wenn er die Straße in der Anwendung weiterhin sehen möchte. Wie weiter unten zu sehen ist, füllt die Anzeige den oberen Bildschirmrand und ein Popup zeigt die Existenz eines nahe gelegenen McDonalds an.

Point of Interest / Werbung in der App

Dank -Member skanadian können diese Points of Interest / Advertisements jedoch mit Magisk oder einem init.d-Skript deaktiviert werden. Wenn Ihr ROM init.d unterstützt und Sie diesem Handbuch folgen möchten, indem Sie eine / system-Änderung vornehmen, können Sie einfach die Schritte ausführen, aber stattdessen die Datei „99waze“ in /system/etc/init.d/ ablegen. Die folgenden Schritte werden von hier aus ausgeführt. Dies sollte für zukünftige Updates funktionieren, sofern die Entwickler von Waze nicht speziell auf dieses Skript abzielen.

Für das folgende Lernprogramm ist Root-Zugriff auf Ihrem Gerät erforderlich, da Sie ein Skript erstellen, mit dem Dateien im Verzeichnis / data, insbesondere im Datenordner der App, geändert werden. Das bedeutet, dass der Bootloader Ihres Geräts wahrscheinlich entsperrt ist und Sie über SuperSU oder Magisk eine Superuser-Binärdatei installiert haben.


Entfernen Sie Points of Interest und Werbung in Waze

Schritt 1

Wie bereits erwähnt, benötigen Sie Magisk auf Ihrem Gerät. Sie benötigen auch eine Anwendung wie MiXplorer. Installieren Sie diese oder einen anderen root-fähigen Dateimanager.