TouchPal-Tastatur und andere CooTek-Apps wurden aus Google Play entfernt, um Werbung zu stören

Google ergreift strenge Maßnahmen gegen Apps im Play Store, die hinterhältige Methoden für die missbräuchliche Verwendung von Berechtigungen verwenden. Anfang dieses Jahres hat Google Du Global, den chinesischen Entwickler mit mehr als 500 Millionen Downloads für über 100 Apps, aus dem Play Store und dem AdMob-Netzwerk für aufdringliche Werbung verbannt. Google hat jetzt einen anderen großen Entwickler - CooTek, den Schöpfer der berühmten TouchPal-Tastatur - " vorübergehend " aus dem Play Store und seinem Werbenetzwerk ausgeschlossen, nachdem bekannt wurde, dass seine Apps Berechtigungen missbrauchen und auf Host-Android-Geräten störende Anzeigen schalten.

Im vergangenen Monat gab das Sicherheitsunternehmen Lookout bekannt, dass 238 der vom chinesischen Entwickler CooTek veröffentlichten Apps Adware enthalten. Diese Adware mit der Bezeichnung „BeiTaPlugin“ löst Anzeigen aus, wenn das Smartphone gesperrt ist, nicht verwendet wird oder wenn die CooTek-Apps nicht verwendet werden. Während Anzeigen, die aus den Apps heraus gezeigt werden, eindeutig gegen die Richtlinien für disruptive Anzeigen von Google Play verstoßen, sind diese Anzeigen aufdringlicher und disruptiver. Viele Nutzer haben sich darüber beschwert, dass sie keine Anrufe entgegennehmen oder keine andere App verwenden können, „ weil die Anzeigen dauerhaft und überall geschaltet werden. "

Die Entwickler haben versucht, das Plugin unter anderen Komponenten der APK-Datei zu verstecken, indem sie es als der App ähnlich bezeichnet haben, um das Plugin unauffällig zu machen. Abgesehen davon wurde die Erweiterung des Plugins von Dalvik Executable (.dex) in einen .rec- oder .renc-Dateityp geändert. Außerdem ist es AES-verschlüsselt, um sicherzustellen, dass sein Inhalt nicht leicht sichtbar oder zugänglich ist.

Die Enthüllung von Lookout erfolgte im Juni. Danach entschuldigte sich CooTek für die Adware und lud neue Versionen seiner Apps im Play Store hoch. Diese Apps wurden in den Play Store aufgenommen, nachdem Google bestätigt hatte, dass sie sicher sind. In einer etwas späteren Analyse der Sicherheitsfirma und von BuzzFeed News wurde jedoch herausgefunden, dass 58 der zuvor entfernten 238 Apps immer noch den Schadcode enthalten.

CooTek bestritt diese Behauptungen in einer Pressemitteilung mit der Begründung, dass es " seine Apps erneut überprüft und keine Beweise gefunden hat ", um die Behauptungen zu stützen. BuzzFeed meldet jedoch, dass Google diese Ergebnisse bestätigt hat, indem es nicht nur die 58 bösartigen Apps aus dem Play Store entfernt, sondern auch das Unternehmen aus seinem Handy-Werbenetzwerk entfernt. CooTek räumt ein, dass die Möglichkeit, neue Nutzer zu gewinnen und mit Google Admob Einnahmen zu erzielen, durch diese Aussetzung beeinträchtigt werden kann. "

Zum Zeitpunkt des Schreibens dieses Dokuments stehen CooTek-Apps unter dem Touchpal-Branding nicht im Play Store zum Download zur Verfügung. Wenn Sie die App jedoch bereits installiert haben, können Sie sie möglicherweise problemlos verwenden (dies wird jedoch nicht empfohlen). .