[Update: Benötigt IMEI / GSF-ID] Google blockiert jetzt GApps auf nicht zertifizierten Geräten, lässt jedoch benutzerdefinierte ROM-Benutzer auf die Whitelist setzen

Update 27.03.18 um 08:51 Uhr CST : Hatten Sie wie alle anderen auch Probleme, Ihre Android-ID auf der nicht zertifizierten Seite für die Geräteregistrierung zu registrieren? Du bist nicht allein. Anscheinend sucht es nicht nach der "Android ID", trotz dessen, was es sagt. Stattdessen akzeptiert es Ihre IMEI . Danke Mitglied DirkGently für den Tipp!

Update 27.03.18 um 14:19 Uhr CST : Anscheinend ist die tatsächliche Nummer, nach der gesucht wird, die GSF-Geräte-ID. Mehr dazu hier.

Da Android Open Source ist, können Gerätehersteller die Software nach Belieben anpassen. Um die Konsistenz zwischen Android-Geräten zu gewährleisten, hat Google seine Suite aus beliebten Google-Apps und -Diensten geschickt eingesetzt, um Gerätehersteller dazu zu verpflichten, bestimmte Regeln gemäß dem Compatibility Definition Document (CDD) zu befolgen. Ein Gerätehersteller muss der CDD folgen, um die Compatibility Test Suite (CTS) zu bestehen, damit er seine Geräte mit Google-Apps und -Diensten vorab laden kann. Früher war es für nicht zertifizierte Geräte möglich, Google-Apps zu verwenden (von der Community als "Gapps" abgekürzt), jetzt scheint es jedoch, dass Google hart gegen die Gapps vorgeht - und es trotzdem benutzerdefinierten ROM-Benutzern ermöglicht, Gapps zu verwenden!

Anfang dieser Woche erhielten wir einen anonymen Hinweis von einer Person, die behauptete, in der Branche zu sein. Diese Person, die angab, für ein OEM / ODM zu arbeiten, teilte uns mit, dass Google damit begonnen hat , neu erstellte Firmware für den Zugriff auf Gapps vollständig zu sperren . Diese Änderung ist anscheinend am 16. März in Kraft getreten und wirkt sich auf alle Software-Builds aus, die nach diesem Datum erstellt wurden (Google Play Services überprüft ro.build.fingerprint auf das Erstellungsdatum).

Nachricht auf der Einstellungsseite des Google Play Store, wenn das Gerät nicht zertifiziert ist.

Ich habe mich an meinen eigenen Ansprechpartner in der Branche gewandt, der sagte, diese Änderung sei ein Jahr in Vorbereitung, da Google Geräteherstellern zuvor gewarnt hatte, aber mein Ansprechpartner konnte das Problem nicht auf seinem eigenen Testgerät reproduzieren. In der Tat zeigt eine schnelle Suche im Internet, dass dieses Problem bereits seit mindestens einem Jahr auftritt, aber durch das Löschen der Daten des Google Play-Dienstes leicht behoben werden kann. Diese neue Änderung könnte bedeuten, dass diese Problemumgehung nicht mehr funktioniert, da die A / B-Tests von Google vorbei sind und die Einschränkung nun umfassender durchgesetzt wird.

Ein Mitglied in unserem Forum, Senior Member liam_davenport, ist gestern auf seinem eigenen Gerät auf genau dieses Problem gestoßen. Dies ist das erste Mal seit langer Zeit, dass wir einen Benutzer mit diesem Problem sehen.

Wie Sie im obigen Bild sehen können, kann sich der Nutzer nicht in seinem Google-Konto anmelden, da sein Gerät nicht zertifiziert ist. Sie haben hier einige Optionen, je nachdem, ob Sie ein Benutzer oder ein Ingenieur eines Geräteherstellers sind. Benutzer können das Unternehmen, von dem sie ein Gerät gekauft haben, auf diese Warnmeldung hinweisen, in der Hoffnung, ein zertifiziertes Gerät zu erhalten, oder wenn sie ein benutzerdefinierter ROM-Benutzer sind (z. B. mit LineageOS 15.1), müssen sie auf dieser Seite ihre Android-ID eingeben um auf die weiße Liste gesetzt zu werden. Eine einfache Möglichkeit, Ihre Android-ID zu erhalten, ist die Eingabe von " settings get secure android_id " in der ADB-Shell.

Für Gerätehersteller müssen Sie diese Webseite aufrufen, um Google zu kontaktieren und das Gerät registrieren zu lassen. Nach Aussage meines Kontakts soll durch diesen Schritt von Google sichergestellt werden, dass Gerätehersteller das CTS von Google nicht einfach umgehen und Geräte mit dem Versprechen ausliefern können, dass Nutzer Google Play-Apps und -Dienste einfach als Sideload verwenden können. Wenn Sie dies tun, werden diese Warnungen angezeigt, die Gerätehersteller beschämen und dazu zwingen, den richtigen Zertifizierungskanal zu durchlaufen.

Als wir zum ersten Mal von dieser Änderung durch unseren Tipster hörten, waren wir zunächst besorgt über die Auswirkungen auf die Custom-ROM-Szene. Zum Glück sieht es so aus, als würde Google unsere Existenz anerkennen und es uns ermöglichen, Google-Apps und -Dienste weiterhin inoffiziell zu nutzen. Ein großes Lob an Google!